10. Apr, 2022

Round 01 Pirelli Aragon Round 08 - 10 Apr

Spannendes Rennen-1 für Bautista (P2), der bis zur letzten Kurve um den Sieg kämpft. Überzeugender 4. Platz für Rinaldi. Bulega wird nach einem wertvollen Comeback bei seinem WorldSSP-Debüt Fünfter

wsbk.com

Der erste Samstag der WorldSBK-Saison 2022 brachte viel Aufregung für das Team Aruba.it Racing - Ducati.

Zunächst zeigten die Fahrer in einem überzeugenden Qualifying gute Teamarbeit (P2 für Alvaro Bautista und P4 für Michael Rinaldi), dann nahmen sie an einem elektrisierenden Race-1 auf der Rennstrecke Motorland in Aragon (Spanien) teil.

Alvaro Bautista lieferte sich zunächst mit Razgatlioglu (Yamaha) und dann mit Rea (Kawasaki) ein spektakuläres Duell. Ab Mitte des Rennens wurde der Kampf mit dem Waliser durch eine endlose Reihe von Überhol- und Gegenüberholmanövern spannender. In der letzten Kurve machte Bautista einen entscheidenden Angriff, aber er konnte Reas Antwort schließlich nicht zurückhalten und endete nur 90 Tausendstelsekunden hinter ihm an der Zielflagge.

Michael Rinaldi bestätigte im Rennen den im Qualifying erzielten vierten Platz. Der Italiener blieb bis Runde 10 in der Podiumsgruppe und versuchte, Razgatlioglu anzugreifen. Am Ende reichte seine Rennpace jedoch nicht, um um das Podium zu kämpfen und er sichert sich einen wertvollen vierten Platz.

Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #19) „Ich bin sehr, sehr zufrieden mit diesem Rennen. Um ehrlich zu sein, war das Gewinnen nicht mein einziges Ziel. Nach zwei nicht einfachen Jahren musste ich diese Empfindungen wiederentdecken, die man nur bekommt, wenn man darum kämpft den Sieg. Ich hatte sofort dieses Gefühl, das es mir ermöglichte, es bis zum Ende zu versuchen. Der Kampf zuerst mit Toprak und dann mit Jonathan war aufregend. Ich hatte viel Spaß und ich hoffe, ich konnte meine Fans auch unterhalten. Wir haben einfach brauche einen kleinen Schritt nach vorne für morgen".

Michael Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati #21) „Ich bin ziemlich zufrieden damit, wie wir in die Saison gestartet sind. Ich war mir sicher, dass ich ein gutes Rennen haben könnte, und ich fühlte mich in den ersten Runden gut. Als der hintere Grip nachließ, ließ leider das Gefühl mit dem Motorrad nach und ich konnte.“ Ich werde nicht bei der Podiumsgruppe bleiben. Wir wissen bereits, was wir tun können, um uns zu verbessern, und deshalb bin ich sehr zuversichtlich für die morgigen Rennen.

WordSSP

Der Start von Nicolò Bulega (Startplatz vier nach dem Qualifying heute Morgen) war nicht der beste und schmälerte seine Chancen, um das Podium zu kämpfen. Der Italiener hatte jedoch das Verdienst, konzentriert zu bleiben, und nachdem er in der ersten Kurve auf dem 10. Platz vorbeigefahren war, machte er Boden gut und wurde Fünfter unter der Zielflagge.

Nicolò Bulega (Aruba.it Racing – Ducati WSSP Team #11) „Leider habe ich am Start einen Fehler gemacht, indem ich die Kupplung falsch gelöst habe. Daran müssen wir arbeiten, damit das nicht wieder vorkommt. In den ersten Runden hatte ich Mühe, die Vorderleute zu überholen von mir, weil wir nicht die gleiche Beschleunigungsleistung wie unsere Konkurrenten haben. Es ist ein guter fünfter Platz, alles in allem. Morgen werden wir versuchen, es besser zu machen.