4. Jun, 2022

Spa-Francorchamps FIM Endurance World Championship 4. und 5. Juni 2022

YART Yamaha Storm zum atemberaubenden Spa Pole

yamaha.com

Das Yamalube YART Yamaha Official EWC Team schaffte den zweiten Platz in Folge, als es sich während der zweiten Runde der FIM Endurance World Championship, den 24H SPA EWC Motos, eine atemberaubende Pole Position auf dem legendären Circuit de Spa-Francorchamps sicherte.
 
Das YART Yamaha-Team bestehend aus Karel Hanika, Niccolò Canepa, Marvin Fritz und Reservefahrer Robin Mulhauser hat eine unglaubliche Leistung gezeigt und sich auf der belgischen Rennstrecke die zweite EWC-Pole-Position der Saison in Folge gesichert. Spa-Francorchamps feiert zum ersten Mal seit 2001 sein Comeback im EWC-Kalender mit einem neuen langstreckenspezifischen 6,985 km langen Layout, das allen Teams und Fahrern eine neue Herausforderung bietet. Bei der EWC 2022 gibt es im Qualifying fünf Punkte zu holen, und da YART nur acht Punkte hinter den Tabellenführern liegt, wusste das Team, dass es wichtig ist, das Maximum zu holen. Die österreichische Mannschaft hatte einen starken Start in das zweistündige Freie Training am Donnerstagmorgen, wobei Fritz mit 2:20.306 die Zeitenliste anführte.
Unglücklicherweise erlitt der deutsche Fahrer kurz nach dem Setzen dieser Zeit einen schweren Sturz, nur noch wenige Minuten in der Session. Er wurde zur Untersuchung ins medizinische Zentrum gebracht, wurde aber glücklicherweise nicht ernsthaft verletzt, obwohl er schwere Blutergüsse am linken Handgelenk davontrug und das Fahrrad schwer beschädigt wurde.
In den ersten Qualifikationssitzungen am Donnerstag wechselte das Team auf sein zweites Motorrad, damit es daran arbeiten konnte, das gestürzte Motorrad von früher zu reparieren. Canepa machte sich mit der blauen Armbinde auf den Weg und fuhr eine 2: 21,453, was gut genug war, um den fünften Gesamtrang zu erreichen.
 
Fritz übernahm den #7 R1 für die Gelbe Session und obwohl er von seinem früheren Sturz angeschlagen und verletzt war, schaffte er es, eine 2:21.449 zu erreichen, was gut genug für den dritten Platz war. Der Tscheche übergab das Motorrad an seinen Teamkollegen Hanika, machte sich an die Arbeit und fuhr mit 2:20.253 die schnellste Runde des Tages, um das Team in eine starke Position zu bringen. Es folgte das Nachttraining, das den Fahrern die Möglichkeit gab, zum ersten Mal im Dunkeln auf der Strecke zu fahren. Sie setzten ihre solide Arbeit fort und beendeten die Session auf dem zweiten Gesamtrang mit einer 2:22.035.
 
Karel Hanika - 2:18.845 Yamalube YART Yamaha Offizielles EWC-Team "Ich bin begeistert! Dieses Ergebnis ist perfekt für uns und der harten Arbeit des gesamten Teams zu verdanken. Auch meine Teamkollegen haben einen tollen Job gemacht. Marvin hat mir während des Tests geholfen, die Strecke kennenzulernen, da sie neu für mich war, und Niccolò hat mir auch geholfen, einige Punkte zu verbessern. Dank ihnen, Robin und dem ganzen Team konnte ich heute eine richtig gute Rundenzeit fahren. Mein Qualifying war nicht einfach, da wir viele rote Flaggen hatten, aber am Ende fand ich etwas Platz auf der Strecke und schaffte es, die perfekte Runde zu fahren, und ich freue mich sehr, den Rundenrekord für das Team aufgestellt zu haben. Das Rennen wird interessant, da man voll konzentriert bleiben muss, denn hier kann man sehr leicht einen Fehler machen. Wir müssen abwarten, wie das Wetter wird, da ich hier noch nicht im Nassen gefahren bin, aber ich freue mich auf das Rennen und wir wollen mit dem Motorrad so viele Punkte wie möglich nach Hause bringen.“
 
Niccolò Canepa - 2:19.494 Yamalube YART Yamaha Offizielles EWC-Team „Wir freuen uns über die Pole Position und fühlen uns sehr stark. Ehrlich gesagt haben wir seit der letzten Saison so hart gearbeitet, und es beginnt sich wirklich auszuzahlen. Wir hatten in Le Mans ein tolles Ergebnis und denken, dass wir auch hier in Spa gut abschneiden können. Wir haben das Startproblem gelöst, das wir beim letzten Mal hatten, und die Strecke liegt wirklich gut für den R1. Es ist eine fantastische Strecke, und wir haben die ganze Woche hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass wir so gut wie möglich auf das Rennen vorbereitet sind. Das größte Fragezeichen ist das Wetter, Karel und ich sind hier noch nicht im Nassen gefahren, aber Marvin zum Glück schon. Wenn es regnet, wird es hart, weil wir keine Daten haben, aber wir wissen, dass der R1 und die Bridgestone-Reifen bei Nässe gut abschneiden, also sind wir zuversichtlich, dass wir unter allen Bedingungen während des Rennens gut abschneiden werden.“
 
Marvin Fritz - 2:19,826 Yamalube YART Yamaha Offizielles EWC-Team „Ich bin stolz auf das ganze Team und meine Teamkollegen. Sie alle haben einen fantastischen Job gemacht und Karel ist eine sensationelle Runde gefahren. Ehrlich gesagt bin ich einfach froh, dass es mir gut geht. Ich hatte nach meinem Sturz gestern Angst, dass ich vielleicht nicht fahren kann. Ich hatte heute immer noch ziemliche Schmerzen in meinem Handgelenk und Bein, aber selbst mit alten Reifen – ich hatte einen Vorderreifen, der zwanzig Runden gefahren war, und einen Hinterreifen, der zehn Runden gefahren war – und ich war nur 0,9 Sekunden hinter Karels neuer Runde Rekord, mit dem ich zufrieden war.
Aufgrund meines Sturzes habe ich mich entschieden, Karel und Niccolò die frischen Reifen zu geben, da nur die Zeiten von zwei Fahrern für das Gesamtergebnis zählen und ich mir nicht sicher war, wie mein Handgelenk reagieren würde, daher bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich kann das Rennen morgen kaum erwarten und hoffe, dass mein Handgelenk in Ordnung ist. Ich bin vor zwei Jahren in Spa im Nassen gefahren, daher habe ich einige Erfahrung mit der Strecke und die Bridgestone-Reifen haben wirklich gut funktioniert, also denke ich, dass wir unabhängig vom Wetter sehr stark sein können.“
 
Robin Mulhauser Yamalube YART Yamaha Offizielles EWC-Team – Ersatzfahrer „Heute war super!