17. Sep, 2022

Gran Premio Animoca Brands de Aragón 16 Sep - 18 Sep

Miller Schnellster im FP3, A. Espargaro im Q1

motogp

Fünf Ducati-Fahrer innerhalb einer Zehntelsekunde an der Spitze der Zeitenliste
 
Jack Miller ist nach dem MotoGP™ FP3 beim Gran Premio Animoca Brands de Aragon der Schnellste in den super engen Top 5, die komplett mit Ducati besetzt sind. Miller gab mit einer 1:46,992 das Tempo vor und sein Ducati Lenovo Teamkollege Francesco Bagnaia war auf seiner persönlichen Bestrunde nur 0,030 Sekunden langsamer. Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing Team), Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™) und Jorge Martin (Prima Pramac Racing) komplettierten die Top 5, wobei die beiden Erstgenannten gemeinsam Aleix Espargaro von Aprilia Racing aus den Top 10 verdrängten Ende der Sitzung. Espargaro wird heute im Motorland Aragon Teil eines All-Star-Q1 sein, an dem auch Marc Marquez vom Repsol Honda Team teilnehmen wird. Bologna schießt aufs Tempo, als Espargaro ausfällt
 
Martin war am Ende des Freitags mit einer 1:47.402 Schnellster gewesen und er kam einer Verbesserung verlockend nahe, als er mit einer 1:47.403 direkt in der letzten Viertelstunde des FP3 eincheckte. Es war jedoch Miller, der die Messlatte endgültig verschoben hat, als er seine Desmosedici mit neuen weichen Michelin-Slicks vorne und hinten auf eine 1:46,992 fuhr. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) und Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) drehten sich dann auf dem zweiten Platz, bevor Bagnaia seinen Platz in Q2 mit einer 1:47.022 sicherte, nachdem die Zielflagge herauskam.
 
Bezzecchi und Bastianini verließen es sogar noch später als Bagnaia und fuhren eine 1:47.048 bzw. eine 1:47.057. Während diese Bemühungen Martin bis auf den fünften Platz zurückdrängten – auch wenn er nur 0,090 Sekunden langsamer als Miller war! – die größere Geschichte war die #41 Aprilia. Espargaro war in jedem der Freitags-Sessions gestürzt, und obwohl es wie kleine Pannen aussah, hatte der GP-Sieger von Argentinien Mühe, sich einen Platz unter den Top 10 zu sichern. Nachdem Bezzecchi und Bastianini in die Top 10 vorgedrungen waren, war der Spanier draußen. beendete die Session als 11. mit einer 1:47.321.
 
Wer hat es noch in die Top 10 geschafft?
 
Bessere Nachrichten gab es für Red Bull KTM Factory Racing, das beide Fahrer ins Q2-Shootout brachte – Binder wurde Sechster mit einer 1:47.167 und Miguel Oliveira wurde Siebter mit einer 1:47.224. Ebenfalls in den Top 10 waren Quartararo, Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) und Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) – mit nur 0,280 Sekunden Rückstand – trotz des späten Sturzes des letzteren in Kurve 5.
 
Apropos Stürze, Marc Marquez rettete sensationell einen, als er bei seinem ersten Lauf auf seinem linken Ellbogen durch Kurve 17 fuhr. Während der achtmalige Weltmeister die Fans erneut begeisterte, landete er bei seinem zweiten Lauf mit einer Front-End-Niederlage in Kurve 7 auf dem Deck. Glücklicherweise joggte der Spanier sofort von der Szene weg, um mit einem Roller zurück zu fahren die Gruben. Marquez konnte nicht zurück in die Top 10 kommen und wurde mit 1:47.429 12., aber wetten Sie nicht dagegen, dass er es heute Nachmittag über die lange Route in Q2 schafft. Andere, die man im Q1 im Auge behalten sollte, sind Luca Marini (Mooney VR46 Racing Team), Johann Zarco (Prima Pramac Racing) und Maverick Viñales (Aprilia Racing).
 
Zuvor können die Fahrer ihre Rennpakete im FP4 optimieren MotoGP™ Top 10: 1. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) – 1:46.992 2. Francesco Bagnaia (Ducati-Lenovo-Team) + 0,030 3. Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Rennteam) + 0,056 4. Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™) + 0,065 5. Jorge Martin (Prima Pramac Racing) + 0,090 6. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) + 0,175 7. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) + 0,232 8. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) + 0,266 9. Takaaki Nakagami (LCR-Honda Idemitsu) + 0,274 10. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 0,280