19. Aug, 2022

CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich 19 Aug - 21 Aug

Jack Miller und Pecco Bagnaia werden am Ende des freien Trainings für den GP von Österreich am Freitag auf dem Red Bull Ring Zweiter und Fünfter.

ducati.com

Drei Ducatis führen die Zeitenliste an, mit Zarco (Pramac Racing Team) an erster Stelle, vor Miller und seinem Teamkollegen Martín. Es gibt heute sieben Desmosedici GPs unter den ersten Acht.

Jack Miller schloss mit der zweitschnellsten Zeit am ersten Tag des freien Trainings für den GP von Österreich, den dreizehnten Grand Prix der MotoGP-Saison 2022, der an diesem Wochenende auf dem Red Bull Ring, nur wenige Kilometer von Zeltweg entfernt, ausgetragen wird.

Trotz des in diesem Jahr eingeführten neuen Layouts und der gemischten Streckenbedingungen, die das FP1 nach dem Regen über Nacht beeinträchtigten, gehörte Miller heute Morgen sofort zu den Schnellsten und schaffte es, die erste Session an der Spitze zu beenden. Im FP2 heute Nachmittag fielen ein paar Regentropfen in den letzten 10 Minuten der Session, hinderten die MotoGP-Fahrer aber nicht daran, weiter auf Slick-Reifen zu fahren und ihre Zeitangriffe zu versuchen. Mit den weichen Reifen fuhr Miller die zweitschnellste Zeit und kam nur 24 Tausendstel hinter dem Desmosedici GP von Johann Zarco (Pramac Racing Team) ins Ziel.

Nach einem schwierigen Start aufgrund der gemischten Streckenbedingungen heute Morgen verbesserte sich Pecco Bagnaia am Nachmittag und beendete die Session 160 Tausendstel hinter dem Franzosen auf dem fünften Platz.

Der Tag endete mit sieben Ducati Desmosedici GPs unter den ersten Acht, mit Zarco Erster, Miller Zweiter, Martin Dritter, Bagnaia Fünfter, Marini Sechster, Bezzecchi Siebter und Bastianini Achter.

Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) – 2. Platz (1:29,861) „Ich habe mich im Nassen von den ersten Runden an wohlgefühlt und auch im Trockenen hat sich unser Basis-Setup als sehr gut bewährt. Wir haben am Bike nichts angefasst und nur an der Reifenwahl und der Elektronik gearbeitet wie die neue Schikane: Sie lässt das Motorrad fließen und ist sowohl bei Richtungswechseln als auch beim Gasgeben am Ausgang der Kurve aggressiv. Ich bin mit diesem ersten Tag zufrieden und zuversichtlich, dass ich morgen wieder gut abschneiden kann.“

Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - 5. (1:29,997) „Es war ein ziemlicher Tag; heute Morgen, zuerst auf Regenreifen und dann auf Slicks, hatte ich ein bisschen zu kämpfen, aber am Nachmittag haben wir es geschafft, uns zu verbessern. Im Vergleich zu Quartararo fehlt uns noch etwas am Kurvenausgang, aber wir wissen, was wir tun müssen, um uns zu verbessern. Im Allgemeinen ist die Ducati Desmosedici GP ein konkurrenzfähiges Paket, das auf dieser Strecke wirklich gut funktioniert. Es gibt hier viele schnelle Ducati-Fahrer, und sie alle können am Sonntag das Podium anstreben. Dies ist eine große Motivation für mich und ich bin optimistisch für das morgige Qualifying."

Die Fahrer des Ducati Lenovo Teams werden morgen früh um 9:55 Uhr Ortszeit für das FP3 wieder auf der Strecke sein, während das Qualifying für den GP von Österreich am Ende des FP4 ab 14:10 Uhr MESZ stattfindet.