20. Aug, 2022

CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich 19 Aug - 21 Aug

Öncü gewinnt den FP3-Shootout in Spielberg

motogp

Nur 0,026 Sekunden machten am Ende des FP3 in Österreich den Unterschied aus

Sasaki fuhr eine 1:40.965, als die Zielflagge geschwenkt wurde. Obwohl die Zeit gestrichen wurde, wurde er trotzdem als Zweiter gewertet und zog somit sicher ins Q2 ein. Guevara und sein Kollege im AutoSolar GASGAS Aspar Team, Sergio Garcia, sahen zunächst wie die sicheren Verlierer aus, doch am Ende reichte es mit Rundenzeiten von 1:41,442 und 1:41,717 für die Plätze drei und fünf. Zwischen den ersten beiden Plätzen in der Weltmeisterschaft liegt mit Dennis Foggia (Leopard Racing) als Vierter mit einer späten 1:41,673 ein weiterer Titelanwärter.
Wer schaffte es sonst noch ins Q2, und wer nicht?

Die Plätze sechs bis zehn belegten Diogo Moreira (MT Helmets - MSI), John McPhee (Sterilgarda Husqvarna Max), Stefano Nepa (Angeluss MTA Team), Daniel Holgado (Red Bull KTM Ajo) und Kaito Toba (CIP Green Power). Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) belegte trotz eines Sturzes in Turn 2b ,der neuen Schikane, fünf Minuten vor Schluss den 11. Platz. Der Rest der wichtigen Top 14 gingen an Riccardo Rossi (SIC58 Squadra Corse), David Muñoz (BOE Motorsports) und Scott Ogden (BOE Motorsports).

Deniz Öncü von Red Bull KTM Tech3 hat sich mit der schnellsten Runde im FP3 beim CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich einen Platz im Moto3™ Q2 gesichert. Der türkische Fahrer fuhr eine 1:41.285 in der abschließenden Time Attack Phase der Session auf dem Red Bull Ring in Spielberg, als er Ayumu Sasaki (Sterilgarda Husqvarna Max) und Izan Guevara (AutoSolar GASGAS Aspar Team) im Kampf um die Ehrenplätze am Samstagmorgen schlug. Sasaki war schneller, aber die fragliche Runde wurde wegen eines Verstoßes gegen die Streckenbegrenzung nicht gewertet, wodurch er den ersten Platz offiziell um nur 0,026 Sekunden verpasste.
Wie das FP3 entschieden wurde

Da der drohende Regen ausblieb, hatten die Fahrer, die es am Freitag nicht in die kombinierten Top 14 geschafft hatten, eine weitere Chance, sich ein Ticket für das Q2 zu verdienen. Es dauerte jedoch mehr als 10 Minuten, bis sich die Top 14 überhaupt änderten, und wenn, dann war es Sasaki, der sich in der Reihenfolge nach oben schlich. Er setzte schließlich die schnellste Runde des Wochenendes mit einer 1:41.311 kurz nach der Session-Halbzeit, als der Rest für die letzten Runs herausfuhr. Öncü übernahm dann jedoch weniger als vier Minuten vor Schluss die Spitzenposition.

Ryusei Yamanaka (MT Helmets - MSI) war als 15. 0,015 Sekunden langsamer, und Tatsuki Suzuki war ein weiterer bemerkenswerter Verlierer. Der Leopard Racing-Pilot konnte seine FP2-Zeit nach einem Sturz in Kurve 3 nicht mehr verbessern und wurde am Ende des FP3 auf Platz 16 der kombinierten Zeiten zurückgeworfen. FP1-Pace-Setter Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) zieht ebenfalls ins Q1 ein, nachdem er nur noch die 18. schnellste Gesamtzeit fuhr.

Öncü holte beim letztjährigen GP der Steiermark auf dem Red Bull Ring die Pole Position, kann er das an diesem Wochenende wiederholen? Das Q1 beginnt später am Samstag um 12:35 Uhr (GMT +2).

Moto3™ Top 10 (kombiniert):

1. Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) - 1:41.285
2. Ayumu Sasaki (Sterilgarda Husqvarna Max) + 0,026
3. Izan Guevara (AutoSolar GASGAS Aspar Team) + 0,157
4. Dennis Foggia (Leopard Racing) + 0,352
5. Sergio Garcia (AutoSolar GASGAS Aspar Team) + 0,432
6. Diogo Moreira (MT Helmets - MSI) + 0,435
7. John McPhee (Sterilgarda Husqvarna Max) + 0,438
8. Stefano Nepa (Angeluss MTA Team) + 0,442
9. Daniel Holgado (Red Bull KTM Ajo) + 0,538
10. Kaito Toba (CIP Green Power) + 0,596