18. Jun, 2022

Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland 17 Jun - 19 Jun

Lowes meldet sich mit Sachsenring-Pole zurück,Marcel Schrötter auf 5.

motogp.com

Ein Start von P1 könnte für den Briten genau die richtige Stärkung sein, um seine Durststrecke in der Moto2™ zu beenden

Sam Lowes vom Elf Marc VDS Racing Team hat sich die Moto2™-Pole Position beim Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland mit einem soliden Vorsprung von 0,272 Sekunden gesichert. Bei sengender Hitze auf dem Sachsenring fuhr der Brite eine 1:23.493 und hatte damit die besten Chancen, seine Serie von sechs Rennen in Folge ohne Punkte zu beenden. Albert Arenas vom GASGAS Aspar Team war der Zweitschnellste in Q2, auch Augusto Fernandez von Red Bull KTM Ajo schaffte es ebenfalls in die erste Reihe, während der WM-Führende Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team) in Reihe 3 stand.

Arenas war in Q2 mit einer 1:23,765 der Schnellste, und diese Zeit blieb auch die beste, bis Lowes kurz nach der 10-Minuten-Marke, mit einer Zeit, die weniger als einem Zehntel von Raul Fernandez' altem Rundenrekord entfernt war, vom achten auf den ersten Platz sprang. Fernandez, der im Freitagstraining relativ schnell war und auch im FP3 eine solide Leistung gezeigt hatte, sicherte sich mit einer 1:23,825 den dritten Platz.
Den Briten gehörten die Plätze eins und vier, während auf den Plätzen zwei und vier das GASGAS Aspar Team folgte, dank Jake Dixon. Er war mit einer 1:23,897 auf seiner ersten fliegenden Runde in Q2 der Schnellste derjenigen, die aus Q1 kamen, während sich der Deutsche Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) mit einer 1:23,913 als Fünftschnellster für sein Heimrennen qualifizierte. Auch Aron Canet (Flexbox HP40) will sich gegenüber dem Rennen von vor zwei Wochen noch einmal steigern, um endlich seinen ersten Moto2™-Rennsieg zu erringen. Der sechste Platz ist hierfür eine gute Ausgangsposition, nachdem der Spanier eine 1:23.973 gefahren ist. Der nächste auf der Zeitenliste war der Q1-Absolvent Tony Arbolino (Elf Marc VDS Racing Team) mit einer 1:24.091.
Vietti dreht den Spieß gegen Ogura um

Einer der interessantesten Punkte im FP3 war, dass Vietti in Q1 gestoßen wurde, als der Fahrer, der derzeit ihm als nächster Rivale um den Titel folgt, Ai Ogura (Idemitsu Honda Team Asia), spät in der Session den 14. Platz holte. Der VR46-Pilot kam jedoch gut aus dem ersten Abschnitt des Qualifyings heraus und wurde schließlich Achter in der Startaufstellung. Es ist kaum eine Wiederholung seiner Q1-zu-P1-Heldentaten in Catalunya, als Vietti diese Pole in einen Rennsieg umwandeln konnte, aber er wird in Deutschland ganze zwei Reihen vor Ogura starten, nachdem er im Q2 eine 1:24.130 erzielte.
Die Amerikaner Joe Roberts (Italtrans Racing Team) und Cameron Beaubier (American Racing) komplettierten schließlich die Top 10 vor Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo), Alonso Lopez (MB Conveyors Speed Up) und Fermin Aldeguer (MB Conveyors Speed Up). Ogura hatte als Vierzehnter 0,825 Sekunden Rückstand, während sein Teamkollege Somkiat Chantra (Idemitsu Honda Team Asia) von Platz 21 starten wird, nachdem er das Q1 nicht überstanden hat. Filip Salac (Gresini Racing Moto2™) fiel vom schnellen Mann im FP3 auf Platz 16 zurück.
Wird es der erste Saisonsieg für Lowes sein, der erste in seiner Karriere in der mittleren Klasse für Canet, der zweite in Folge für Vietti oder etwas ganz anderes?

Moto2™ Top 10 Q2:
1. Sam Lowes (Elf Marc VDS Racing Team) - 1:23.493
2. Albert Arenas (GASGAS Aspar Team) + 0,272
3. Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) + 0,332
4. Jake Dixon (GASGAS Aspar Team) + 0,404
5. Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) + 0,420
6. Aron Canet (Flexbox HP40) + 0,480
7. Tony Arbolino (Elf Marc VDS Racing Team) + 0,598
8. Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team) + 0,637
9. Joe Roberts (Italtrans Racing Team) + 0,641
10. Cameron Beaubier (American Racing) + 0,729