Kevin Schwantz USA

Kevin Schwantz  19. Juni 1964 in Paige, Texas.

Schwantz beteiligte sich zunächst an Dirttrack-Rennen und fuhr in der AMA Superbike Championship. Im Jahre 1986 nahm er erstmals an der Motorrad-Weltmeisterschaft in der Klasse bis 500 cm³ teil. Von Anfang an sorgte sein wilder Fahrstil für Aufsehen. Bis 1995 erreichte der Texaner 25 Grand-Prix-Siege und wurde 1993 Weltmeister in der 500-cm³-Klasse. Schwantz fuhr ausschließlich für das Suzuki-Werksteam.

Schwantz gilt als einer der beliebtesten Rennfahrer der Geschichte. Von ihm stammt der legendär gewordene Ausspruch über das Anbremsen vor Kurven: „Wenn du Gott siehst, dann musst du bremsen“. Seine Startnummer 34 wird ihm zu Ehren in der Königsklasse der Motorrad-Weltmeisterschaft nicht mehr vergeben.

Aktuell betreibt Kevin Schwantz in Texas die Kevin Schwantz Master-School, eine Motorradrennfahrerschule.

Im Juli 2013 kehrte Kevin Schwantz noch einmal auf die Rennpiste zurück und bestritt zusammen mit Yukio Kagayama und Noriyuki Haga das 8-Stunden-Rennen von Suzuka. Das Team startete auf Suzuki GSX-R1000 und belegte den dritten Rang.