23. Apr, 2022

Grande Prémio Tissot de Portugal 22 Apr - 24 Apr

Risiko wird belohnt: Zarco holt sich die Pole in Portimao

motogp.com

Unterhaltung auf höchstem Niveau: Nicht weniger als sechs Fahrer sicherten sich in dem brillanten Q2 die vorläufige Pole...

Mit großem Risiko kommt oft auch große Belohnung - so zumindest für einige der 12 MotoGP™-Fahrer im Q2, als sie sich mit Slick-Reifen auf den rutschigen Algarve International Circuit begaben. In einer spannenden Schlussphase von 30 Sekunden, in der vier Fahrer vorläufig an der Spitze lagen, ging die Pole Position schließlich an den letzten Mann, der die Linie überquerte: den erfahrenen Franzosen Johann Zarco (Pramac Racing). Der 31-Jährige verwehrte Joan Mir vom Team Suzuki Ecstar die erste MotoGP™-Pole, Sekunden nachdem sich Aleix Espargaro (Aprilia Racing) in die erste Reihe geschlichen hatte.
Es war keine Überraschung, dass die beiden Q1-Absolventen Alex Marquez (LCR Castrol Honda) und Luca Marini (Mooney VR46 Racing) das Tempo vorgaben, da die beiden ihre Streckenkenntnis hervorragend einsetzten. Doch als die anderen zehn Fahrer auf Touren kamen und die Strecke weiter abtrocknete, begann das Tempo zu steigen. Drei Minuten waren noch übrig, als Zarco zum ersten Mal die Spitze erreichte, aber er wurde nur 30 Sekunden später von Mir auf der Werks-Suzuki verdrängt.

Als die Uhr nur noch 90 Sekunden anzeigte und die letzten fliegenden Runden anstanden, mischte sich Jack Miller vom Ducati Lenovo Team in die Party ein. Die Bedingungen waren perfekt für den Australier, der seine erste Pole Position seit Argentinien 2018 in einer ähnlichen Situation anstrebte. Dann fuhr ein weiterer Pilot, dem diese Bedingungen normalerweise liegen, einen roten ersten Sektor ein...

Marc Marquez von Repsol Honda war auf dem besten Weg, die provisorische Pole Position zu übernehmen, bevor sein Teamkollege Pol Espargaro in der letzten Kurve stürzte und die gelben Flaggen zum Vorschein kamen. Marquez fuhr die schnellste Runde, Weltmeister Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha) wurde Zweiter, aber beide Runden wurden wegen des Ausfalls von Espargaro gestrichen.
Das bedeutete, dass Miller immer noch die Pole-Position innehatte, aber er wurde von Mir verdrängt, als die gelben Flaggen in der letzten Kurve wieder aufgehoben wurden. Die Träume des Weltmeisters von 2020 von der ersten Pole Position seiner Karriere in der Königsklasse wurden innerhalb von Sekunden zerstört, denn Zarcos letzte fliegende Runde von 1:42,003 reichte für die erste Pole Position seit dem Grand Prix von Deutschland im vergangenen Jahr. Aber Mir ist nicht sauer, denn der zweite Platz ist sein bestes Ergebnis in einem MotoGP™-Qualifying.
Obwohl Miller mit Überqueren der Ziellinie an der Spitze der Zeitenliste stand, schaffte er es nicht einmal, sich in der ersten Reihe zu halten. Aleix Espargaro schlich sich auf den dritten Platz, während alle Augen auf Zarcos Angriff gerichtet waren. Der Australier wird in Startreihe zwei von Weltmeister Fabio Quartararo begleitet, der sich von einem frühen Schreck auf einer feuchten Strecke gut erholt hat sowie von Rookie Marco Bezzecchi, der seinem Teambesitzer Valentino Rossi an der Strecke ein breites Lächeln ins Gesicht zauberte.


Obwohl Alex Marquez und Luca Marini zu Beginn des Rennens die Nase vorn hatten, rutschten sie schließlich auf die Plätze sieben und acht zurück. Marc Marquez wird nach seinem Sturz in der letzten Runde das Gefühl haben, dass er mehr als den neunten Platz verdient hätte. Pol Espargaro stürzte in der letzten Kurve und landete auf dem zehnten Startplatz vor den etwas unterlegenen KTMs von Miguel Oliveira und Brad Binder. Das Duo war das ganze Wochenende über konkurrenzfähig, aber es sah nie so aus, als ob es im Q2 eine Gefahr wäre.

Wenn die Sonne am Sonntag scheint, dann ist es wirklich eine offene Frage, wer nach einem der schwierigsten Wochenenden der letzten Zeit in Portimao den Sieg davonträgt. Das Einzige, was garantiert ist, ist Dramatik. Verpasse nicht den Start von Runde 5 der MotoGP™ Weltmeisterschaft um 13:00 Uhr Ortszeit (MESZ+1).

MotoGP Q2 Top 10:
1. Johann Zarco (Pramac Racing) - 1:42.003
2. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 0,195
3. Aleix Espargaro (Aprilia Racing) + 0,232
4. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) + 0,500
5. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0,713
6. Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing Team) + 0,713
7. Alex Marquez (LCR Castrol Honda) + 0,900
8. Luca Marini (Mooney VR46 Racing Team) + 1,176
9. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 1,572
10. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) + 1,829