9. Apr, 2022

Round 01 Pirelli Aragon Round 08 - 10 Apr

Razgatlioglu holt sich mit Rundenrekord die Pole Position, Bautista und Rea in der ersten Reihe

wsbk.com

Die Vorfreude auf Rennen 1 ist groß, denn das Titanen-Trio - der Meisterschaftsfavoriten - wird mit freier Sicht in Kurve 1 antreten... 

Die erste Tissot Superpole Session der MOTUL FIM Superbike Weltmeisterschaft 2022 war eine hektische Angelegenheit auf der MotorLand Aragon Rennstrecke. Während der 15-minütigen Superpole-Session der Pirelli Aragon-Runde flogen die Funken, aber am Ende der Session war es Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK), der sich die zweite Pole-Position holte und seine Saison mit einem neuen Rundenrekord begann, der Alvaro Bautista (Aruba. it Racing - Ducati) mit 0,006 Sekunden Vorsprung in einem der engsten Abstände zwischen den beiden Spitzenfahrern in der WorldSBK-Geschichte und dem engsten seit 2018. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) wurde Dritter.

LICHT AUS: Direkt auf der Piste und der neue SCQ-Reifen in der Show

Zu Beginn der Session konnten die Fahrer ihre Runden drehen, wobei die SCX-Reifen für viele die erste Wahl waren. Gleich zu Beginn setzte der amtierende Weltmeister Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) die Benchmark und war zwei Zehntel vom Rundenrekord entfernt. Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) wurde Zweiter, während Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) das Trio in der ersten Reihe komplettierte. Roberto Tamburini (Yamaha Motoxracing WorldSBK Team), der zwischenzeitlich sogar Sechster war, und Iker Lecuona (Team HRC), der fünf Minuten vor Schluss noch unter den ersten Acht lag, legten einen starken Auftakt hin.

In der Schlussphase kam der neue SCQ-Reifen zum ersten Mal in einer Superpole-Session zum Einsatz. Lecuona und Xavi Vierge vom Team HRC kämpften sich auf die Plätze sechs und sieben vor. Dann war Kawasaki an der Reihe, mit Rea und Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK), die sich in der Reihenfolge nach vorne schoben - Rea auf der vorläufigen Pole Position und Lowes auf dem vierten Platz. 

ERSTE REIHE: 2022s Titanic-Trio kommt stark auf

Doch dann tauchten weitere rote Sektoren auf den Zeitmessungsbildschirmen auf, mit Alvaro Bautista auf der Pole Position, aber dann war es der amtierende Weltmeister, der Yamaha etwas zum Jubeln brachte. Toprak Razgatlioglu stürmte mit einem neuen Rundenrekord auf die Pole Position. Mit 1:48,267 Minuten holte der charismatische Türke die fünfte Pole Position seiner Karriere und die erste Pole Position für Yamaha beim ersten Rennen seit Ben Spies' Debüt 2009 auf Phillip Island. Bautistas Rückkehr zu Ducati brachte ihm den zweiten Platz und damit die erste erste erste Reihe nach der Superpole seit Barcelona 2020, während Jonathan Rea den dritten Platz belegte und damit drei Hersteller in den ersten drei Reihen hatte. Sie bekamen ihre Superpole-Trophäen vom dreifachen WorldSBK-Champion Troy Bayliss überreicht. 

REIHE ZWEI: Die Kavallerie wird gerufen, während sich die Teamkollegen auf den Kampf vorbereiten

Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati), Sieger des MotorLand Aragon Rennens 2020, war in guter Form und schaffte es auf den vierten Platz, sein bestes Superpole-Ergebnis seit Assen im letzten Jahr. Alex Lowes erwischte mit Platz fünf einen soliden Start in seine Saison und stand in Aragon zum zweiten Mal in Folge in der zweiten Reihe, während Andrea Locatelli (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) Sechster wurde. Locatellis Serie von Superpole-Sitzungen unter den ersten Neun reicht nun bis zum letzten Jahr in Assen zurück.

KOMPLETTIERUNG DER TOP TEN: Beeindruckende Rookies führen das Feld an

Das Honda-Debüt von Iker Lecuona an der Spitze der dritten Startreihe war beeindruckend: Die #7 startet als Siebter und erreicht damit das beste Superpole-Ergebnis des Teams beim Rennen in Aragon 2021. Er wurde jedoch von einer der Überraschungen der Session begleitet: Illia Mykhalchyk (BMW Motorrad WorldSBK Team) fuhr als Ersatz für den verletzten Michael van der Mark an die Spitze. Der 25-jährige Ukrainer war ein Star, denn er wurde Achter, einen Platz besser als Axel Bassani (Motocorsa Racing), der Italiener fand zu seiner Form, während der zehnte Platz an Loris Baz (Bonovo Action BMW) ging, der sein Potenzial nicht ausschöpfen konnte, nachdem er FP3 gewonnen hatte.

GROSSE NAMEN IRGENDWO ANDERS: Vierge in Reihe fünf, Redding auf Platz 16

Es gab viele große Namen außerhalb der Top Ten, wobei Garrett Gerloff (GYTR GRT Yamaha WorldSBK Team) auf Platz 11 landete, einen Platz vor dem deutschen Rookie Philipp Oettl. Xavi Vierge schaffte es nur auf Platz 13, vor Eugene Laverty (Bonovo Action BMW) und Roberto Tamburini. Die große Neuigkeit war, dass Scott Reddings (BMW Motorrad WorldSBK Team) miserables Debüt für BMW weiterging: Der Brite schaffte es nur auf Platz 16, knapp 1,5 Sekunden von der Pole entfernt. 

 

ABSCHLUSS DES GRITTS: Arbeit im Hinterfeld

Die Top 20 komplettierte Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) als 17. vor Rookie Luca Bernardi (BARNI Spark Racing Team), dem Japaner Kohta Nozane (GYTR GRT Yamaha WorldSBK Team) und Wildcard Gabriele Ruiu (Bmax Racing). Platz 21 ging an Christophe Ponsson, der Leandro Mercado (MIE Racing Honda Team) und seinen Teamkollegen Hafizh Syahrin hinter sich ließ. Das Kawasaki-Duo Loris Cresson (TPR Team Pedercini Racing) und Oliver König (Orelac Racing VerdNatura) rundete das Feld ab. 

 

Die ersten Sechs nach der WorldSBK Superpole,

1. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) 1'48.267

2. Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) +0,006s

3. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +0,209s

4. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) +0,488s

5. Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +0,719 Sekunden

6. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) +0,731 Sekunden