12. Jun, 2022

World Superbike | 2022 | R4 | Misano | Italy

Atemberaubender Samstag in Misano: Bautista triumphiert in Rennen 1 und feiert im Parc Ferme mit Rinaldi (P3). Bulega führt das WorldSSP-Rennen bis 3 Runden vor Schluss an und landet dann auf dem Podium (P3).

ducati.com

Die Pirelli Emilia Romagna-Runde hatte einen fantastischen Start für das Team Aruba.it Racing - Ducati, das unter dem Podium den Sieg von Alvaro Bautista und den dritten Platz von Michael Rinaldi feierte.

Nach der Eroberung einer hervorragenden Pole-Position war Bautista der Protagonist eines spannenden Duells mit Rea (Kawasaki), bevor er in Runde 13 schließlich die Führung übernahm und mit großem Vorsprung unter der Zielflagge endete.

Michael Rinaldi (der von der fünften Position startete) hatte ein scharfes Renntempo, verlor jedoch den Kontakt zur Podiumsgruppe und musste schließlich mit Bassani (Ducati) um die vierte Position kämpfen. Nachdem Rinaldi den Italiener überholt hatte, versuchte er, Razgatlioglu zu jagen, der fünf Runden vor Schluss aufgrund eines technischen Problems anhalten musste. Rinaldi holte sich damit ein wertvolles Podium vor seinen Fans.

Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #19) "Es war ein gutes Rennen und ich hatte einen großartigen Kampf mit Jonathan. Ich muss zugeben, dass das Gefühl mit meiner Ducati seit Freitag großartig ist. Die höhere Temperatur hat mir vielleicht geholfen, aber ich hatte das Gefühl, dass ich gut abschneiden könnte. Das bin ich." glücklich, weil das Renntempo wirklich exzellent war, obwohl ich nie an meine Grenzen kam. Es ist ein besonderer Sieg für Aruba.it Racing für Ducati und alle Fans. Ich hoffe, ich kann sie morgen auch unterhalten."

Michael Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati #21) „Ich bin begeistert von diesem Podium. Es ist ein wichtiges Ergebnis nach einigen Runden unter unseren Erwartungen und in denen wir nicht die richtigen Bedingungen finden konnten, um konkurrenzfähig zu sein. Wir haben uns zusammen mit dem Team entschieden, unsere Arbeitsweise und die Richtung zu ändern genommen ist sicher richtig. Wir sind noch nicht bei 100 % unseres Potenzials, aber das heutige Rennen zeigt, dass wir wichtige Schritte nach vorne gemacht haben.“

WorldSSP

Nicolò Bulega übernahm von der zweiten Position aus sofort die Führung. Der Fahrer des Aruba.it Racing WSSP-Teams schien in der Lage zu sein, die Führung zu übernehmen, aber ab Mitte des Rennens erlaubte ihm ein Problem am Hinterrad nicht, in Bremsbereichen scharf zu sein. Bulega biss die Zähne zusammen, musste sich aber zwei Runden vor Schluss Aegerter (Yamaha) und Baldassarri (Yamaha) geschlagen geben und landete auf P3.

Nicolò Bulega (Aruba.it Racing WSSP) „Es war ein gutes Rennen. Ich bin sehr gut gestartet und konnte sogar einen großen Vorsprung herausfahren. Leider bekam ich ab Runde 10 Probleme mit der Hinterradbremse und konnte die Führung nicht halten. Ich hatte heute Spaß und hoffe, dass ich morgen die gleichen Gefühle verspüre, um zu versuchen, den ersten Sieg nach Hause zu bringen."