30. Apr, 2022

Gran Premio Red Bull de España 29 Apr - 01 Mai

Bagnaia beißt in hitzigem Duell gegen Quartararo zurück

motogp.com

Das Duell der beiden Spitzenfahrer von 2021 spitzt sich auch 2022 beim Red Bull Grand Prix von Spanien weiter zu...

Es ist das Kopf-an-Kopf-Rennen, an das wir uns in den letzten 12 Monaten in der MotoGP™ gewöhnt haben und auch dieses Wochenende beim Red Bull Spanish Grand Prix werden wir wieder Zeige eines unfassbaren Machtkampf zwischen Francesco Bagnaia und Fabio Quartararo. Nachdem der Monster Energy Yamaha-Pilot am Freitag die Führung übernahm, antwortete der Ducati Lenovo-Pilot am Samstagmorgen in Jerez mit der bisher schnellsten Runde des Wochenendes. Vor dem Qualifying trennen die beiden nur 0,006 Sekunden, daher werden alle Augen sind auf die 63 und die 20 gerichtet sein.
MILLER TAXI 2.0

Nach einer Handvoll verbesserter Rundenzeiten zu Beginn des FP3 von Aleix Espargaro (Aprilia Racing) und vor allem Joan Mir (Team Suzuki Ecstar), der sich 15 Minuten vor Schluss auf Platz zwei hinter Quartararo schob, fiel der erste Stein dank Francesco Bagnaia. Der Ducati-Pilot zeigte sich vor allem im letzten Sektor in bestechender Form und fuhr die bisher schnellste Runde des Wochenendes: eine 1:36,782.


Weiter hinten hatte Marc Marquez zu kämpfen. Der Repsol-Honda-Pilot lag außerhalb der Q2-Plätze und brauchte eine helfende Hand, als die letzten fliegenden Runden begannen und da kam Jack Miller wie gerufen. Marquez schnappte sich den Ducati Lenovo Team Fahrer und hängte sich an dessen Hinterrad, doch er selbst brauchte auch eine schnelle Rundenzeit, um in die Top Ten zu kommen, doch es gelang schließlich beiden sich deutlich verbessern. Miller sprang auf Platz 10 und Marquez auf Platz 4. Der Spanier bedankte sich bei Miller in der Abkühlungsrunde mit einer Handbewegung.

Marquez war jedoch nicht der beste Honda-Pilot, denn Takaaki Nakagami beeindruckte erneut und wurde Dritter der Gesamtwertung mit nur einem Zehntel Rückstand auf Bagnaia und Quartararo. Maverick Viñales von Aprilia Racing, der einen supercoolen Top-Gun-Replika-Helm trug, legte in den letzten Sekunden des FP3 eine enorm wichtige Runde hin und schnappte sich den letzten Platz innerhalb der Top Fünf, womit er sich zum erst dritten Mal in seiner Aprilia-Karriere den Einzug ins Q2 sicherte. Eine ebenso wichtige Runde fuhr Enea Bastianini (Gresini Racing), der von Johann Zarco (Pramac Racing) verfolgt wurde und die sechstschnellste Zeit fuhr.

Die frühen Aufsteiger Aleix Espargaro und Joan Mir sicherten sich die Plätze sieben und acht im Q2, vor Jorge Martin von Pramac Racing auf Platz neun.

BLOCKBUSTER Q1

Bastianinis Runde ging auf Kosten von Zarco, der in der Gesamtwertung auf Platz 12 landete. Zu ihm gesellen sich ein frustrierter Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) und Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha). Pol Espargaros Frustration war ebenfalls deutlich zu sehen, nachdem er seine Repsol-Honda in der letzten Kurve im Kies vergraben hatte, was ihn auf Platz 17 der Zeitenliste zurückfallen lies.


All diese Fahrer werden sich vor Rookie Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing) in Acht nehmen, der Q2 nur um 0,077 Sekunden verpasste und in Jerez eine explosive Pace an den Tag gelegt hat. Kann der Italiener für Aufregung sorgen und einen der Großen aus dem Q2 verdrängen? Finden Sie es um 14:10 Uhr heraus, wenn das MotoGP™-FP4 beginnt.

MotoGP™ Top 10:
1. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) - 1:36.782
2. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) + 0,006
3. Takaaki Nakagam (LCR Honda IDEMITSU) + 0,117
4. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 0,143
5. Maverick Viñales (Aprilia Racing) + 0,193
6. Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™) + 0,194
7. Aleix Espargaro (Aprilia Racing) + 0,277
8. Joan Mir (Team SUZUKI ECSTAR) + 0,278
9. Jorge Martin (Pramac Racing) + 0,292
10. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) + 0,342