27. Jul, 2022

WSBK 2022

Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK will den Schwung in Most halten

yamaha.com

Nach einem historischen Wochenende, an dem Toprak Razgatlıoğlu und Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK ihren ersten kompletten Hattrick von Siegen in Donington Park feierten, hofft das Team, den Schwung diese Woche in Most für die sechste Runde der FIM Superbike-Weltmeisterschaft in Gang zu halten Tschechische Republik vom 29. bis 31. Juli.

Die meisten haben sowohl für Razgatlıoğlu als auch für seinen Teamkollegen Andrea Locatelli aus dem Jahr 2021 gute Erinnerungen, da sie sich beide das Podium in Rennen 1 teilten. Zwei vierte Plätze folgten auf den dritten Podiumsplatz für Locatelli an einem seiner besten Wochenenden in der WorldSBK. Für Razgatlıoğlu ermöglichten es zwei Siege und ein zweiter Platz in Rennen 2 dem türkischen Fahrer, die Führung der Serie im Jahr 2021 auf seinem Weg zum Weltmeister zu festigen.

Seit der Aufnahme in den WorldSBK-Kalender im vergangenen Jahr wurde das Autodrom Most einer umfassenden Streckenrekonstruktion mit Asphalterneuerung in einigen Bereichen der Rennstrecke, Ersatzbordsteinen sowie Sicherheits- und Entwässerungsverbesserungen unterzogen.

Die erste Gelegenheit, sich persönlich von den Änderungen zu überzeugen, besteht, wenn die Fahrer am Donnerstagnachmittag während der Streckeneinweisung ab 15:30 Uhr (MESZ) über die Strecke laufen können, bevor sie ihre Yamaha R1 WorldSBKs am Freitag für die Freien Trainings 1 und 2 ab 10 Uhr starten: 30 und 15:00 Uhr.

Toprak Razgatlıoğlu:

„In Most werden wir wie immer Johnny und Alvaro sehr stark sehen, aber wir werden weiter um den Sieg kämpfen. Ich mag die Strecke und es war ein schöner Kampf mit Scott letztes Jahr in der letzten Runde. Es wird einige Teile der Strecke mit neuem Asphalt geben, also werden wir am Donnerstag sehen, wie die Änderungen aussehen. Wir schauen noch nicht auf die Meisterschaft und ich konzentriere mich wie immer nur auf Rennen für Rennen. Das Ziel ist nur, um den Sieg zu kämpfen, und nach dem großartigen Gefühl und der sehr starken Leistung in Donington freue ich mich darauf, wieder mit meiner R1 zu fahren, aber wir werden sehen, was möglich ist.“

Andrea Locatelli:

„Letztes Jahr in Most war es ein unglaubliches Wochenende für mich. Wir haben ein Podium geholt, wir haben das ganze Wochenende sehr gut mit zwei weiteren vierten Plätzen abgeschnitten. Wenn wir dieses Jahr das Gleiche tun wollen, müssen wir am Motorrad arbeiten, und ich muss auf mich selbst vertrauen, um die Lücke zu schließen. Ich denke, dass wir in Most sehr gut abschneiden können, wenn wir auf diese Weise arbeiten, unsere Konkurrenz ist stark, aber mein Ziel ist es, die Lücke zu schließen, um mit den Top Drei von Toprak, Rea und Bautista zu kämpfen. Ich bin bereit, Donington hinter mir zu lassen und an diesem Wochenende wieder auf ein paar gute Ergebnisse zu drängen.“