5. Jun, 2022

Gran Premi Monster Energy de Catalunya 03 Jun - 05 Jun

Vietti verwehrt Canet den Sieg in der letzten Runde,Schrötter auf 5

motogp.com

Das Rätsel um Canets Perc-Fermé-Fliege war nur einen Sektor davon entfernt, gelüftet zu werden...

Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team) hat seine Führung in der Moto2™-Weltmeisterschaft mit dem Sieg beim Gran Premi Monster Energy de Catalunya ausgebaut, nachdem er in der letzten Runde an Aron Canet (Flexbox HP40) vorbeigezogen war. Die beiden lieferten sich einen Zweikampf um die Spitze. Joe Roberts (Italtrans Racing Team) war nach der Hälfte der 22 Runden auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya aus einer scheinbar komfortablen Führung gestürzt. Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) schaffte hingegen mit einem Überholmanöver in der letzten Runde den Sprung aufs Podium.

Fernandez überholte mit Jake Dixon (Inde GASGAS Aspar Team) einen weiteren Fahrer, der während des Rennens auf der ersten Position gelegen hatte. Der Brite überquerte die Ziellinie als Vierter vor Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) und Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo). Ai Ogura (Idemitsu Honda Team Asia) wurde Siebter. Er behält somit den zweiten Platz in der Weltmeisterschaft, aber hat  nun 16 Punkte Rückstand auf Vietti.
Roberts führt und der Kampf um die Weltmeisterschaftsführung ist eröffnet

Roberts kam gut weg, als die Ampeln ausgingen, aber es war Dixon, der spät auf der Außenseite bremste und das Feld in und aus der ersten Kurve führte. Er hielt diese Position jedoch nur bis zur 5. Kurve, in der Roberts auf der Innenseite fuhr, während Canet den dritten Platz übernahm. Unmittelbar dahinter überholte Albert Arenas (Inde GASGAS Aspar Team) den Pole-Sitter Vietti und wurde Vierter, als sie die Kurven 7 und 8 durchfuhren.

So ging es auch weiter, bevor Canet Dixon in der nächsten Runde in Turn 4 abfing. Zu Beginn der dritten Runde begann der Kampf um die Führung in der Weltmeisterschaft zwischen Vietti und Ogura, die zu Beginn des Tages punktgleich waren, als der Japaner spät bremste und in Kurve 1 innen am Italiener vorbei auf Platz fünf fuhr. In der fünften Runde versuchte Ogura in Turn 5, Arenas zu überholen, konnte dies aber nicht durchsetzen und verbrachte die nächsten drei Runden mit einem Positionswechsel mit Vietti.

Vietti hatte Ogura schließlich abgeschüttelt, als dieser in Runde 8 in Kurve 4 weit ging und den sechsten Platz an Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) abgab. Ogura lieferte sich daraufhin ein ähnliches Duell mit Schrötter. Hierbei kam es in Kurve 10 zu einer Berührung zwischen den beiden, bevor der Deutsche in Runde 9 schließlich den siebten Platz für sich beanspruchte.
Drama für Amerika

Es sah gut aus für Roberts, der sich bereits abgesetzt hatte, als es in Kurve 10 erneut zu einer Berührung kam. Diesmal als Dixon Canet in Runde 10 vom zweiten Platz verdrängte. Doch in der folgenden Runde passierte dem Amerikaner das Unglück, als er mit einem Vorsprung von 2,5 Sekunden in der Tasche in Kurve 5 stürzte und alles wegwarf. Was nach einem Sieg eines einzelnen Fahrers aussah, entwickelte sich zu einem Szenario von weniger als einer Sekunde zwischen Dixon, Canet, Arenas, Vietti und Fernandez an der Spitze, mit Schrötter nicht allzu weit dahinter.

Vietti versuchte in Runde 12 erfolglos, in Turn 10 an Arenas vorbeizugehen, um den dritten Platz zu übernehmen, wurde aber überholt, als der Spanier zwei Kurven später doch noch vorbeikam. Als Canet dann zu Beginn der 13. Runde Dixon überholte und Vietti in Runde 15 in Kurve 2 ebenfalls an der #96 vorbeikam, war die Bühne für ein spannendes Finale vorbereitet.
Vietti gegen Canet

Vietti bewies, dass Kurve 10 sein Steckenpferd ist, der Ort, an dem er gezielte Angriffe setzen kann und dies unntermauerte er auch in Runde 16 mit einem tückischen Manöver auf Canet. Der Spanier aber blieb am Ball und zog sich im Windschatten des VR46-Piloten wieder heran und platzierte schließlich in Runde 18 beim Einbiegen in die erste Kurve seinen Rückschlag über die Innenseite. In einer Art Wiederholung der Geschichte machte Vietti in Runde 21 in Kurve 10 einen mutigen Schachzug, aber dann schob sich Canet in der 22. und letzten Runde in Kurve 1 vorbei.

Es sah so aus, als könnte Canet endlich seinen ersten Sieg in der Zwischenklasse erringen - und die Welt würde endlich erfahren, was es mit seiner Parc-Ferme-Fliege auf sich hat. Doch als er in der letzten Runde in Kurve 10 leicht zu weit ging, nutzte Vietti die Gelegenheit. Der Italiener klemmte sein Motorrad in die kleine Lücke, die sich aufgetan hatte, und fuhr mit 0,081 Sekunden Vorsprung zum Sieg. Dieser bedeutet nach einem DNF vor einer Woche einen willkommenen Zuwachs von 25 Punkten.