20. Sep, 2022

WSBK 2022

Das Team Aruba.it Racing – Ducati mit Michael Rinaldi an Bord der Werks-Ducati Panigale V4R auch in der WorldSBK-Saison 2023

ducati.com

Das Team Aruba.it Racing - Ducati freut sich, die Vertragsverlängerung von Michael Rinaldi bekannt zu geben, der auch in der WorldSBK-Saison 2023 die offizielle Ducati Panigale V4R fahren wird

Das Team Aruba.it Racing - Ducati vervollständigt damit seine Aufstellung, die den italienischen Fahrer neben Alvaro Bautista in der kommenden Superbike-Weltmeisterschaft sehen wird.

Michael Ruben Rinaldi wurde am 21. Dezember 1995 in Rimini geboren und begann im Alter von 7 Jahren mit dem Minimoto-Rennen und gewann 2006 die italienische Meisterschaft. Nach dem Gewinn der italienischen Sportproduktionsmeisterschaft 2011 machte er 2014 seine erste internationale Erfahrung in die europäische Superstock 600-Meisterschaft, die 2015 als Vizemeister endete. 2016 fuhr Rinaldi die Ducati Panigale R des Aruba.it Racing - Junior-Teams in der SuperStock 1000 FIM-Meisterschaft, wurde Sechster und eroberte dann den Europameistertitel Ende der darauffolgenden Spielzeit. Mit dem Aruba.it Racing - Junior Team gab Michael Ruben Rinaldi in der Saison 2018 auch sein WorldSBK-Debüt, fuhr nur Rennen in Europa und nahm dann mit dem Barni Racing Team an allen Veranstaltungen der Meisterschaft 2019 teil. Im Jahr 2020 erzielte Rinaldi seinen ersten WorldSBK-Erfolg mit der Panigale V4R des Go Eleven-Teams im Rennen 1 in Aragon, einem Wochenende, an dem er auch im Superpole-Rennen (P3) und im Rennen 2 (P2) auf dem Podium stand.

In der Saison 2021 war der italienische Fahrer mit zwei Siegen (Rennen-1 und SPR) und einem zweiten Platz (Rennen-2) der absolute Protagonist der Misano-Runde. Rinaldi holte dann seinen dritten Sieg im zweiten Rennen in Barcelona und beendete die Saison 2021 auf dem fünften Platz in der Superbike-Weltmeisterschaftswertung.

In dieser Saison stand Rinaldi zweimal auf dem Podium in Misano und einmal im letzten Rennen in Magny-Cours: Dieser zweite Platz während der französischen Runde brachte ihm den vierten Platz in der aktuellen WorldSBK-Wertung ein.

Stefano Cecconi (Teamchef – Aruba.it Racing – Ducati).

„Michael hat das Potenzial, einer der schnellsten Fahrer in der Superbike-Weltmeisterschaft zu werden, und er konnte es bereits mehrfach beweisen aktuelle Teamaufstellung, die es uns auch ermöglicht, Erster in der Hersteller- und Teammeisterschaft zu werden. Wir glauben, dass 2023 für Michael das Jahr der endgültigen Weihe sein wird; gleichzeitig sind wir zuversichtlich, dass wir in dieser zweiten Hälfte der Saison werden die Früchte der bisher geleisteten Arbeit in Bezug auf Zufriedenheit und Konsistenz der Ergebnisse ernten.

Paolo Ciabatti (Ducati Corse Sportdirektor)

„Michael Rinaldi ist ein junger Fahrer, der mit Ducati im Superbike aufgewachsen ist und immer wieder bewiesen hat, dass er sehr schnell ist und weiß, wie man das Potenzial der Panigale V4R-Maschine optimal nutzt. Deshalb zählen wir auch bei der nächsten Meisterschaft gerne auf ihn. Mit einem zusätzlichen Jahr Erfahrung mit dem offiziellen Team Aruba.it Racing - Ducati sind wir überzeugt, dass er 2023 noch wichtigere Ergebnisse anstreben kann.“

Michael Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati)

"Ich freue mich sehr, nächstes Jahr wieder für Aruba.it Racing - Ducati Rennen zu fahren, weil ich fest an dieses Projekt glaube. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir 2023 alles ernten können, was wir gemeinsam mit dem Team gesät haben. Ich werde der Erste sein, der das tut." Arbeite noch härter, sowohl im Training als auch auf der Strecke, um bessere Ergebnisse zu erzielen und die Konstanz zu haben, die bisher gefehlt hat. Ich möchte Stefano Cecconi, Claudio Domenicali, Luigi Dall'Igna, Paolo Ciabatti, Serafino Foti und allen danken Menschen, die mir vertraut haben. Ich kann es kaum erwarten, in Barcelona ein gutes Ergebnis zu erzielen und dieses Vertrauen zurückzuzahlen. Und ich bin sicher, dass 2023 ein großartiges Jahr für uns wird."