24. Apr, 2022

Round 02 Motul Dutch Round 22 - 24 Apr

Bautista gewinnt Rennen 2 in Assen nach Kollision von Rea und Razgatlioglu, Lecuona auf dem Podium

wsbk.com

Der Spanier holte sich den Sieg in Rennen 2 in Assen, nachdem Rea und Razgatlioglu in der Anfangsphase des Rennens gestürzt waren, fünf Hersteller in den Top Fünf

Dramatik war in der MOTUL FIM Superbike World Championship auf dem TT Circuit Assen vorprogrammiert: Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) holte sich den Sieg in der Motul Dutch Round, nachdem die Rivalen Jonathan Rea (Kawasaki Racing WorldSBK Team) und Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) in der Anfangsphase des 21-Runden-Rennens in Kurve 1 stürzten.

FRÜHES RENNEN: Die Führenden kollidieren

Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) erwischte vom zweiten Startplatz aus einen guten Start und setzte sich an die Spitze des Rennens vor Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK). Die beiden, die auch mit Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Honda) unterwegs waren, kämpften in der Anfangsphase des Rennens um die Führung. Das Trio tauschte die ganze Zeit über die Plätze, bis der Kampf in Runde 6 in Kurve 1 ein vorzeitiges Ende fand.

Razgatlioglu überschlug sich in der Rechtskurve, blieb aber auf der Strecke, während Rea kurz darauf die Kurve 1 durchfuhr. Die beiden kollidierten am Ausgang der Kurve und beide Fahrer mussten das Rennen aufgeben. Der Vorfall wurde von den FIM WorldSBK Stewards untersucht, die Untersuchung fand nach dem Rennen statt.

Der Zwischenfall ermöglichte es Iker Lecuona (Team HRC), sich vor Bautista an die Spitze des Rennens zu setzen, obwohl der Ducati-Pilot schon bald auf den Rookie aufschließen konnte, um die Führung zu übernehmen. Von da an konnte sich Bautista an der Spitze des Feldes absetzen und gewann mit Vorsprung vor Andrea Locatelli (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK), nachdem Locatelli Lecuona in Runde 18 in Turn 5 überholt hatte. Bautistas Sieg ist sein 19. in der WorldSBK, er fährt mit der Startnummer 19 und ist nun der einzige Fahrer, der in allen sechs bisherigen Rennen auf dem Podium stand.

Der zweite Platz von Locatelli bedeutet sein bisher bestes WorldSBK-Ergebnis und sein fünftes Podium. Leconas Podium bedeutet, dass Honda zum ersten Mal seit 2016, als Michael van der Mark (jetzt BMW Motorrad WorldSBK Team) Dritter wurde, wieder auf dem Podium stand. Das bedeutet auch, dass Spanien nun 150 Podiumsplätze in der WorldSBK hat und Honda nun in 340 Rennen auf dem Podium stand. Lecuona war außerdem der erste Spanier auf einer Honda auf dem Podium in Assen seit Carlos Checa im Jahr 2008, als er Dritter in Rennen 2 wurde. Checa war in jener Saison ebenfalls ein Rookie und fuhr ebenfalls mit der #7.

LOWES SCHLÄGT ZURÜCK, REDDING UNTER DEN TOP SECHS: Überraschungen im Feld

Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) kam als Vierter ins Ziel, nachdem er sich nach zwei technischen Problemen in Rennen 1 und der Superpole zurückgemeldet hatte und nach einem Megakampf mit Scott Redding (BMW Motorrad WorldSBK Team) und Axel Bassani (Motocorsa Racing) den vierten Platz belegte. Redding beendete das Rennen als Fünfter, seine beste Platzierung seit seinem Wechsel zu BMW, nachdem Bassani eine Drei-Sekunden-Zeitstrafe wegen wiederholten Überschreitens der Streckenbegrenzungen während des Rennens erhalten hatte.

ABRUNDUNG DER TOP TEN: wichtige Punkte in Rennen 2

Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) beendete ein schwieriges Wochenende auf dem siebten Platz mit fünf Sekunden Vorsprung auf Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team), der Achter wurde. Van der Mark bestritt seinen ersten Auftritt in der Saison 2022 und erholt sich noch immer von seinem Beinbruch, wird aber vor seinen heimischen Fans mit einer Top-Acht-Platzierung für seine Bemühungen belohnt. Xavi Vierge (Team HRC) belegte mit zwei Hondas innerhalb der Top Ten den neunten Platz, während der Franzose Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) die Top Ten abrundete.

PUNKTE MITNEHMEN: Die Top 15 komplettieren

Roberto Tamburini (Yamaha Motoxracing WorldSBK Team) erzielte mit Platz 11 sein bisher bestes WorldSBK-Ergebnis und lag nur 0,004 Sekunden vor Christophe Ponsson (Gil Motor Sport-Yamaha), der Platz 12 belegte. Leon Haslam (TPR Team Pedercini Racing), der sein WorldSBK-Rückkehrer ist, holte mit Platz 13 die ersten Punkte für das Team in dieser Saison. Der Sammarinese Luca Bernardi (BARNI Spark Racing Team) holte mit Platz 14 zwei weitere Punkte in seiner ersten Saison, während Leandro Mercado (MIE Racing Honda Team) als 15. die Punkteränge abrundete.

HOUSEKEEPING: Notizen von WorldSBK Rennen 2

Wildcard-Pilot Gabriele Ruiu (Bmax Racing) war in Assen 10 Sekunden davon entfernt, in die Punkteränge zu fahren, obwohl er am Ende des Rennens einen Angriff des malaysischen Rookies Hafizh Syahrin (MIE Racing Honda Team) mit nur einer Zehntel Abstand abwehren musste. Rookie Oliver König (Orelac Racing VerdNatura) komplettierte das Feld der Klassementfahrer.

Kohta Nozane (GYTR GRT Yamaha WorldSBK Team) stürzte in der ersten Runde in Turn 1. Der Japaner wurde nach dem Sturz zur Untersuchung ins Medical Center gebracht. Bei Nozane wurde eine Fraktur des rechten fünften Mittelfußknochens diagnostiziert. In der gleichen Runde berührte Garrett Gerloff (GYTR GRT Yamaha WorldSBK Team) Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) in Kurve 5, wobei der Amerikaner das Rennen mit Schäden an seinem Motorrad nicht beenden konnte. Loris Baz (Bonovo Action BMW) stürzte in Runde 2 in Kurve 8, während Philipp Oettl (Team Goeleven) in derselben Runde mit einem technischen Problem aus dem Rennen ausschied.

Die ersten Sechs nach WorldSBK Rennen 2, alle Ergebnisse hier:

1. Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati)

2. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) +8,770s

3. Iker Lecuona (Team HRC) +11,580s

4. Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +13,329s

5. Scott Redding (BMW Motorrad WorldSBK Team) +14,672s

6. Axel Bassani (Motocorsa Racing) +17,490s

Schnellste Runde - Jonathan Rea, Kawasaki: 1:34,093 Minuten

 

Stand in der Meisterschaft

1. Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) 109 Punkte

2. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) 91

3. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) 64

4. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) 55

5. Iker Lecuona (Team HRC) 50

6. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) 43

7. Axel Bassani (Motocorsa Racing), Bester Unabhängiger 30