9. Apr, 2022

Round 01 Pirelli Aragon Round 08 - 10 Apr

Baldassarri holt spannenden WorldSSP-Debüt-Sieg trotz Drama in der letzten Kurve im Kampf gegen Aegerter

wsbk.com

Die beiden waren während des gesamten Rennens unzertrennlich, und alles lief auf eine Rettungsaktion von Baldassarri in der letzten Kurve hinaus, als er den Sieg knapp für sich verbuchen konnte

 

Die neue Ära der FIM Supersport-Weltmeisterschaft begann mit einem titanischen Kampf an der Spitze des Feldes im MotorLand Aragon, als Lorenzo Baldassarri (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team) in der letzten Kurve der letzten Runde eine kaum zu glaubende Parade ablieferte, um einen atemberaubenden ersten Sieg in Rennen 1 der Pirelli Aragon Runde einzufahren.

KAMPF AN DER FRONT: Aegerter gegen Baldassarri... nachdem er Oncu überholt hatte

In der Anfangsphase des Rennens setzte sich der türkische Fahrer Can Öncü (Kawasaki Puccetti Racing) von der Verfolgergruppe ab und hatte einen Vorsprung von etwa einer Sekunde, bevor Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha) und Rookie Lorenzo Baldassarri (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team) ihn überholen konnten.

Nachdem sie den türkischen Star überholt hatten, konnten sowohl Aegerter als auch Baldassarri einen Vorsprung auf Öncü herausfahren, obwohl sie während des gesamten 15-Runden-Rennens miteinander um den ersten Platz kämpften und sich ständig gegenseitig überholten. Aegerter ging in Runde 10 in Führung, bevor Baldassarri in der doppelten Linkskurve von Turn 16/17 konterte. In Runde 14 übernahm Baldassarri wieder die Führung, nachdem er Aegerter in Kurve 2 überholt hatte, bevor der Schweizer konterte.

Die letzte Runde war voller Dramatik, als Aegerter in den Kurven 14 und 15 einen Fehler machte und Baldassarri passieren ließ, bevor er den Windschatten nutzte, um wieder auf den Italiener aufzuschließen. Baldassarri ging als Führender in die Kurve, musste sich aber auf wundersame Weise retten, nachdem er fast die Front seiner Maschine verloren hatte, während Aegerter auf der Außenseite nach einem Kontakt zwischen den beiden auf seiner Maschine bleiben musste. Baldassarri konnte seine Maschine in der letzten Kurve wieder aufrichten und den Sieg für sich verbuchen, während Aegerter Zweiter wurde.

Baldassarri war erst der siebte Fahrer, der bei seinem Debüt mit einem Vorsprung von nur 0,239 Sekunden gewann und damit den 37. italienischen Sieg in der WorldSSP und den 115. Der zweite Platz für Aegerter war sein 17. Podestplatz in der WorldSSP, während Öncü seinen vierten Podestplatz in der WorldSSP holte.

SHOCK IN DEN TOP TEN: Dramatischer Start in die neue Ära

Der Niederländer Glenn van Straalen (EAB Racing Team) erzielte mit dem vierten Platz sein bisher bestes WorldSSP-Ergebnis, da er seine starke Pace während der gesamten Aragon-Runde fortsetzte. Er beendete das Rennen mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung vor Rookie Nicolo Bulega (Aruba.it Racing WorldSSP Team) auf dem fünften Platz, als die Ducati Panigale V2 ihr WorldSSP-Debüt in Spanien gab.

Niki Tuuli (MV Agusta Reparto Corse) belegte mit der neuen MV Agusta F3 800 RR nach einer starken Leistung einen Platz unter den ersten sechs, nur eine Sekunde hinter Bulega. Alle fünf Hersteller in der Startaufstellung von 2022 landeten unter den ersten Sieben, während Stefano Manzi (Dynavolt Triumph) den siebten Platz belegte, nur eine Zehntel vor Federico Caricasulo (Althea Racing) auf Platz acht. Caricasulo hatte in der Anfangsphase des Rennens in der Spitzengruppe gekämpft, bevor er zurückfiel.

