5. Jun, 2022

Gran Premi Monster Energy de Catalunya 03 Jun - 05 Jun

Guevara erringt brillanten Barcelona-Sieg

motogp.com

Neben dem Mallorquiner stand auch der sensationelle 16-jährige David Muñoz auf dem Podium, der in seinem erst zweiten Grand Prix P2 belegte

Izan Guevara vom Valresa GASGAS Aspar Team war beim Monster Energy Catalan Grand Prix eine Klasse für sich, als er in beeindruckender Manier zu seinem zweiten Saisonsieg fuhr. Der Mallorquiner löste sich sechs Runden vor Schluss von einer typisch hektischen Moto3™-Gruppe und überquerte die Ziellinie mit einem komfortablen Vorsprung vor dem bemerkenswerten Rookie David Muñoz. Er fuhr in seinem erst zweiten Grand Prix seinen ersten Podestplatz seiner Karriere ein. Tatsuki Suzuki von Leopard Racing lag nur eine Hundertstel hinter dem BOE Motorsports-Fahrer auf dem dritten Platz.​

Eine Woche zum Vergessen

Pole-Mann Dennis Foggia erwischte einen perfekten Start und brachte seine Leopard Racing Honda früh in Führung, während Guevara sich hinter ihm auf Platz zwei einreihte. Sergio Garcia vom Valresa GASGAS Aspar Team fand sich auf dem dritten Platz wieder, nachdem er sich in Kurve 10 innen an Riccardo Rossi vom SIC58 Squadra Corse Team vorbeigeschoben hatte.

In Runde 3 lag Foggia immer noch an der Spitze und wurde von seinem Teamkollegen Suzuki begleitet, der sich langsam an Garcia vorbei auf den dritten Platz schob. In Kurve 11 ging er an Guevara vorbei und reihte sich auf dem zweiten Platz ein. Foggias Herausforderer begannen nur eine Runde später, ihn zu verunsichern, als Suzuki, Guevara und dann Garcia in den ersten beiden Sektoren an dem Italiener vorbeiziehen konnten.

Dann, in der Abfahrt zu Turn 10 in Runde 7, änderte sich das Bild an der Spitze des Rennens und der Titelverfolgung dramatisch. Der Italiener Foggia musste mit einem technischen Problem aufgeben. Nur sieben Tage nach seinem Sturz bei seinem Heimrennen in Mugello ereilte die „Rakete" erneut ein Unglück.
Keine Chancen mehr

Eine der besten Leistungen des Tages lieferte David Salvador von Sterilgarda Husqvarna ab, denn der Spanier fuhr von Startplatz 16 bis auf den vierten Rang vor. Eine starke Leistung zeigte auch Adrian Fernandez, der Red Bull KTM Tech3-Mann fuhr zum ersten Mal seit langem wieder in der Spitzengruppe. Der herausragenste Fahrer war jedoch David Muñoz. Bei seinem erst zweiten Grand-Prix-Auftritt zeigte der 16-Jährige kein Erbarmen mit seinen erfahreneren Konkurrenten, als er unter die ersten Fünf fuhr.

Die Spitzengruppe wurde dann nach einem schweren Sturz in Kurve 10 zersplittert. Ryusei Yamanaka (MT Helmets - MSI) tauchte auf der Innenseite von Dani Holgado (Red Bull KTM Ajo) durch, machte einen Fehler und kollidierte mit dem Hinterrad des vor ihm fahrenden Salvador, so dass der spanische Ersatzfahrer zusammen mit ihm und dem unglücklichen Holgado auf der Außenseite zu Boden ging.

Damit bildete sich eine siebenköpfige Spitzengruppe, in der sich auch Jaume Masia von Red Bull KTM Ajo befand, der sich von einem schlechten Start erholt hatte. Muñoz begann zu zaubern, als er in seinem erst zweiten Grand Prix neun Runden vor Schluss in Führung ging. Adrian Fernandez fuhr zum ersten Mal in seiner Karriere in einem Moto3™-Rennen an die Spitze - eine bemerkenswerte Aufholjagd, nachdem er als 24. gestartet war.
Barcelona-Ruhm

Sieben Runden waren noch zu fahren und Guevara unternahm große Anstrengungen, um sich abzusetzen. Als sie die Ziellinie überquerten, hatte er eine halbe Sekunde Vorsprung, was bei seinem Teamkollegen Garcia die Alarmglocken läuten ließ. Er sah, wie sein Teamkollege vor ihm ausscherte und schob sich schnell auf den zweiten Platz vor, um zu versuchen, mit dem Mallorquiner mitzuhalten. Muñoz war von Guevara ebenfalls beunruhigt und schob sich hinter Garcia auf Platz drei vor.

Zwei Runden vor Schluss hatte Guevara immer noch eine halbe Sekunde Vorsprung, obwohl Garcia hinter ihm bis zum Äußersten puschte. Ein kostspieliger Fehler in Kurve 5 führte dazu, dass Garcia seinen Vorsprung auf acht Zehntelsekunden ausbaute und den Sieg praktisch an den fehlerfreien Guevara abgeben musste. Der Kampf um den letzten Podiumsplatz entschied sich zwischen Garcia, Muñoz und Suzuki, der sich in der Schlussphase an den vor ihm fahrenden Spanier anschloss. Muñoz schob sich zu Beginn der letzten Runde in der ersten Kurve auf den zweiten Platz vor, Suzuki antwortete in Kurve 4. Bis zur Kurve 6 waren sie zu dritt und es kam fast zu einer Berührung zwischen ihnen, bevor der 16-Jährige die Führung übernahm. Muñoz hielt die Führung bis zur Kurve 10 und hatte nur noch eine Handvoll Kurven vor sich, um ein denkwürdiges Debüt auf dem Podium zu feiern.An der Spitze fuhr Guevara über die Ziellinie und holte sich den dritten Sieg seiner Karriere. Muñoz setzte sich an die Spitze des Dreikampfes und sicherte sich mit 0,010 Sekunden Vorsprung vor Suzuki und Garcia den zweiten Platz. Jetzt trennen die GASGAS Aspar-Männer nur noch 16 Punkte