20. Aug, 2022

CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich 19 Aug - 21 Aug

Bastianini entreißt Bagnaia die Pole in Spielberg

motogp

Erste Pole für das Biest in der Königsklasse; Quartararo und Aleix Espargaro stehen in der zweiten und dritten Reihe


Zum ersten Mal in seiner MotoGP™-Karriere startet Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™) von der Pole Position, nachdem er in einem fantastischen Q2 des CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) den ersten Platz entriss. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) komplettiert die erste Startreihe, während Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) und Aleix Espargaro (Aprilia Racing) sich mit den Plätzen zwei und drei begnügen müssen.
Aleix Espargaro kämpft sich durch's Q1

Zum ersten Mal seit dem Americas GP fand sich Aleix Espargaro in einem Q1 wieder, und da sowohl Quartararo als auch Bagnaia in guter Form waren, war der Einzug in Q2 alles, was zählte. Und es war der titelverfolgende Spanier, der die ersten beiden Richtwerte setzte, während sein jüngerer Bruder Pol Espargaro (Repsol Honda Team) nur 0,045 Sekunden dahinter auf P2 landete.

Luca Marinis (Mooney VR46 Racing Team) beste Leistung auf seinem ersten Run brachte ihn auf den dritten Platz, während die drei Spitzenreiter sieben Minuten vor Ende des Q1 nur 0,068 Sekunden auseinander lagen. In Kurve 2B kam es dann zu einem Drama, als sowohl Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing Team) als auch Alex Marquez (LCR Honda Castrol) kurz hintereinander stürzten. Glücklicherweise blieben beide Fahrer unverletzt, während Aleix Espargaro seine Runde um ein paar Zehntel verbesserte und damit seine Chancen auf einen Platz in Q2 erhöhte. Aber es war noch nicht vorbei...

Marini war auf einem Höhenflug, als Fabio Di Giannantonio (Gresini Racing MotoGP™) auf P2 stürmte, aber Marini verlor in der zweiten Hälfte der Runde Zeit und konnte seinen Ducati-Kollegen nicht mehr vom zweiten Platz verdrängen. Da niemand sonst die beiden Spitzenfahrer bedrohte, war Aleix Espargaro sicher. Zu ihm gesellte sich im Q2 der italienische GP-Polesitter Di Giannantonio.
'The Beast' holt sich spät seine erste Pole-Position

Miller fuhr die erste Bestzeit - eine 1:29,164 -, doch in den zweiten fliegenden Runden wurde das Tempo erhöht. Espargaro setzte sich mit einer 1:29,032 an die Spitze, bevor Miller mit einer 1:28,898 die bisher schnellste Runde des Wochenendes fuhr. Espargaros Runde wurde daraufhin gestrichen, so dass der Spanier auf P5 hinter Bastianini, Johann Zarco (Prima Pramac Racing) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) zurückfiel. Quartararo und Bagnaia lagen auf P6 bzw. P12, wobei letzterer noch keine Zeit fahren konnte, nachdem er sich in der neuen Schikane von Turn 2 überschlagen hatte.

Pecco war der erste Fahrer, der auf einem neuen Satz weicher Michelin-Hinterradgummis auftauchte und sich direkt auf P2 katapultierte, um eine Werks-Ducati auf Platz 1 zu bringen. 0,101 Sekunden trennten Miller und Pecco. Der in Form befindliche Italiener setzte sich nach einer stürmischen zweiten Runde mit 0,102 Sekunden Vorsprung an die Spitze der Zeitenliste, während Quartararo nur auf P5 landen konnte. Daraus wurde bald P6, als Maverick Viñales (Aprilia Racing) P5 übernahm.

Als die Uhr ablief, war die 'Bestie' auf dem Vormarsch. Und tatsächlich gelang es Bastianini, die Zeit von Bagnaia um 0,024 Sekunden zu unterbieten. Damit holte er sich seine erste Pole Position in der Königsklasse und führt die Ducati-Armada an der Spitze des Feldes an.