30. Jul, 2022

Round 06 Prosecco DOC Czech Round 29 - 31 Jul

Rinaldi und Bautista Dritter bzw. Vierter im Training für die tschechische Runde. Bulega (P2) in großartiger Form in der WorldSSP

ducati.com

Die Prosecco DOC Czech Round, sechste Veranstaltung der WorldSBK-Saison 2022, beginnt mit positiven Anzeichen für das Aruba.it Racing - Ducati Team. Sowohl im FP1 als auch im FP2 fuhren Michael Rinaldi und Alvaro Bautista scharfe Überrundungen und beendeten das freie Training am Freitag auf den Plätzen drei und vier. Beide Fahrer haben vor Rennen 1 und Rennen 2, für die der SCX-Gummi nicht verfügbar sein wird, hart an Setup- und Reifenlösungen gearbeitet.

Nachdem er im FP1 Vierter geworden war, verbesserte Rinaldi am Nachmittag seine Rundenzeit um fast eine halbe Sekunde, schloss mit einem Chrono von 1:31,820 und fuhr die besten Zwischenzeiten im dritten und vierten Sektor.

Bemerkenswerte Fortschritte auch für Bautista: Nachdem er am Morgen mit der Strecke von Most, auf der er noch nie mit der Ducati Panigale V4R gefahren war, Selbstvertrauen gewonnen hatte, verkürzte er im FP2 seine Zeit um fast sieben Zehntel (1'31.871) und schloss 51 Tausendstel a Zweiter vor seinem Teamkollegen und 3 Zehntelsekunden hinter der Bestzeit von Razgatlioglu (Yamaha).

Michael Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati #21)

„Ich bin zufrieden, denn von den ersten Runden des FP1 an war das Gefühl sofort positiv. Leider musste ich mich mit ein paar Problemen auseinandersetzen, die uns sowohl im FP1 als auch im FP2 dazu zwangen, wertvolle Minuten zu verlieren. Aber das sind Dinge das kann passieren. Am Ende sind wir nach dem ersten freien Trainingstag immer noch Dritter und das Gefühl ist gut. Wir müssen alle Teile zusammenfügen, um in allen Bereichen der Strecke konstant sein zu können.“

Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #19)

„Wir nutzten das FP1 hauptsächlich, um uns mit dieser Strecke vertraut zu machen, auf der ich noch nie die Ducati Panigale V4R gefahren bin. Wir haben viel daran gearbeitet, herauszufinden, was die beste Reifenlösung für die beiden langen Rennen sein könnte, aber wir wissen es immer noch nicht. Ich habe keine eindeutige Antwort. Es war ein ganz anderer Freitag als die anderen, aber am Ende denke ich, dass die Basis, an der wir weiterarbeiten können, ziemlich gut ist.“ WorldSSP Es war ein absolutes Debüt auf der Rennstrecke von Most für Nicolò Bulega und die Ducati Panigale V2 des Teams Aruba.it Racing WSSP. Der Italiener zeigte sich jedoch auf der neuen Strecke sofort wohl, indem er mit einem überzeugenden Renntempo fuhr und das FP2 schließlich auf dem zweiten Platz mit einer Zeit von (1'35.032) nur 80 Tausendstelsekunden hinter Aegerter (Yamaha ).

Nicolò Bulega (Aruba.it Racing WSSP Nr. 11)

„Ich bin sehr zufrieden damit, wie die Dinge heute gelaufen sind. Wie schon zuvor war ich heute das erste Mal mit dem Rennrad auf dieser Strecke und ich habe sofort ein gutes Gefühl gefunden. Vielleicht hatten wir zu Beginn des FP1 ein bisschen Probleme Das Team hat sehr gut gearbeitet, um ein Setup zu finden, mit dem ich Runde für Runde Vertrauen aufbauen konnte.