Es war ein starkes Debütrennen für den WorldSSP300-Champion von 2021, Adrian Huertas (MTM Kawasaki), der den neunten Platz belegte, obwohl er die Rookie-Ehrung in Rennen 1 an Bulega und Manzi verpasste. Der deutsche Fahrer Patrick Hobelsberger (Kallio Racing) rundete die Top Ten ab, als er mit sieben Sekunden Rückstand auf Huertas als Neunter ins Ziel kam.

ACHT FAHRER, DREI SEKUNDEN: ein unglaublicher Kampf um Punkte

Der Este Hannes Soomer (Dynavolt Triumph) belegte nach einem unglaublichen Kampf um die letzten Punkteränge Platz 11. Der türkische Rookie Bahattin Sofuoglu (MV Agusta Reparto Corse) wurde Zwölfter, nachdem er sich vom 25. Startplatz aus nach vorne gekämpft hatte. Er zeigte sein Rennkönnen und kam mit einer Sekunde Vorsprung auf seinen WorldSSP300-Kollegen Tom Booth-Amos (Prodina Racing WorldSSP) ins Ziel. Drei der vier Fahrer, die für 2022 von der WorldSSP300 in die WorldSSP aufgestiegen sind, sammelten beim Saisonauftakt Punkte.

Der Ungar Peter Sebestyen (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team) holte in seiner ersten vollen Saison mit dem Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team mit einem 14. Platz Punkte und lag am Ende eine halbe Sekunde vor dem Franzosen Andy Verdoia (GMT94 Yamaha), der die Punkte komplettierte.

Für Raffaele De Rosa (Orelac Racing VerdNatura WorldSSP) war es ein Fall von "so nah und doch so fern", denn der Italiener wurde 16. und verpasste die Punkteränge um weniger als eine Zehntelsekunde, da er hinter Verdoia ins Ziel kam. Der Schweizer Marcel Brenner (VFT Racing) fiel auf den 17. Platz zurück und wehrte den Angriff von Leonardo Taccini (Ten Kate Racing Yamaha) auf Platz 18 ab.

KURZ NOTIERT: Housekeeping von WorldSSP

Jules Cluzels (GMT94 Yamaha) Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis waren dahin, nachdem er sich in Runde 2 des 15-Runden-Rennens in Kurve 1 überschlagen hatte, obwohl er sich wieder auf den 19. Oli Bayliss (BARNI Spark Racing Team) wurde bei seinem Renndebüt in der WorldSSP 21. hinter Kyle Smith (VFT Racing), nachdem er die Herausforderung von Maximilian Kofler (CM Racing) abgewehrt hatte.

Yari Montella (Kawasaki Puccetti Racing) war der erste Ausfall in WorldSSP-Rennen 1, als er in der Ausfahrt von Turn 14 mit seiner Kawasaki ZX-6R einen Highsider-Sturz hatte. Jeffrey Buis (Motozoo Racing by Puccetti) schied nach zwei Ausflügen auf den Asphalt in Kurve 16 aus, während Unai Orradre (Yamaha MS Racing) nach technischen Problemen in der Anfangsphase des Rennens die Box ansteuerte. Federico Fuligni (D34G Racing) wurde nach einem Sturz in der Tissot Superpole mit einer Prellung der rechten Schulter und Funktionseinschränkungen für untauglich erklärt.

 

Die sechs Erstplatzierten nach WorldSSP Rennen 1,

1. Lorenzo Baldassarri (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team)

2. Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha) +0,239s

3. Can Oncu (Kawasaki Puccetti Racing) +1,165s

4. Glenn van Straalen (EAB Racing Team) +6,875s

5. Nicolo Bulega (Aruba.it Racing WorldSSP Team) +9,092s

6. Niki Tuuli (MV Agusta Reparto Corse) +10,194s

Schnellste Runde: Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha) 1'53.795s Neuer Rundenrekord