31. Mai, 2022

Gran Premio d’Italia Oakley 27 Mai - 29 Mai

Acosta holt Moto2™-Rekord-Debütsieg

motogp.com

Der Spanier ist nun der jüngste Rennsieger in der Geschichte der mittleren Klasse

Pedro Acosta von Red Bull KTM Ajo hat mit seinem Sieg in der Moto2™ beim Gran Premio d'Italia Oakley den Rekord von Marc Marquez als jüngster Rennsieger in der mittleren Klasse gebrochen. Der Mann, der erst vor vier Tagen seinen 18. Geburtstag feierte, führte fast alle der 21 Runden auf dem Autodromo Internazionale del Mugello an und schaffte damit die Wiedergutmachung für seinen Sturz in Le Mans vor zwei Wochen. 

Joe Roberts (Italtrans Racing Team) kam als Zweiter ins Ziel und Ai Ogura (Idemitsu Honda Team Asia) teilte sich die Führung in der Weltmeisterschaft, indem er ebenfalls auf das Podium fuhr. Auf Platz drei liegend erlitt Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team) in der letzten Runde einen technischen Defekt. Der Pole-Sitter Aron Canet (Flexbox HP40) lag hinter Acosta auf Platz zwei, als er kurz nach der Hälfte der Strecke stürzte.

Acosta führt vor Canet in der ersten Hälfte des Rennens

Canet hatte von der Pole Position aus den Startschuss gegeben, aber Acosta bremste ihn aus, als sie in San Donato (Turn 1) ankamen. Sam Lowes überholte Canet im Casanova/Savelli-Komplex (Kurven 6 und 7) in Runde 1, doch der Spanier revanchierte sich in Runde 2 und Lowes fand sich stattdessen mehrere Runden lang in einem Kampf mit seinem Teamkollegen Tony Arbolino vom Elf Marc VDS Racing Team um den dritten Platz wieder.

Acosta fuhr ein ruhiges Rennen. Sein einziger wirklicher Fehler war, dass er in Runde 3 am Ausgang der Arrabbiata 2 etwas zu weit ging. In diesem Moment konnte Canet vorbeigehen, aber er hielt die Führung nur so lange, bis sich die #51 zu Beginn von Runde 4 wieder an die Spitze schob. Sie waren immer noch Erster und Zweiter und hatten rund eine Sekunde Vorsprung auf die Verfolger, als Canet in Runde 13 ein Unglück ereilte. In der Bucine-Kurve (Turn 15) ging er zu Sturz und rutschte ins Kiesbett, was das Ende seines Nachmittags bedeutete.

Die Kämpfe um die besten Platzierungen

Nach diesem Zwischenfall war Acosta an der Spitze des Feldes auf sich allein gestellt, aber nicht weit dahinter gab es jede Menge Kämpfe. Neben der teaminternen Auseinandersetzung zwischen Lowes und Arbolino lieferten sich Roberts und Ogura einen harten Kampf um den fünften Platz. Vietti war auf dem Weg zum Comeback, nachdem er in der ersten Kurve des Rennens überholt wurde und auf Platz 10 zurückfiel.

Der vor dem Rennen führende Weltmeister war wieder auf dem siebten Platz, wenn auch mit einer Sekunde Rückstand auf die Gruppe vor ihm, als er in der sechsten Runde an Mattia Pasini (Inde GASGAS Aspar Team) vorbeizog, bevor sich Ogura in der neunten Runde in San Donato an Lowes vorbei auf den vierten Platz schob. Der Japaner war Dritter, als er in Runde 10 an Arbolino vorbeizog, doch der Italiener holte sich die Führung genau eine Runde später zurück.

Ogura überholte Arbolino in San Donato in Runde 13 ein weiteres Mal, bevor Vietti Lowes durch Casanova/Savelli auf den sechsten Platz verdrängte. Nachdem Canet aus dem Rennen war, lagen Roberts und Vietti auf den Plätzen drei und vier, nachdem sie auch Arbolino überholt hatten. Anschließend machten sie sich an die Verfolgung von Ogura. Der Amerikaner machte in Runde 14 einen kühnen Schachzug in Palagio (Turn 11), der Ogura am Ausgang aufhielt, Vietti fuhr ebenfalls durch die Lücke und verwies den Fahrer des Honda Team Asia auf den vierten Platz.

In der Zwischenzeit verlor das Marc VDS-Duo immer mehr den Anschluss an die vier Führenden. Die Situation spitzte sich in Runde 19 zu, als Arbolino in Kurve 2 abtauchte und Lowes berührte, wodurch sein Teamkollege zu Sturz kam. Der Brite machte seiner Wut im Kiesbett Luft, während Arbolino bald darauf eine lange Rundenstrafe erhielt.

Das Finale

Es sah nach einer soliden Aufholjagd für Vietti aus, der seine Führung in der Weltmeisterschaft ausgebaut hätte, wenn er vor Ogura geblieben wäre. Doch dann erlitt sein Motorrad weniger als drei Runden vor Schluss einen offensichtlichen Getriebeschaden. Er verpasste nicht nur 16 Punkte, sondern auch die drei zusätzlichen Punkte, die Ogura durch die Übernahme des dritten Platzes erhalten würde, so dass sie an der Spitze der Tabelle gleichauf liegen.

Für Acosta gab es keine Dramen. Er zog weiter davon und überquerte schließlich mit 4,051 Sekunden Vorsprung auf Roberts die Ziellinie. Ogura wurde Dritter, und Arbolino wurde noch Vierter, allerdings nur 0,015 Sekunden vor Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo). Den Rest der Top 10 bildete Jake Dixon (Inde GASGAS Aspar Team) als Sechster, vor Cameron Beaubier (American Racing), Alonso Lopez (MB Conveyors Speed Up), Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) und Albert Arenas (Inde GASGAS Aspar Team). Pasini holte als 15. die letzten WM-Punkte. Unter den wenigen Fahrern, die das Ziel nicht erreichten, war auch Somkiat Chantra (Idemitsu Honda Team Asia) der nach seinem Sturz in Scarperia (Turn 10) in Runde 5 ausfiel.

Mugello brachte einen erstmaligen Sieger, eine schwankende Meisterschaft und eine Verwicklung unter Teamkollegen hervor. Findet heraus, was als Nächstes anstehen könnte, wenn Runde 9, der Gran Premi Monster Energy de Catalunya, vom 3. bis 5. Juni auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya stattfindet.


Moto2™ Rennen Top 10:
1. Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo)
2. Joe Roberts (Italtrans Racing Team) + 4.051
3. Ai Ogura (Idemitsu Honda Team Asia) + 6.749
4. Tony Arbolino (Elf Marc VDS Racing Team) + 12.312
5. Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) + 12.327
6. Jake Dixon (Inde GASGAS Aspar Team) + 12.513
7. Cameron Beaubier (American Racing) + 12.849
8. Alonso Lopez (MB Conveyors Speed Up) + 13.314
9. Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) + 14.703
10. Albert Arenas (Inde GASGAS Aspar Team) + 14.748