23. Apr, 2022

Round 02 Motul Dutch Round 22 - 24 Apr

Bautista kämpft bis zur letzten Kurve um den Sieg. Rinaldi stürzt nach toller Aufholjagd (von P12 auf P5). Zweites Podium in Folge für Bulega (P3) in der WorldSSP

ducati.com

Ein intensives Rennen für Alvaro Bautista: Er macht Positionen gut, erreicht den ersten Platz und endet mit einem wertvollen zweiten Platz.

Michael Rinaldi ist der Protagonist eines aufregenden Comebacks, aber er stürzt 7 Runden vor Schluss.

Dies waren die beiden Gesichter des Teams Aruba.it Racing - Ducati bei der Dutch Round am Samstag, der zweiten Runde der WorldSBK-Saison 2022.

Ein ziemlich schwieriges Qualifying benachteiligte Alvaro Bautista, der von der fünften Position ins Rennen ging. Trotzdem brauchte Alvaro Bautista 10 Runden, um Locatelli (Yamaha) und Lowes (Kawasaki) zu überholen und in den Kampf um den Spitzenplatz einzusteigen. In Runde 16 griff er Razgatlioglu (Yamaha) an, bevor er sich mit Rea (Kawasaki) duellierte. Der Spanier konnte die Führung übernehmen, aber Rea reagierte sofort. Bautista kam mit einem wertvollen zweiten Platz ins Ziel.

Nach einer überzeugenden ersten Attacke stürzte Michael Rinaldi in der zweiten Runde der Superpole und musste sich mit Startplatz 12 begnügen. Sein Rennstart war jedoch außergewöhnlich und erlaubte ihm, in der ersten Kurve Sechster zu werden. Rinaldi schob sich in Runde 12 auf den fünften Platz vor, stürzte aber einige Runden später und musste an die Box.

Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #19) „Um ehrlich zu sein, ich habe mich heute wirklich amüsiert. Der Start aus der zweiten Reihe war nicht einfach, weil ich mit einigen Fahrern kämpfen musste, bevor ich auf das Podium kommen konnte. Der Kampf zuerst mit Toprak und dann mit Jonny war wirklich gut . Ich habe versucht, Jonny anzugreifen, aber am Ende habe ich auch daran gedacht, den Angriff von Toprak nicht zu riskieren. Ich bin sehr glücklich.“

Michael Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati #21) „Es war ein schwieriger Samstag. Wir hatten im FP3 ein Problem, das uns zwang, das Motorrad zu reparieren, und im Qualifying musste ich das Motorrad fallen lassen, nachdem ich das Heck verloren hatte, um schlimmere Folgen zu vermeiden. Ich bin jedenfalls zufrieden mit dem, was ich erreicht habe Ich habe das Rennen sehr gut gestartet und konnte viele Runden mit Alvaro mithalten. Ich habe versucht zu pushen und bin gestürzt, aber das Gefühl mit dem Motorrad war nicht dasselbe, als die Reifen runtergingen. Wir müssen dieses Problem lösen."

WorldSSP

Nachdem er sich seinen ersten Start aus der ersten Reihe (P3) auf der Ducati Panigale V2 in der Supersport-Weltmeisterschaft gesichert hatte, wurde Nicolò Bulega am Ende eines Rennens Dritter, in dem er auch von Runde vier bis sieben die Führung übernahm. Für den Italiener ist es nach Rennen 2 in Aragon das zweite Podium in Folge (P3).

Nicolò Bulega (Aruba.it Racing WSSP-Team Nr. 11) "Es ist ein gutes Ergebnis, das zweite Podium in Folge, das unser Wachstum unterstreicht. Das Gefühl mit dem Motorrad wird von Rennen zu Rennen besser und das ist der wichtigste Aspekt. Ich möchte dem Team für die großartige Arbeit danken, die sie leisten Ziel für dieses Wochenende war es, zweimal auf dem Podium zu stehen. Wir werden versuchen, die Arbeit morgen abzuschließen.“