7. Jul, 2022

FIM Endurance World Championship Stunden von Suzuka

YART Yamaha beeindruckt beim Suzuka-Test

yamaha.com

Das Yamalube YART Yamaha Official EWC Team beendete den offiziellen zweitägigen Vortest für die 8 Stunden von Suzuka auf dem zweiten Gesamtrang, nachdem es vor der dritten Runde der FIM Endurance World Championship eine 2:06.662 gefahren war.

Nach ihrem Podestplatz beim Saisonauftakt in Le Mans reisten Niccolò Canepa, Karel Hanika und Marvin Fritz nach Suzuka, um sich von dem späten Herzschmerz zu erholen, den sie in Runde 2, den SPA 24H EWC Motos, erlitten hatten. In Belgien zeigte das österreichische Team während des Rennens eine unglaubliche Aufholjagd, nur um nach 18 Stunden wegen eines technischen Problems den Sieg zu verlieren. Sie können exklusiv mit dem Team hinter die Kulissen blicken, um all die Action, das Drama und die Emotionen aus Spa in der neuesten Folge des VIP-Passes aus erster Hand noch einmal zu erleben. Bei der 43. Ausgabe der 8 Stunden von Suzuka kehrt der EWC nach Japan zurück erstmals seit 2019 aufgrund der globalen Covid-Pandemie. Das Team von YART Yamaha verschwendete keine Zeit, um auf der legendären Strecke zur Sache zu kommen, als die Tests am Dienstagmorgen begannen. Trotz des Regens am Morgen kam die YART Yamaha R1 auf den Boden und das Team war sofort auf dem neuesten Stand und baute in jeder Session Selbstvertrauen auf, um den ersten Tag mit einer 2:07.341 im Nachttraining auf dem zweiten Gesamtrang zu beenden.

Am Mittwoch begrüßten die Teams auf der 5,821 km langen Strecke traditionellere heiße und feuchte Wetterbedingungen, die für das Rennwochenende erwartet werden. Mit zwei langen 90-minütigen Sessions, die angesetzt waren, bot es dem YART Yamaha Team die perfekte Gelegenheit, an seinem Renntempo zu arbeiten. Als sie die Einstellungen an den R1- und Bridgestone-Reifen wählten und die Gelegenheit nutzten, zwei Motorräder gleichzeitig in einem EWC-Test auf der Strecke einzusetzen, verbesserte sich ihr Tempo kontinuierlich. Während der letzten Session stellte Fritz eine 2:06.662 unter dem aktuellen Rennrundenrekord in Suzuka auf, um den Test als Zweiter der kombinierten Zeitenliste zu beenden und vor dem Rennen eine Nachricht an die Werkskonkurrenten zu senden.

Nach den ersten beiden Runden liegt das offizielle EWC-Team von YART Yamaha derzeit auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung, dreißig Punkte hinter den Tabellenführern. Sie haben jetzt einen Monat Zeit, um sich vorzubereiten, bevor sie vom 5. bis 7. August zu den legendären 8 Stunden von Suzuka nach Japan zurückkehren.

Karel Hannika Yamalube YART Yamaha Offizielles EWC-Team „Es war schön, nach vier Jahren wieder in Suzuka zu fahren. Ich musste die Strecke neu lernen, da es das erste Mal war, dass ich die Yamaha R1 auf der Rennstrecke gefahren bin, daher war es wichtig, mit meinen Teamkollegen zusammenzuarbeiten. Unser Hauptaugenmerk lag auf der Suche nach den besten Reifen für verschiedene Teile des Rennens und des Qualifyings. Das hat gut geklappt, und wir haben einige gute Lösungen gefunden. An der Elektronik müssen wir noch etwas arbeiten, aber die Federung war ausgezeichnet. Das Team hat einen tollen Job gemacht und wir haben uns von Session zu Session verbessert. Wir sind bereit, mit den anderen Fabriken zu kämpfen und alles zu geben.“

Niccolò Canepa Yamalube YART Yamaha Offizielles EWC-Team „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Tests. Als wir ankamen, hatten wir keine großen Erwartungen, da einige der anderen Werksteams bereits auf der Strecke getestet hatten, und wir zum ersten Mal seit 2019 hier waren. Die erste Mission war, uns auf dem YART R1 wieder an die Strecke zu gewöhnen mit der neuen Elektronik, aber wir haben den Test insgesamt als Zweitschnellster beendet, also sind wir zufrieden. Wir sind mit unseren Rundenzeiten zufrieden, aber wir müssen das Renntempo noch etwas verbessern, da einige der Werksteams etwas schneller sind, aber wir haben noch ein paar Testtage, um das zu beheben. Es wird interessant sein zu sehen, was wir leisten können, aber das Team hat einen tollen Job gemacht und die Bridgestone-Reifen haben auf dieser Strecke hervorragend funktioniert, also glauben wir, dass wir stark sein können.“

Marvin Fritz Yamalube YART Yamaha Offizielles EWC-Team „Wir hatten eine tolle Prüfung! Wir waren von Anfang an schnell. Die erste Session war nass, aber in der trockenen zweiten Session waren wir in der dritten Runde bereits bei 2:08, also wussten wir von Anfang an, dass wir eine gute Pace hatten. Wir haben noch einiges an dem Motorrad zu arbeiten, aber wir haben bereits eine gute Basisabstimmung gefunden und unsere Rundenzeiten zeigen dies. Während der Rennwoche werden wir auch unseren Crew Chief Andrew Pitt dabei haben; Er wird uns sicherlich helfen, noch schneller zu werden. Wir waren alle schnell und hatten bei unseren langen Läufen das gleiche Tempo. Es ist befriedigend, vor einigen Werksteams Zweiter in der Gesamtwertung zu werden, da die meisten von ihnen dieses Jahr bereits auf der Strecke getestet haben und dies das erste Mal seit 2019 war, dass wir hier waren. Wir freuen uns, dass es ein guter Test war, und jetzt können wir das Rennen kaum erwarten.“