4. Apr, 2022

Gran Premio Michelin® de la República Argentina

Aleix Espargaro schreibt in Argentinien Geschichte

motogp.com

Bei seinem 200. MotoGP™-Start holt der Spanier einen emotionalen ersten Sieg für sich und Aprilia..

Es lag die vergangenen Tage breits ein Hauch Magie in der Luft, als würde uns an diesem Wochenende noch Großes erwarten und so sollte es auch kommen... Es wurde Geschichte geschrieben! Bei seinem 200. MotoGP™-Start ist Aleix Espargaro - zum allerersten Mal in seiner Karriere - ein Grand-Prix-Sieger, nachdem er die Pole Position in einen Traumsieg beim Gran Premio Michelin® de la República Argentina verwandelt hat. Aprilia Racing ist nun ebenfalls Rennsieger in der Königsklasse und führt die Weltmeisterschaft an, während wir in Termas de Rio Hondo einen spannenden Kampf um den Sieg erlebten, bei dem Jorge Martin (Pramac Racing) die Ziellinie als P2 überquerte, weniger als eine Sekunde von P1 entfernt. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) beendete das Rennen auf P3 und holte damit seinen ersten Podestplatz der Saison.
Aleix Espargaro und Aprilia: Vom Außenseiter zum Platzhirsch

Zum ersten Mal seit 2019 gingen in Argentinien wieder die Lichter für ein MotoGP-Rennen aus, und es Martin, der hervorragend aus der Mitte der ersten Reihe weg kam. Der Pramac-Star schnappte sich den Holeshot, Pol Espargaro (Repsol Honda Team) startete ebenfalls gut aus der zweiten Reihe und landete auf P3, direkt hinter Polesitter und seinem älterem Bruder Aleix Espargaro.

Die beiden Führenden, Martin und Aleix Espargaro, begannen sich sofort abzusetzen. Der Vorsprung wuchs schnell auf eine Sekunde an, während Pol Espargaro und Rins an Luca Marini (Mooney VR46 Racing Team) vorbeizogen, während sich eine ganze Reihe von Fahrern hinter ihnen einreihte. Der amtierende Weltmeister Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) war aus der zweiten Reihe auf P13 zurückgefallen, hinter ihm lag der indonesische GP-Sieger Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) und vor ihm Johann Zarco (Pramac Racing), Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu), Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™) und Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team).

Während die eine Pramac Racing Ducati die schnellste Runde des Rennens fuhr, stürzte die andere in Kurve 2. Martin konnte im Kampf um den Sieg einen Vorsprung von 0,4 Sekunden auf Aleix Espargaro herausfahren, während Zarco in Runde 7 die Kontrolle über sein Vorderrad verlor un stürzte. Martin und Aleix Espargaro hatten zwei Sekunden Vorsprung auf Rins und Pol Espargaro, Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) lag nun auf P5 vor Marini, der wiederum Maverick Viñales (Aprilia Racing), Bagnaia und Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) dicht hinter sich hatte.In Runde 10 von 25 kam Aleix Espargaro in Kurve 1 von der Strecke ab und verlor 0,4 Sekunden. In Kurve 5 ging der Aprilia-Pilot wieder zu weit, sodass ihn diese zwei Fehler in fünf Kurven 0,9 Sekunden kosteten. Rins lag danach nun nur noch eine Sekunde hinter seinem Landsmann, für den es in diesem Rennen um alles ging. 15 Runden vor Schluss betrug Martins Vorsprung nur noch etwas mehr als eine Sekunde. Die Antwort von Aleix Espargaro? Er fuhr die schnellste Runde des Grand Prix - eine 1:39,375, 0,4 Sekunden schneller als der führende Martin.

11 Runden vor Schluss stürzte Pol Espargaro, der auf P4 lag, in Kurve 2 unverletzt. Dadurch rückte Mir auf P4 vor, aber der Weltmeister von 2020 hatte zwei Sekunden zu überbrücken, wenn er mit seinem Teamkollegen Rins um den letzten Podiumsplatz kämpfen wollte. Aleix Espargaro hatte sich neu formiert und war nun wieder da, wo er vor dem Doppelfehler war - 0,3 Sekunden hinter Martins dröhnender GP22.

