22. Mai, 2022

Round 03 Estoril Round 20 - 22 May

Garcia schlägt Di Sora auf der Zielgeraden und gewinnt WorldSSP300 Rennen 1 in Estoril

wsbk.com

Es war ein enger Kampf in der WorldSSP300, als Marc Garcia Samuel Di Sora nach einem Drag-Race auf der Ziellinie nur um 0,041 Sekunden schlug

Die FIM Supersport 300 Weltmeisterschaft begann mit dem Rennen auf dem Circuito Estoril. Marc Garcia (Yamaha MS Racing) holte sich seinen zweiten Saisonsieg und damit die Führung in der Meisterschaft nach einem rennlangen Kampf mit Samuel Di Sora (Leader Team Flembbo) im ersten Rennen der Estoril-Runde. Nachdem sich das Duo von der Verfolgergruppe abgesetzt hatte, wurde der Kampf um den Rennsieg in der letzten Runde auf der Zielgeraden entschieden. Am Ende des 12-Runden-Rennens trennten das Duo nur 0,041 Sekunden.

DIE TOP ZWEI AUSREISSER: gemeinsam Zeit gewinnen

Sowohl Garcia als auch Di Sora konnten sich von der Verfolgergruppe absetzen, da sie zusammenarbeiteten. Di Sora nutzte den Windschatten, um Garcia auf der Start- und Zielgeraden zu überholen, bevor Garcia den Windschatten auf der Abfahrt zu Turn 1 nutzte und den Franzosen auf der Innenseite ausbremste. Dieses Muster setzte sich bis zu den letzten beiden Runden fort, als Di Sora in Runde 11 von 12 in Kurve 6 einen Angriff startete. Garcia konterte in der letzten Runde in Kurve 1, bevor Di Sora in Kurve 3 überholte und die Führung des Rennens übernahm. Obwohl er sich im letzten Sektor absetzen konnte, nutzte Garcia den Windschatten von Di Sora und siegte am Ende des 12-Runden-Rennens mit nur 0,041 Sekunden Vorsprung.

Mit seinem Sieg hat Garcia nun sechs WorldSSP300-Siege errungen und liegt damit in der ewigen Bestenliste der Klasse gleichauf mit Scott Deroue und Adrian Huertas auf Platz drei. Außerdem holte er den 15. Sieg in der WorldSSP300. Di Soras Podium bescherte Kawasaki das 120. Podium in der WorldSSP300 und ihm sein neuntes, womit er mit dem Champion von 2019, Manuel Gonzalez, gleichzieht.

UNGLAUBLICHER KAMPF UM DAS PODIUM: schwer zu sagen

Polesitter Yuta Okaya (MTM Kawasaki) sicherte sich nach seiner unglaublichen Superpole-Performance, bei der er den Rundenrekord brach, den dritten Platz und sicherte sich damit sein siebtes WorldSSP300-Podium. Okaya hatte einen Vorsprung von mehr als einer Sekunde auf den viertplatzierten Victor Steeman (MTM Kawasaki), der sich gegen viele Fahrer um den vierten Platz wehren musste.

Bruno Ieraci (Prodina Racing WorldSSP300) wurde Fünfter, aber nur 0,034 Sekunden hinter Steeman, während Alvaro Diaz (Arco Motor University Team), der etwa zur Halbzeit um die Führung gekämpft hatte, weitere 0,006 Sekunden zurücklag. Rennen 1 war ein weiteres episches Comeback für Lennox Lehmann (Freudenberg KTM - Paligo Racing), der sich von Platz 23 bis auf den siebten Platz vorkämpfte. Rookie Matteo Vannucci (AG Motorsport Italia Yamaha) belegte den achten Platz und erzielte damit eine weitere Top-Acht-Platzierung in seiner Rookie-Kampagne.

Sowohl Ruben Bijman (MTM Kawasaki) als auch Dirk Geiger (Fusport - RT Motorsports by SKM - Kawasaki) wurden im Rennen bestraft, wobei Bijman eine doppelte Long Lap Penalty und Geiger eine Long Lap Penalty wegen langsamen Fahrens kassierte. Dennoch konnten sie die Plätze neun und zehn belegen, wobei Geiger nur 0,039 Sekunden hinter Bijman lag.

DIE PUNKTE NACH HAUSE HOLEN: Komplettierung der Top 15

Alex Millan (SMW Racing), der nach seiner Verletzung zurückkehrte, kam nur 0,012 Sekunden außerhalb der Top Ten ins Ziel und belegte den 11. Platz vor Kevin Sabatucci (Kawasaki GP Project), der in Runde 5 nach einem Unfall mit Inigo Iglesias (SMW Racing) in Kurve 2 einen Ausflug ins Kiesbett hatte, wodurch der Italiener in der Reihenfolge zurückfiel. Alessandro Zanca (Kawasaki GP Project) stellte mit Platz 13 seine beste WorldSSP300-Platzierung ein, nur ein Zehntel hinter seinem Teamkollegen. Marco Gaggi (Vinales Racing Team) wurde 14. und Wildcard-Pilot Dinis Borges (Rame Moto Racing) sicherte sich den letzten Punkt bei seinem Wildcard-Einsatz, indem er Fenton Seabright (Vinales Racing Team) um nur 0,045 Sekunden abwehrte.

HOUSEKEEPING RENNEN 1: Drama von Anfang an

Enzo Valentim Garcia (AD78 Team Brasil by MS Racing) startete als Letzter, nachdem er in der Superpole keine Rundenzeit fahren konnte. Er kämpfte sich bis auf den 18. Platz vor, obwohl er zeitweise innerhalb der Top Ten lag; der Brasilianer, der für Ton Kawakami einsprang, zeigte nach einem schwierigen Tag sein Potenzial. Valentim Garcia fährt seit 2022 im Yamaha R3 European Cup und hat bisher drei Podiumsplätze und zwei Siege in vier Rennen errungen.

Tomas Alonso (Quaresma Racing Team) und Yeray Saiz Marquez (Accolade Smrz Racing) kollidierten in Kurve 1. Alonso schied nach dem Sturz aus dem Rennen aus, während Saiz Marquez das Rennen wieder aufnehmen und auf Platz 29 beenden konnte. Inigo Iglesias (SMW Racing) schied in Runde 5 nach einem Crash in Kurve 2 aus. Harry Khouri (Team#109 Kawasaki) schied nach einem technischen Problem gegen Ende des Rennens aus.

Die ersten Sechs nach WorldSSP300 Rennen 1, vollständige Ergebnisse hier:

1. Marc Garcia (Yamaha MS Racing)

2. Samuel Di Sora (Leader Team Flembbo) +0,041s

3. Yuta Okaya (MTM Kawasaki) +1,418s

4. Victor Steeman (MTM Kawasaki) +2,951s

5. Bruno Ieraci (Prodina Racing WorldSSP300) +2,985s

6. Alvaro Diaz (Arco Motor University Team) +2,991s

Schnellste Runde: Samuel Di Sora, Kawasaki: 1'50.569