14. Mai, 2022

SHARK Grand Prix de France 13 Mai - 15 Mai

Phenomenal Foggia takes maiden career pole in France

motogp.com

Der Italiener war das ganze Wochenende in Le Mans unantastbar, Tatsuki Suzuki und Jaume Masia stehen neben ihm in der ersten Reihe...

Dennis Foggia hat den SHARK Grand Prix de France das ganze Wochenende über dominiert. Der Leopard Racing-Pilot und Titelanwärter holte sich die erste Pole Position seiner Karriere. Der Italiener fuhr eine 1:41,621 und sicherte sich damit die Tissot-Uhr von Le Mans. Er hatte 0,151 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Tatsuki Suzuki.

Neben dem Leopard-Duo steht auch Jaume Masia in der ersten Startreihe. Der Spanier strebt seinen zweiten Sieg und seinen vierten Podiumsplatz in dieser Saison an, wenn am Sonntag die Lichter ausgehen...

Die Geschichte der Session

Unter der französischen Sonne gewann Deniz Öncü das Q1 und sicherte sich damit seinen Platz im Kampf um die Pole Position. Neben dem Türken gehörten auch Lorenzo Fellon (SIC58 Squadra Corse), Matteo Bertelle (QJMotor Avintia Racing Team) und Riccardo Rossi (SIC58 Squadra Corse) zu den vier besten Fahrern der Session.

Sie reihten sich in die Reihe der anderen Q2-Hoffnungen ein, aber es brauchte schon etwas Besonderes, um Foggia zu schlagen. Als die ersten Runs zu Ende gingen, war es keine Überraschung zu sehen, dass alle auf die Leopard Hondas aufholten, während Foggia vor Suzuki in den Top zwei lag.

Als sich die Uhr der Drei-Minuten-Marke näherte, hatte die Leichtgewichtsklasse Zeit, noch ein paar fliegende Runden zu drehen. Masia zeigte eine Leistung, die gut genug war, um ihn bei seinem ersten Versuch unter die ersten Drei zu bringen, und auch Carlos Tatay (CFMoto Racing PrüstelGP) konnte sich in der Zeitenliste nach vorne schieben.

Keiner der beiden Erstplatzierten konnte sich im Vergleich zu seinem ersten Versuch verbessern, während die Zeitmessungsanzeigen eine Reihe von Fahrern im ersten Sektor rot leuchten sahen, aber von allen hatte Rookie Diogo Moreira (MT Helmets - MSI) die beste Ausgangsposition, um sich die Pole zu sichern. Er konnte das Tempo jedoch nicht durchgängig halten und muss sich mit P4 begnügen, während Tatay auf den fünften Platz zurückfiel.  

Es gab noch einen Fahrer, der Foggia verdrängen konnte, und das war der Meisterschaftsführende Sergio Garcia (Gaviota GASGAS Aspar Team). Nach einem vielversprechenden ersten Abschnitt verlor der Spanier im zweiten Teil der Strecke aber Zeit und muss nun schließlich vom siebten Startplatz aus hinter Andrea Migno von Rivacold Snipers auf P6 um den Sieg fahren. Während Garcia seine beste Zeit des Wochenendes fuhr, legte Foggia eine weitere blitzsaubere Runde hin und festigte damit seine Position an der Spitze der Zeitenliste.

Als nächstes steht für die Leichtgewichtsklasse am Sonntag ein Rennen auf dem Programm, bei dem die große Frage lautet: Kann jemand den unbändigen Dennis Foggia stoppen? Schaltet um 11:00 Uhr MEZ ein, um es herauszufinden!

Top 10:

1. Dennis Foggia (Leopard Racing) - 1:41.621
2. Tatsuki Suzuki (Leopard Racing) + 0,151
3. Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) + 0,157
4. Diogo Moreira (MT Helmets - MSI) + 0,258
5. Carlos Tatay (CFMoto Racing PrustelGP) + 0,340
6. Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) + 0,368
7. Sergio Garcia (Gaviota GASGAS Aspar Team) + 0,378
8. Izan Guevara (Gaviota GASGAS Aspar Team) + 0,403
9. Riccardo Rossi (SIC58 Squadra Corse) + 0,405
10. Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech 3) + 0,425