19. Aug, 2022

CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich 19 Aug - 21 Aug

Foggia übernimmt am Ende des FP2 die Spitze

motogp.com

Das zweite freie Training der Leichtgewichtsklasse endete mit einem dramatischen Abfall der Rundenzeiten

Dennis Foggia von Leopard Racing fuhr die schnellste Runde nach dem ersten Moto3-Training bei trockenen Bedingungen auf dem neu gestalteten Red Bull Ring in Spielberg. Der Italiener fuhr im FP2 des CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich eine 1:41.774 und sicherte sich damit die erste Position in einer Session, die sich als entscheidend für die Zusammensetzung des Q1 und Q2 am Samstagnachmittag erweisen könnte. Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) wurde Zweiter mit einer Rundenzeit, die er kurz vor seinem Crash mit Lorenzo Fellon (SIC58 Squadra Corse) fuhr, während John McPhee (Sterilgarda Husqvarna Max) Dritter wurde. Die beiden Fahrer des AutoSolar GASGAS Aspar Teams, Izan Guevara und Sergio Garcia, schafften es unter die besten 14, was angesichts des drohenden Regens im FP3 am nächsten Morgen besonders wichtig sein könnte.
Trockene Strecke bedeutet hohes Tempo

Da die Strecke nach dem nassen FP1 abgetrocknet war, war es keine Überraschung, dass jeder Fahrer sofort schneller war als seine persönliche Bestzeit vom Vormittag. Zunächst wechselte der Name an der Spitze mit jeder Runde, bevor Ayumu Sasaki (Sterilgarda Husqvarna Max) mit einer 1:42.165 kurz vor der Viertelstunden-Marke die erste Position festigte, eine Zeit, die bis zu den letzten fünf Minuten Bestand hatte.


Zu diesem Zeitpunkt war Daniel Holgado noch nicht lange schneller, aber seine 1:41,989 war wegen eines Verstoßes gegen die Streckenbegrenzung nicht gültig, so dass Red Bull KTM Ajo-Teamkollege Jaume Masia die Ehre hatte, Sasakis Führung zu übernehmen, nachdem er eine 1:41,959 fuhr. Kaum hatte er das geschafft, fuhr Öncü eine 1:41.816, doch kurz darauf lag er nach einem Zwischenfall mit Fellon, der in Kurve 1 die Front seiner Honda verlor, wieder am Boden. Die Rennkommissare untersuchten den Vorfall, entschieden sich aber dafür, keine Maßnahmen zu ergreifen, da beide Fahrer unverletzt blieben.
Foggia holt sich die Freitagsführung

Da jeder versuchte, sich einen vorläufigen Platz im Q2 zu sichern, gab es ein wildes Durcheinander von roten und orangenen Sektoren, als die karierte Flagge herauskam. Foggia verbesserte sich mit einer 1:41,774 vom fünften auf den ersten Platz, und sein Leopard Racing-Teamkollege Tatsuki Suzuki fuhr anschließend eine 1:42,035. Suzuki wurde angesichts der früheren Rundenzeit von Öncü und einer sehr späten Leistung von McPhee, der eine 1:41.823 fuhr, insgesamt als Vierter gewertet.

Diogo Moreira (MT Helmets - MSI) wurde mit einer 1:42.080 Fünfter vor Sasaki mit einer 1:42.085, Stefano Nepa (Angeluss MTA Team), Riccardo Rossi (SIC58 Squadra Corse), Masia und David Muñoz (BOE Motorsports), der in der Anfangsphase der Session in Kurve 2b einen leichten Kontakt mit Öncü hatte. Guevara belegte mit einer 1:42.193 den 12. und Garcia mit einer 1:42.251 den 13. Platz, während FP1-Pace-Setter Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) auf Platz 16 abrutschte.

Wird es eine weitere Veränderung in der Reihenfolge geben oder muss das Moto3™-Feld im FP3 dem Regen trotzen? Findet es am Samstag ab 09:00 (GMT +2) heraus...

Moto3™ Top 10 am Freitag
1. Dennis Foggia (Leopard Racing) - 1:41.774
2. Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) + 0,042
3. John McPhee (Sterilgarda Husqvarna Max) + 0,049
4. Tatsuki Suzuki (Leopard Racing) + 0,261
5. Diogo Moreira (MT Helmets - MSI) + 0,306
6. Ayumu Sasaki (Sterilgarda Husqvarna Max) + 0,311
7. Stefano Nepa (Angeluss MTA Team) + 0,311
8. Riccardo Rossi (SIC58 Squadra Corse) + 0,342
9. Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) + 0,342
10. David Muñoz (BOE Motorsports) + 0,374