27. Apr, 2022

Round 02 Motul Dutch Round 22 - 24 Apr

Alvaro Bautista triumphiert im zweiten Rennen der Dutch Round. Rinaldi Siebter. Bulega knapp vom Podium in der WorldSSP

ducati.com

Ein außergewöhnlicher Sonntag für Alvaro Bautista und das Team Aruba.it Racing - Ducati. Der spanische Fahrer errang am Ende eines Rennens, in dem Razgatlioglu (Yamaha) und Rea (Kawasaki) aufeinander trafen, einen atemberaubenden Sieg. Michael Rinaldi biss die Zähne zusammen und wurde nach einem schwierigen Wochenende Siebter.

Superpole-Rennen

P3 – Alvaro Bautista greift von Anfang an an und macht drei Positionen gut, um in der ersten Kurve Zweiter zu werden. In Runde 6 übernimmt er nach einem tollen Überholmanöver an Razgatlioglu (Yamaha) die Führung. In der letzten Runde muss er sich jedoch Rea (Kawasaki) geschlagen geben und dann laut Race Direction wegen Überschreitung des Limits in der letzten Schikane um eine Position zurückfallen.

P8 - Wie in Rennen 1 erwischt Michael Rinaldi einen großartigen Start und macht in der ersten Runde sieben Positionen gut. Der Italiener versucht, den fünften Platz zu verteidigen, aber sein Renntempo ist in der zweiten Hälfte des Rennens nicht durchdringend.

Rennen-2

P1 - Alvaro Bautista startet von der dritten Position und liefert sich das übliche Duell mit Rea und Razgatlioglu bis zu ihrem Sturz in Runde 4. Nachdem er Leucona (Honda) überholt hatte, um den Spitzenplatz zurückzuerobern, behielt *Bautista ein fantastisches Renntempo bei: Er gewann mit großem Vorsprung und beendete das zweite Wochenende der Saison 2022 an der Spitze der Superbike-Weltmeisterschaft mit einem Vorsprung von 18 Punkten .

P7 - Michael Rinaldi erwischt erneut einen sehr guten Start. Nach vier Runden liegt der Italiener auf dem fünften Platz, doch ab Mitte des Rennens kommen die Schwierigkeiten der Vortage zurück und hindern ihn daran konkurrenzfähig zu sein

Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #19) „Ich weiß nicht, was ich sagen soll: Nach dem Superpole Race war ich sauer wegen einer Strafe, die ich nicht für fair hielt. Aber ich blieb konzentriert, hatte einen guten Start und habe sofort um den ersten Platz gekämpft. Das war ich.“ Glücklicherweise nicht in den Crash zwischen Toprak und Rea verwickelt zu sein, dann wurde ich auf den nächsten Metern sogar getroffen, aber ich weiß nicht von wem. Dann begann ich, mein Tempo zu machen. Ich danke dem Team, dass es mir das beste Fahrrad gegeben hat so früh in der Saison. Das ist ein toller Sieg".

Michael Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati #21) „Es war ein Wochenende, das hinter den Erwartungen zurückblieb. Abgesehen von den allerersten Runden konnten wir nie ein gutes Gefühl mit dem Motorrad finden, besonders als der hintere Grip nachließ. Es waren also drei defensive Rennen, aber im Gegensatz zu Aragon In dieser Runde waren die vorderen Fahrer viel schneller unterwegs. Wir werden die Daten analysieren und versuchen, es in den nächsten Rennen besser zu machen."

WorldSSP Rennen-2

P4 - Trotz eines schwierigen Starts von P3 schiebt Nicolò Bulega die Panigale V2 des Aruba.it Racing WSSP-Teams voran und holt sich in Runde 8 die dritte Position zurück. Nach der Hälfte des Rennens schafft es der Italiener, den zweiten Platz einzunehmen und Baldassarri (Yamaha) zu überholen, aber dann findet er nicht das Tempo, um das Rennen auf dem Podium zu beenden.

Nicolò Bulega (Aruba.it Racing WSSP-Team Nr. 11) „Es war ein bisschen schwieriger als das gestrige Rennen, weil die Pace der vorderen Jungs etwas schneller war. Ich bin aber zufrieden. Es ist ein guter vierter Platz, nur drei Zehntelsekunden vom Podium entfernt. Ich habe es aber bis zum Schluss versucht vielleicht hat uns die Reifenwahl nicht geholfen. Ich bin jetzt Dritter in der Meisterschaft. Das Ziel ist es, die Lücke zu unseren Konkurrenten zu schließen, die sehr schnell unterwegs sind.“