31. Jul, 2022

Round 06 Prosecco DOC Czech Round 29 - 31 Jul

Ein gewaltiger Kampf: Razgatlioglu kämpft um den Sieg in WorldSBK Rennen 2 in Most vor Bautista und Rea

wsbk.com

Die ersten drei der Meisterschaft lieferten sich während des 22-Runden-Rennens einen erbitterten Kampf, aber es war der amtierende Champion, der seinen zweiten Sieg in Most holte

Das letzte Rennen der MOTUL FIM Superbike World Championship im Rahmen der Prosecco DOC Czech Round war eine weitere unglaubliche Angelegenheit im Autodrom Most. Der amtierende Champion Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) holte sich den Sieg nach einem packenden Duell mit seinen Titelrivalen. Der Kampf zog sich vom Start bis in die letzten Runden des Rennens hin, als Razgatlioglu seinen fünften Sieg in den letzten sechs Rennen errang.

EIN KAMPF, DER IN ERINNERUNG BLEIBEN WIRD: Razgatlioglu, Bautista und Rea treten gegeneinander an

Razgatlioglu konnte sich zu Beginn des Rennens in Kurve 1 absetzen, wurde aber sowohl von Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) als auch von Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) ständig unter Druck gesetzt. In der 7. Runde konnte Rea in Kurve 1 Razgatlioglu überholen und die Führung übernehmen, aber Razgatlioglu wurde eine Runde später in derselben Kurve überholt. In der 11. Runde versuchte Bautista in Turn 1 sowohl Razgatlioglu als auch Rea zu überholen, wobei Rea vor Bautista als Zweiter und Razgatlioglu als Dritter ins Ziel kam.

Zwei Runden später nutzte Bautista seinen Speed auf der Geraden, um Rea in Turn 1 zu überholen, während Razgatlioglu in Runde 15 in Turn 1 an Rea vorbeizog und den zweiten Platz übernahm. Kurz darauf war er Bautista auf den Fersen und übernahm in Runde 16 in Turn 20 die Führung. Von da an musste Razgatlioglu in Turn 1 einige Male verteidigen, konnte sich aber einen Vorsprung auf Bautista und Rea herausfahren und seinen 24. Sieg in der der WorldSBK und den sechsten der Saison holen. Bautista wurde Zweiter und holte damit seinen 16. Podestplatz in dieser Saison und den 43. seiner Karriere. Für den Spanier war es der 160. in der WorldSBK. Rea hat nun 230 Podiumsplätze auf seinem Konto, das sind genau 100 mehr als Troy Corser, der in der ewigen Bestenliste an zweiter Stelle liegt.

REDDING VS BASSANI UM DEN VIERTEN: ein unglaublicher Kampf

Scott Redding (BMW Motorrad WorldSBK Team) belegte nach einem spannenden Kampf mit Axel Bassani (Motocorsa Racing) in den ersten zwei Dritteln des Rennens den vierten Platz, womit er zum fünften Mal in den letzten sechs Rennen unter den ersten Sechs landete. Bassani legte einen fulminanten Start hin und kämpfte sofort um die Podiumsplätze, fiel dann aber auf den vierten Platz zurück, bevor er sich in Runde 5 überschlug und Redding passieren ließ. Bassani konnte bald darauf reagieren, doch Redding überholte ihn in Runde 10 in Kurve 1 und degradierte den Italiener auf den fünften Platz; Bassani fuhr auf dem Autodrom Most dreimal auf Platz fünf.

KOMPLETTIERUNG DER TOP TEN: Beste Ergebnisse in den Top Ten...

Andrea Locatelli (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) wurde Sechster, nachdem er das späte technische Problem von Garrett Gerloff (GYTR GRT Yamaha WorldSBK Team) ausgenutzt hatte, nachdem der Amerikaner ihn zu Beginn des Rennens überholt hatte. Xavi Vierge (Team HRC) belegte den siebten Platz, sein bestes Ergebnis seit seinem vierten Platz in der Tissot Superpole in Misano, während Philipp Oettl (Team Goeleven) Achter wurde. Das ist das beste Ergebnis des Deutschen seit seinem siebten Platz im Superpole-Rennen in Assen.

Für Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) war es die beste Platzierung in der Saison 2022, da er zum zweiten Mal in den Top Ten landete, während der Sammarineser Luca Bernardi (BARNI Spark Racing Team) die Top Ten komplettierte. Für Bernardi ist es das erste Top-Ten-Ergebnis seit seinem Wechsel in die WorldSBK zu Beginn der Saison 2022.

IN DEN PUNKTEN: Die meisten Punkte für das Finale

Der Italiener Roberto Tamburni (Yamaha Motoxracing WorldSBK Team) erreichte mit Platz 11 sein bestes Saisonergebnis vor dem Malaysier Hafizh Syahrin (MIE Racing Honda Team). Syahrin holte mit Platz 12 das beste Ergebnis seiner WorldSBK-Karriere und es war ein doppeltes Punkterennen für das MIE Racing Honda Team mit Leandro Mercado auf Platz 15; Kohta Nozane (GYTR GRT Yamaha WorldSBK Team) und Peter Hickman (BMW Motorrad WorldSBK Team) trennten die beiden MIE Honda Teamkollegen auf den Plätzen 13 und 14.

KURZ NOTIERT: Housekeeping von Rennen 2

Der tschechische Fahrer Oliver König (Orelac Racing VerdNatura) erholte sich von einem Sturz in der Superpole und beendete das Rennen vor seinen heimischen Fans auf dem 16. Platz, womit er sein bestes Ergebnis in der WorldSBK einstellte. Ryan Vickers (TPR Team Pedercini Racing) wurde 17. und Gerloff nach seinem späten technischen Problem 18.

Vor dem zweiten Rennen wurden Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) und Eugene Laverty (Bonovo Action BMW) wegen Krankheit bzw. Verletzung für unfit erklärt. Wildcard-Pilot Michal Prasel (Rohac & Fejta Motoracing) nahm das Rennen nicht auf. Zu Beginn der 4. Runde stürzte Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) bei dem Versuch, Rea in Kurve 1 zu überholen und den dritten Platz zu übernehmen. Loris Baz (Bonovo Action BMW) schied nach einem Sturz in Runde 5 in Kurve 20 aus dem Rennen aus. Iker Lecuona (Team HRC) hatte zwei Runden vor Schluss ein technisches Problem. Der spanische Rookie gab das Rennen auf und beendete damit seine Serie von Top-Ten-Platzierungen bei 17 Rennen. 

 

Die ersten Sechs nach WorldSBK Rennen 2,

1. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK)

2. Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) +0,756 Sekunden

3. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +2,833 Sekunden

4. Scott Redding (BMW Motorrad WorldSBK Team) +9,693s

5. Axel Bassani (Motocorsa Racing) +11,970s

6. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) +17,644s

Schnellste Runde: Toprak Razgatlioglu, Yamaha - 1'31.705s