22. Mai, 2022

Round 03 Estoril Round 20 - 22 May

Atemberaubender Fotofinish-Sieg für Bautista. Unglücklicher Start für Rinaldi, der Neunter wird. Bulega (P3) kämpft zurück und holt das Podium in der WorldSSP

ducati.com

Die Party explodiert an der Boxenmauer und in der Garage, als Alvaro Bautista es schafft, Toprak Razgatlioglu unter der Zielflagge zu überholen. Dies war das Ende von Rennen 1 für die Estoril-Round, das dritte Event der WorldSBK-Saison 2022. Der spanische Fahrer war der Protagonist eines fantastischen Rennens nach einem schwierigen Start, der ihn zwang, in den ersten 5 Runden mit Locatelli zu kämpfen, bevor er Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki) jagte. Nachdem er Rea in Runde 16 überholt hatte, bereitete Bautista in den letzten Kurven die perfekte Strategie vor, die es ihm ermöglichte, Razgatlioglu auf der Zielgeraden zu schlagen.
 
Der Start von Michael Rinaldi war gut, aber in der ersten Kurve musste der Italiener seine Spur erweitern, um einen Kontakt mit seinem Teamkollegen zu vermeiden, und verlor 6 Positionen. Rinaldi hatte das Verdienst, konzentriert zu bleiben, und in der zweiten Hälfte des Rennens drängte er mit Überzeugung darauf, einige Positionen gutzumachen, und wurde schließlich Neunter.
 
Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #19) „Ich freue mich sehr über diesen Sieg, vor allem wenn man bedenkt, dass es kein einfaches Rennen war. Durch einen Fehler in der ersten Kurve verlor ich eine Position. Dadurch musste ich mit Locatelli kämpfen, bevor ich mich auf die Aufholjagd konzentrieren konnte Der Abstand zu Johnny und Toprak war ziemlich groß, aber ich hatte das Gefühl, dass das Tempo gut war, und in den letzten Runden wurde mir klar, dass ich um den Sieg kämpfen kann. Das letzte Überholen? Ich denke, das war der einzige Punkt, an dem ich Toprak hätte überholen können glücklich, besonders für das Team, das einen großartigen Job macht".
 
Michael Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati #21) "Es ist eine Schande. Das Gefühl vor dem Start war positiv. Ich hatte das Gefühl, dass ich nah an der Spitzengruppe bleiben konnte. Leider musste ich in der ersten Kurve weit gehen, um den Kontakt mit Alvaro zu vermeiden, und verlor viele Positionen. Von diesem Moment an." "Das Rennen war sehr schwierig, aber gleichzeitig kann ich sagen, dass ich mit dem Tempo, das ich halten konnte, zufrieden bin, besonders in den letzten 10 Runden. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Diesmal hatten wir ein bisschen zu viel." Pech, aber ich bin nicht enttäuscht von dem, was wir während des Rennens geleistet haben.“
 
WorldSSP
 
Nicolò Bulega erwischte von Startplatz zwei einen tollen Start. In der ersten Kurve lag er bereits in Führung, doch in der Mitte der ersten Runde unterlief ihm ein Fehler, durch den er fünf Positionen verlor. Bulega machte weiter Druck bis zum letzten Duell mit Oncu (Kawasaki), den er in der letzten Runde überholen konnte und sich damit sein drittes Podium der Saison sicherte.
 
Nicolò Bulega (Aruba.it Racing WSSP) "Ich bin sehr zufrieden damit, wie die Dinge gelaufen sind. Ein Podium ist immer wichtig, auch wenn ich ohne den Fehler in der ersten Runde natürlich ein anderes Rennen hätte fahren können. Gestern war ich zum ersten Mal auf dieser Strecke und heute stehe ich auf dem Podium." . Es ist ein gutes Ergebnis, das ich dem Team für die Arbeit widmen möchte, die es in den letzten zwei Tagen geleistet hat.“