24. Apr, 2022

Grande Prémio Tissot de Portugal 22 Apr - 24 Apr

Portimao-Perfektion: Quartararo übernimmt die WM-Führung

motogp.com

Mit einer absolut überragenden Leistung holt sich der Franzose seinen ersten Sieg im Jahr 2022 vor seinem Landsmann Zarco & Aleix Espargaro

Es war feinnste Perfektion in Portimao für Monster Energy Yamaha MotoGP-Pilot Fabio Quartararo, als er beim Tissot Grand Prix von Portugal seinen ersten Sieg im Jahr 2022 und die Führung in der Weltmeisterschaft errang. An einem denkwürdigen Tag für Frankreich wurde er von Johann Zarco (Pramac Racing) als Zweiter auf das Podium begleitet, während Aleix Espargaro von Aprilia Racing von einem späten Drama zwischen Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) und Jack Miller (Ducati Lenovo Team) profitierte und Dritter wurde. Quartararo liegt nun punktgleich mit Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) an der Spitze der Meisterschaft, der sich von Startplatz 23 bis auf den vierten Platz vorgearbeitet hatte und damit die beste Leistung des Tages zeigte.

PERFEKTION

Mir gelang ein perfekter Start und er setzte sich vom Rest des Feldes ab, um den Holeshot zu übernehmen. Ein weiterer starker Start gelang Quartararo, der sich schnell von seinem Landsmann Zarco absetzte und nach der Hälfte der ersten Runde den zweiten Platz übernahm. Weiter hinten hatte Alex Rins seine Werks-Suzuki in der ersten Runde um unglaubliche 13 Plätze nach vorne gebracht und war von Platz 23 in die Top Ten gefahren.

An der Spitze dauerte es nicht lange, bis Quartararo seinen Rhythmus gefunden hatte. Der Franzose war schnell unterwegs und hatte Mirs Vorsprung schnell auf null reduziert, bevor er zu Beginn von Runde 4 den Weltmeister von 2020 in Turn 1 angriff. Mir hatte keine Antwort und Quartararo führte zum ersten Mal in diesem Jahr ein Rennen an.


Niemand konnte mit dem Tempo des amtierenden Weltmeisters mithalten und er setzte sich immer weiter an die Spitze. In Runde 10 stellte er mit 1:39,435 eine neue schnellste Runde des Rennens und einen neuen Rundenrekord für Portimao auf - zu diesem Zeitpunkt hatte Mir bereits das Handtuch geworfen und schaute ihm im Kampf um Platz zwei über die Schulter. Quartararo fuhr schließlich mit über fünf Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz über die Ziellinie und holte sich damit seinen ersten Sieg seit dem britischen Grand Prix im August letzten Jahres und den Sprung an die Spitze der MotoGP™ Weltmeisterschaft.
DRAMA IM KAMPF UM DAS PODIUM

Im Kampf um die letzten Podiumsplätze ging es sehr eng zu. Mir verteidigte sich hart, während Zarco mehr und mehr Druck ausübte. Der Franzose nutzte einen kleinen Fehler des Spaniers in der letzten Kurve aus, um ihn auf der Start-Ziel-Geraden zu überholen und den zweiten Platz zu übernehmen. In der ersten Kurve überholte er den Spanier jedoch, so dass Mir wieder vorbeiziehen konnte. Eine Runde später nutze Zarco einen kleinen Wheelie von Mir in der letzten Kurve aus und ging auf der Bremse in Turn 1 erneut an ihm vorbei.
Sechs Runden waren noch zu fahren, und Jack Miller machte Mir den dritten Platz streitig, als sich die beiden üblichen Sparringspartner zum ersten Mal trafen. Der Australier zog auf der Start-Ziel-Geraden neben dem Suzuki-Piloten her und sie bremsten Seite an Seite in die erste Kurve, als die Frontpartie von Millers Ducati ausbrach. Miller stürzte und riss einen unschuldigen und ahnungslosen Mir mit sich. Glücklicherweise sind beide trotz der erschreckenden Kollision wohlauf.


Das beförderte Aleix Espargaro auf den dritten Platz, der das dritte MotoGP™-Podium für Aprilia anpeilte. Der argentinische Grand-Prix-Sieger schloss in der letzten Runde auf das Hinterrad von Zarco auf, fand aber keinen Weg vorbei. Zarco wurde Zweiter, der dreizehnte in seiner Karriere in der Königsklasse, und Espargaro musste sich mit dem dritten Platz begnügen.
COMEBACKS UND FRUSTRATIONEN

Der Vierte im Ziel war wohl der Mann des Tages: Alex Rins. Mit einer unglaublichen Leistung fuhr der Suzuki-Werksfahrer auf den 23. Platz und zog damit mit Quartararo im Kampf um die Meisterschaft nach Punkten gleich. Ein weiterer starker Comeback-Fahrer war der Lokalmatador Miguel Oliveira. Der Red Bull KTM Factory Racing-Mann holte sich einen Platz unter den ersten Fünf, um sich von zwei Stürzen auf heimischem Boden im Jahr 2021 zu erholen.


Zum ersten Mal in der MotoGP™ wurden wir in der letzten Runde des Rennens mit einem Kampf Marquez gegen Marquez konfrontiert. Der LCR Castrol Honda-Pilot Alex Marquez hielt seinen älteren Bruder Marc mit zunehmender Renndauer glänzend in Schach, bevor sich der Repsol Honda-Pilot in der letzten Runde mit nur 0,020 Sekunden Vorsprung auf Alex auf den sechsten Platz vorschob. Mit einer halben Sekunde Rückstand musste Francesco Bagnaia vom Ducati Lenovo Team die Zähne zusammenbeißen, um den achten Platz zu retten - dank eines Manövers in der letzten Runde gegen Pol Espargaro von Repsol Honda. Aprilia-Pilot Maverick Viñales belegte den letzten Platz innerhalb der Top Ten.

Stürze gab es für Jorge Martin (Pramac Racing), Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing), Takaaki Nakagami (LCR Idemitsu Honda), Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing), der damit eine Serie von 18 Punkterängen in Folge beendete, und für den ehemaligen Weltmeisterschaftsführenden Enea Bastianini.

MotoGP™ Top 10:

1. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP)
2. Johann Zarco (Pramac Racing) + 5.409
3. Aleix Espargaro (Aprilia Racing) + 6.068
4. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 9.633
5. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) + 13.573
6. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 16.163
7. Alex Marquez (LCR Castrol Honda) + 16.183
8. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) + 16.511
9. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) + 16.769
10. Maverick Viñales (Aprilia Racing) + 18.063