30. Jul, 2022

Round 06 Prosecco DOC Czech Round 29 - 31 Jul

Garcia lässt das WorldSSP300-Feld mit einem atemberaubenden Vorsprung von 10,984 Sekunden in Most hinter sich

wsbk.com

Nachdem er sich von Startplatz 11 nach vorne gekämpft hatte, war Marc Garcia nicht mehr zu stoppen, als er an der Spitze ankam und den zweitbesten Sieg in der Geschichte der WorldSSP300 einfuhr

Das erste Rennen der FIM Supersport 300 Weltmeisterschaft fand unter schwierigen Bedingungen statt: Es regnete, aber die meisten Fahrer entschieden sich für Slick-Reifen, und es war der Champion von 2017, Marc Garcia (Yamaha MS Racing), der das Rennen im Autodrom Most bei der Prosecco DOC Czech Round dominierte und mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung gewann. Da es vor dem Start des Rennens regnete, wurde das Rennen für nass erklärt, was bedeutete, dass die Renndistanz für das WorldSSP300-Feld von 14 auf 12 Runden verkürzt wurde.

UNHALTBARER GARCIA: ein souveräner Sieg für den Champion von 2017

Nachdem er sich vom 11. Startplatz nach vorne gekämpft hatte, konnte Garcia die Verfolgergruppe abhängen und war zeitweise rund zwei Sekunden schneller als diese Gruppe, als er seinen Vorsprung auf 10,984 Sekunden ausbaute. Mit seinem dritten Sieg in der Saison 2022 schloss Garcia die Lücke in der Meisterschaft. Mit seinem Sieg zog Garcia mit Ana Carrasco und Jeffrey Buis gleich, die mit sieben Siegen den Allzeitrekord in der WorldSSP300 halten. Garcia wird auf dem Podium von dem Franzosen Huge De Cancellis (Prodina Racing WorldSSP300) begleitet, der den sechsten Podiumsplatz seiner Karriere errang, und von Alvaro Diaz (Arco Motor University Team), der sich wie Garcia auf das Podium kämpfte, den siebten seiner Karriere. 

STARKE ERGEBNISSE UND UNGLAUBLICHE COMEBACKS: knappes Scheitern auf dem Podium

Humberto Maier (AD78 Team Brasil by MS Racing) startete aus der ersten Reihe und fuhr als Vierter über die Ziellinie, wurde dann aber wegen unverantwortlichen Fahrens um zwei Plätze zurückgestuft und als Sechster gewertet, mit genau 11 Sekunden Rückstand auf Garcia, dem besten Ergebnis seiner WorldSSP300-Karriere. Maiers Strafe beförderte Daniel Mogeda (Team#109 Kawasaki) auf den vierten Platz, das beste Ergebnis seiner WorldSSP300-Karriere. Matteo Vannucci (AG Motorsport Italia Yamaha) kämpfte sich von den hinteren Plätzen auf den fünften Platz vor, womit Vannucci seine unglaubliche Aufholjagd bei den WorldSSP300-Rennen im Jahr 2022 fortsetzen konnte.

ABRUNDUNG DER TOP TEN: Mit einem starken Ergebnis in der Tasche in den Sonntag gehen

Der Australier Harry Khouri (Team#109 Kawasaki) fuhr sein bestes Ergebnis in der WorldSSP300 ein, als er als Siebter ins Ziel kam und am Ende des 12-Runden-Rennens einen Podiumsplatz nur um drei Zehntel verpasste. Iker Garcia Abella (Yamaha MS Racing) war ein weiterer Fahrer, der sein bestes Ergebnis in Rennen 1 auf dem Autodrom Most einfuhr, als er Achter wurde. Es war das erste Mal, dass der Yamaha R3 Cup-Sieger von 2021 in dieser Saison unter den ersten Zehn landete. Troy Alberto (Fusport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki) sicherte sich wie Abella als Neunter seine erste Top-Ten-Platzierung und hatte 20 Sekunden Vorsprung auf Jose Luis Perez Gonzales (Accolade Smrz Racing), der die Top Ten komplettierte; der Spanier kehrte im Autodrom Most von einer Verletzung zurück.

PUNKTE KASSIERT: Die Top 15 komplettieren

Der Deutsche Lennox Lehmann (Freudenberg KTM - Paligo Racing) kämpfte sich vom 17. Startplatz aus auf den 11. Platz vor und lag am Ende weniger als ein Zehntel hinter Perez Gonzales auf Rang 11, aber auch er hatte einen großen Vorsprung auf die Fahrer hinter ihm. Es war ein ereignisreiches Rennen für Yeray Saiz Marquez (Accolade Smrz Racing), der vom letzten Startplatz ins Rennen ging und sich in den ersten Runden in die Punkteränge kämpfte, bevor er wegen eines Frühstarts eine doppelte Long Lap Penalty absitzen musste. Trotz alledem belegte er den 12. Platz und sammelte Punkte.

Er hatte etwas mehr als eine Sekunde Vorsprung vor Samuel Di Sora (Leader Team Flembbo), einem der wenigen Fahrer, die die Pirelli-Reifen für nasses Wetter einsetzten, und der Meisterschaftsanwärter belegte Platz 13. Mirko Gennai (Team BrCorse) belegte Platz 14 und Victor Steeman (MTM Kawasaki), der ebenfalls auf Regenreifen gestartet war, rundete die Punkteränge ab, indem er auf Platz 15 landete.

HOUSEKEEPING: Anmerkungen zu WorldSSP300 Rennen 1

Zu Beginn von Runde 2 verlor Wildcard-Pilot Petr Svoboda (Accolade Smrz Racing) die Frontpartie seiner Kawasaki Ninja 400 und kollidierte in Kurve 1 mit Polesitter Kevin Sabatucci (Kawasaki GP Project), während Dirk Geiger (Fusport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki) ebenfalls in den Unfall verwickelt war. Geiger und Sabatucci konnten das Rennen nicht wieder aufnehmen, Svoboda hingegen schon.  Alex Millan (SMW Racing) stürzte in Runde 4 in Kurve 6 und verlor damit die Chance auf ein gutes Ergebnis. Gabriele Mastroluca (ProGP Racing) schied ebenfalls aus dem Rennen aus. Ton Kawakami (AD78 Team Brasil by MS Racing) musste das Rennen in Runde 11 in Kurve 8 nach einem Highsider aufgeben.

Indy Offer (Team BrCorse) erhielt eine doppelte Long Lap Penalty für einen Frühstart, während Marquez bereits vom Ende des Feldes zurückschlagen musste. Nach der Tissot-Superpole-Sitzung wurde Sylvain Markarian (Leader Team Flembbo) für untauglich erklärt und nahm nicht am Rennen teil.

 

Die ersten sechs Plätze nach WorldSSP300 Rennen 1,

1. Marc Garcia (Yamaha MS Racing) 

2. Hugo De Cancellis (Prodina Racing WorldSSP300) +10.984s

3. Alvaro Diaz (Arco Motor University Team) +11.005s

4Daniel Mogeda (Team#109 Racing) +11.190s

5. Matteo Vannucci (AG Motorsport Italia Yamaha) +11.202s

6. Humberto Maier (AD78 team Brasil by MS Racing) +11.220s

Schnellste Runde: Marc Garcia, Yamaha - 1'47.334s