6. Jun, 2022

Gran Premi Monster Energy de Catalunya 03 Jun - 05 Jun

Miller wird beim GP von Katalonien in Montmeló Vierzehnter. Unglückliches Rennen für Bagnaia, der nach einem Unfall in der ersten Kurve aufgeben muss

ducati.com

Zwei Ducatis auf dem Podest beim GP von Katalonien. Jorge Martin (Pramac Racing) wird Zweiter vor Teamkollege Johann Zarco

Der GP von Katalonien, die neunte Runde der MotoGP-Saison 2022, die heute Nachmittag in Montmeló bei Barcelona ausgetragen wird, brachte den Fahrern des Ducati Lenovo Teams keine große Zufriedenheit.

Von Startplatz elf gestartet, fiel Jack Miller in den ersten Runden auf die siebzehnte Position zurück. Trotz des fehlenden Grips, der ihn von Anfang bis Ende verlangsamte, konnte der Australier immer noch auf den elften Platz vorrücken, aber in der Schlussphase konnte er aufgrund des Reifenabfalls seine Position nicht verteidigen und beendete schließlich das Rennen Rennen vierzehnter.

Es war ein unglückliches Rennen für Pecco Bagnaia, der nach einem Unfall in der ersten Kurve aufgeben musste. Der Italiener, der vom zweiten Startplatz gestartet war, lag auf dem dritten Platz, als Nakagami den Hinterreifen seiner Desmosedici GP traf und ihn zusammen mit Rins zu Boden riss.

Nach dem heutigen Rennen liegt Pecco in der Gesamtwertung auf dem fünften Platz, 66 Punkte hinter Spitzenreiter Quartararo, während Jack den neunten Platz belegt, 16 Punkte hinter Bagnaia. Ducati behauptet seine Führung in der Konstrukteurswertung, dank des zweiten Platzes, den Jorge Martín (Pramac Racing) heute vor seinem Teamkollegen Johann Zarco erzielte.

Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) – 14 „Es war ein wirklich seltsames und enttäuschendes Rennen. Ich habe von Anfang bis Ende sehr unter dem Mangel an Grip gelitten. Ich habe mich entschieden, mit dem harten Reifen zu fahren, in der Hoffnung, dass ich am Ende stark sein könnte, aber das hat nicht geklappt Die Konkurrenten konnten mich sowohl innen als auch außen überholen und der Hinterreifen war so abgefahren, dass ich meine Linie nicht mehr halten konnte. Schade."

Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) – im Ruhestand „Zunächst freue ich mich zu hören, dass es Nakagami nach dem bösen Sturz gut geht. Meiner Meinung nach ist er etwas über Bord gegangen, wenn man bedenkt, dass es die erste Kurve der ersten Runde war, und er hatte bereits mehrere Positionen gut gemacht. "Das sind Rennen, und ich habe nicht viel hinzuzufügen. Jetzt müssen wir uns auf die nächsten Rennen konzentrieren. Wir können in den kommenden Grands Prix gut abschneiden und einige Punkte gutmachen. Das wird es nicht." einfach angesichts der Konstanz von Quartararo. Trotzdem hatten wir schon letztes Jahr einen deutlichen Rückstand und haben es geschafft, die Saison 26 Punkte hinter ihm zu beenden, also ist noch alles offen."

Die Fahrer des Ducati Lenovo Teams werden morgen auf dem Circuit de Barcelona – Catalunya für einen Tag gemeinsamer Tests auf der Strecke sein, während der nächste Grand Prix vom 17. bis 19. Juni auf dem Sachsenring in Deutschland ausgetragen wird.