23. Apr, 2022

Grande Prémio Tissot de Portugal 22 Apr - 24 Apr

Vorläufige Top Ten für Bagnaia (Neunte) und Miller (Zehnter) am Ende eines regengeplagten ersten Tages des Freien Trainings für den portugiesischen GP

ducati.com

Tag 1 des freien Trainings für den portugiesischen GP, ​​die fünfte Runde der MotoGP-Weltmeisterschaft, die an diesem Wochenende auf dem Autodromo Internacional do Algarve in der Nähe von Portimão stattfand, sah, dass beide heute angesetzten Sessions durch das schlechte Wetter beeinträchtigt wurden.

Trotz der herausfordernden Bedingungen der Strecke, die durch den Regen tückisch geworden war, waren sowohl Pecco als auch Jack in den ersten Minuten des FP1 sofort in den ersten Positionen. Trotzdem schlossen sie schließlich auf den Plätzen acht und neun ab, als Bagnaia sah, wie seine letzte Rundenzeit aufgrund der gelben Flaggen gestrichen wurde und Miller nur wenige Minuten vor dem Ende der Session einen Sturz erlitt. Im FP2 verstärkte sich der Regen, begleitet von starkem Wind, was die meisten Fahrer daran hinderte, sich zu verbessern. Bei diesen Bedingungen stürzte auch der Italiener und musste einen Großteil der Session verpassen.

Bagnaia schließt den Tag mit der neuntschnellsten Gesamtzeit ab, während Miller die Top Ten vervollständigt, um sich morgen einen vorläufigen Platz im Q2 zu sichern, den sie morgen früh im FP3 bestätigen müssen, das noch im Nassen ausgetragen werden könnte.

Francesco Bagnaia (#63, Ducati Lenovo Team) - 9. (1:51,387) „Trotz des Sturzes heute Nachmittag ist das heutige Ergebnis sehr positiv. Im Vergleich zu Indonesien, wo wir im Regen gefahren sind, habe ich hier die gleichen Empfindungen wie im letzten Jahr vorgefunden: Ich habe ein gutes Gefühl mit der Front, die es mir ermöglicht, zu pushen und zu fahren Ich will. Im FP2, in der zweiten Runde, konnte ich die Zeit vom Morgen bereits wiederholen. Ich hatte einen neuen mittleren Vorderreifen, der wahrscheinlich noch eine Runde brauchte, um auf Temperatur zu kommen. Ich habe zu viel Druck gemacht und einen Fehler gemacht. Insgesamt bin ich zufrieden mit der Art und Weise, wie wir arbeiten, und ich denke, ich bin morgen in einer guten Position für ein nasses Qualifying."

Jack Miller (#43, Ducati Lenovo Team) – 10. (1:51,437) „Es ist lange her, dass wir einen ganzen Tag im Nassen gearbeitet haben, und es war definitiv nicht einfach richtige Richtung. Das Gefühl war das gleiche wie in Mandalika, wo ich sofort Geschwindigkeit finden konnte, aber dann hielt mich das fehlende Hintergefühl zurück. Im FP2 konnten wir einen Schritt nach vorne machen, und in den letzten Minuten des Session hat sich mein Gefühl sehr verbessert. Jetzt müssen wir nur noch in diese Richtung weitermachen, um morgen eine gute Qualifying-Position zu erreichen."

Die Fahrer des Ducati Lenovo Teams werden morgen früh um 9:55 Uhr (MESZ -1.00) für das FP3 wieder auf der Strecke sein, während das Qualifying für den GP von Portugal am Ende des FP4 um 14:10 Uhr Ortszeit stattfindet.