Acht Runden vor Schluss deutete sich zum ersten Mal ein Angriff an. Aleix Esaprgaro setzte sich aus dem Windschatten ab und lag in Führung, aber nur kurz. Hart auf den Eisen konnte Espargaro seine RS-GP am Scheitelpunkt nicht mehr abbremsen und Martin war wieder durch. Auch Rins war noch nicht aus dem Spiel, der Suzuki-Mann lag sieben Runden vor Schluss nur noch 1,3 Sekunden hinter dem Führungsduo.

Eine Runde später ging es in Kurve 5 um alles oder nichts. Immer noch kein Durchkommen für Espargaro, der so aussah, als hätte er ein wenig mehr Pace gegenüber Martin... Und dann, beim dritten Versuch in Turn 5, war Espargaro durch. Viereinhalb Runden vor Schluss lagen Aprilia und Espargaro in Führung.

Noch drei Runden. Martin wurde von Espargaro nicht abgeschüttelt und Rins lag nun 0,8 Sekunden hinter Martin. Noch zwei Runden zu fahren... 0,2 Sekunden trennten die beiden Führenden, Rins lag immer noch knapp eine Sekunde hinter Martin.Zu Beginn der letzten Runde hatte sich Aleix Espargaro 0,6 Sekunden Vorsprung verschafft. Für die Nummer 41 und Aprilia stand eine monumentale Runde bevor, 4,8 km waren alles, was ihn von seinem Debütsieg trennte. Kurve 5 wurde sicher durchfahren. Kurve 7 auch. Aus drei Kurven für Espargaro wurden schnell zwei. Kurve 13 ebenfalls fehlerfei und Martin griff nicht an, sodass Espargaro mit einem Linksschwenk seiner RS-GP zum ersten Mal auf Platz 1 ins Ziel fuhr und bescherte Aprilia den ersten Sieg in der Königsklasse. Emotionen, Erleichterung, tosender Applaus.

Martin hatte am Ende keine Antwort auf Espargaro, aber der zweite Platz ist wichtig, um seine Weltmeisterschaft nach zwei DNFs in Qatar und Indonesien wieder in Schwung zu bringen, während Rins das Podium bei seinem ersten Besuch auf dem Podium im Jahr 2022 komplettierte.
Die MotoGP™ schreibt Geschichte

Am Ende fehlten Mir nur 0,5 Sekunden auf Teamkollege Rins und den Podestplatz, aber es ist ein solides Ergebnis für den Suzuki-Piloten. Peccos P5 war eine fantastische Aufholjagd, nachdem er es nicht über Q2 hinaus geschafft hatte. Der Italiener kam vor Brad Binder und Viñales im Kampf um die Top Fünf ins Ziel. Quartararo fuhr in einem für den Franzosen schwierigen Rennen einsam auf P8, während 'El Diablo' den Tag mit 2,4 Sekunden Vorsprung auf Star-Rookie Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing Team) beendete - der Italiener schlug seine Landsleute Bastianini und Marini und belegte einen großartigen 9 Platz. Bastianini gibt die Führung in der Meisterschaft mit P10 ab – Ein Fehler in Turn 5 kostete 'The Beast' die Chance auf ein besseres Ergebnis, während Marini ab der Hälfte der Renndistanz in der weiter zurückfiel.Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) wehrte Oliveira auf den Plätzen 12 und 13 ab und auch Jack Miller (Ducati Lenovo Team) konnte am Sonntagnachmittag keine Fortschritte machen und landete auf einem mageren Platz 14, während Alex Marquez (LCR Honda Castrol) auf P15 den letzten Punkt holte.
Wir mussten ein wenig länger warten als erwartet, aber Argentinien hat geliefert. Aprilia und Aleix Espargaro gehen nach einem wunderbaren Wochenende als WM-Führende in den Red Bull Grand Prix of The Americas.

Eine kleine Anmerkung am Rande: In 2022 gab es in den ersten drei Rennen neun verschiedene Podestplätze. Erstaunlich, oder?
COTA, die Bühne gehört dir.

Top 10:
1. Aleix Espargaro (Aprilia Racing)
2. Jorge Martin (Pramac Racing) + 0,807
3. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 1,330
4. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 1,831
5. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) + 5,840
6. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) + 6,192
7. Maverick Viñales (Aprilia Racing) + 6,540
8. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) + 10,215
9. Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing Team) + 12,622
10. Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™) + 12,987