1. Mai, 2022

Gran Premio Red Bull de España 29 Apr - 01 Mai

Ogura siegt beim GP von Spanien

motogp.com

Ogura macht sich selbst als einem, den man in der Zukunft beobachten sollte, dank eines souveränen ersten Grand Prix Sieges in der Moto2™

Einen Tag nach seiner ersten Moto2™-Pole-Position wurde Ai Ogura vom IDEMITSU Honda Team Asia mit einer brillanten Fahrt beim Gran Premio Red Bull de España zum Grand-Prix-Sieger. Der Japaner führte alle 23 Runden auf dem Circuit de Jerez-Angel Nieto an, aber seine Leistung war nicht die einzige, die ein großes Lob verdient. Aron Canet (Flexbox HP40), der sich erst vor einer Woche in Portugal die linke Speiche und einen Finger der rechten Hand gebrochen hatte, biss die Zähne zusammen und wurde Zweiter vor Tony Arbolino (Elf Marc VDS Racing Team).

Vierter wurde Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo), Fünfter Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP), während der Führende der Weltmeisterschaft Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team) Sechster wurde.
Fünfköpfige Spitzengruppe setzt sich ab

Ogura holte sich den Holeshot von der Pole Position, während Canet vom vierten Startplatz aus auf den zweiten Platz kletterte. Fermin Aldeguer (Lightech Speed Up) kam als Dritter aus den ersten Kurven, vor Arbolino, Somkiat Chantra (IDEMITSU Honda Team Asia) und Vietti. Sam Lowes (Elf Marc VDS Racing Team) fiel einige Positionen zurück, nachdem er in der ersten Kurve eine Berührung mit Chantra hatte.

 Arbolino ging an Aldeguer vorbei, als sie zum ersten Mal die Pedrosa-Kurve (Kurve 6) erreichten. Der spanische Teenager fand sich bald auf einer Art Rutschbahn in der Reihenfolge wieder, während Lowes seine Aufholjagd aus den Top 10 begann.

Arbolino machte einen weiteren Platz gut, als er Canet in Runde 3 beim Durchfahren des Stadionabschnitts die zweite Position abnahm, und als Lowes zu Chantra aufschloss, der immer noch knapp hinter ihnen lag, entwickelte sich ein echter Fünferkampf um die Führung.
Chantra und Lowes kommen mit dem hohen Tempo nicht zurecht

Schon zu Beginn des Rennens hatte Canet seine unglaubliche Entschlossenheit bewiesen und er war nicht bereit seinen Kampf um den Sieg aufzugeben. Nach zwei erfolglosen Versuchen, den zweiten Platz von Arbolino zurückzuerobern, setzte er in Runde 6 in Turn 9 zum dritten Mal an. Direkt dahinter gelang Lowes das gleiche Kunststück gegen Chantra und er schob sich auf den vierten Platz vor.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe eine dreiköpfige Spitzengruppe wurde. Lowes war der erste, der aus dem Rennen fiel, als er in Runde 7 in Kurve 8 zu Sturz kam. Eine Runde später, in der nächsten Kurve auf der Rennstrecke, war auch Chantra ausgeschieden, als ihm die Front einknickte und er stürzte.

Fernandez übernahm die vierte Position, nachdem er Vietti kurz zuvor überholt hatte, und Aldeguer lag wieder auf Platz sechs. In der 9. Runde versuchte Jake Dixon (Autosolar GASGAS Aspar Team), Aldeguer in der Lorenzo-Kurve (Turn 13) zu überholen, stürzte dabei jedoch und brachte auch den Spitzenreiter zu Fall.
Ogura schüttelt alle ab & holt sich den Sieg

Weniger als eine Sekunde trennte die drei Spitzenreiter Ogura, Canet und Arbolino am Ende von Runde 13, als noch 10 Runden des GP Spanien zu fahren waren. In Runde 17 machte Canet in der Pedrosa-Kurve einen großen Fehler, der es Ogura ermöglichte, mehrere Zehntelsekunden Vorsprung herauszufahren.

Das war der Moment, in dem der Japaner begann, sich ernsthaft von den beiden Konkurrenten abzusetzen, die bis dahin den größten Teil des Rennens an ihm drangeblieben waren. In der 18. Runde betrug Oguras Vorsprung mehr als eine ganze Sekunde. Zu Beginn der letzten Runde lag er bei 2,7 Sekunden.

Als er die Zielflagge sah, feierte der 21-Jährige nicht nur seinen ersten Sieg in einer Grand-Prix-Klasse, sondern wurde auch der fünfte brandneue Moto2™-Sieger des Jahres 2022. Canet kam mit 2,5 Sekunden Rückstand ins Ziel, und Arbolino vervollständigte das Podium mit etwas mehr als einer Sekunde Rückstand.

Fernandez wurde Vierter und Schrötter Fünfter nach einem unterhaltsamen Kampf mit Vietti, der entschieden wurde, als sich der Deutsche in Runde 18 durch eine kleine Lücke in der Pedrosa-Kurve quetschte. Platz sieben ging an Bo Bendsneyder (Pertamina Mandalika SAG Team) vor Joe Roberts (Italtrans Racing Team), Albert Arenas (Autosolar GASGAS Aspar Team) und Jorge Navarro (Flexbox HP40).

Alessandro Zaccone (Gresini Racing Moto2™) wurde 11. vor Jeremy Alcoba (Liqui Moly Intact GP) und Stefano Manzi (Yamaha VR46 Master Camp Team), der als Ersatz für den verletzten Keminth Kubo antrat. Die anderen beiden Fahrer, die in die Punkte fuhren, waren Barry Baltus (RW Racing GP) auf Platz 14 und Lorenzo Dalla Porta (Italtrans Racing Team) auf Platz 15. Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) kam nach einem frühen Sturz in den Top 10 als 20. ins Ziel. Aldeguer und Dixon sind nach seinem Zusammenstoß ausgeschieden.

In der Weltmeisterschaft hat Vietti nun genau 100 Punkte, aber sein Vorsprung auf Ogura ist auf 19 Punkte geschrumpft.