4. Apr, 2022

Gran Premio Michelin® de la República Argentina

Vietti marschiert zum Sieg, Chantra auf dem Podium

motogp.com

Der Italiener baut seine Führung in der Gesamtwertung durch den Sturz von Aldeguer aus; Idemitsu Honda Team Asia feiert Doppelpodium

Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team) baut seinen Vorsprung in der Moto2™-Weltmeisterschaft 2022 weiter aus, nachdem der Italiener beim Gran Premio Michelin® de la República Argentina mit einer weiteren herausragenden Leistung seinen zweiten Saisonsieg einfuhr. Das Idemitsu Honda Team Asia feiert ein erstes Doppelpodium, da Somkiat Chantra nach seinem GP-Sieg in Indonesien auf Platz 2 landete und es Ai Ogura gelang, in der letzten Runde Aron Canet (Flexbox HP40) abzuwehren, um sich so Platz 3 zu schnappen. Der Polesitter Fermin Aldeguer (MB Conveyors Speed Up) stürzte nach einer Berührung mit Vietti in Kurve 13 aus dem Rennen.

Kein einfacher Sieg für Vietti

Als die Lichter für das Moto2™-Rennen ausgingen, kam der Polesitter Aldeguer am besten weg, während neben ihm Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) einen eher schlechten Start erlebte. Ein schlechter Start wurde dann zu einem katastrophalen Start für Fernandez, als er in Kurve 1 das Hinterrad von Ogura berührte und zu Sturz kam. Vietti erwischte einen hervorragenden Start aus der dritten Reihe und war der einzige Fahrer, der Aldeguer in der Anfangsphase im Auge behielt.

In Runde 4, in Turn 1, zog Vietti an Aldeguer vorbei und übernahm die Führung. Dritter war Chantra – der Thailänder war nur eine Sekunde von Aldeguers Hinterrad entfernt, während Canet große Fortschritte machte und auf P4 kletterte.

Das Rennen hatte sich dannn erst einmal etwas beruhigt. Vietti, Aldeguer und Chantra hielten die Position, doch 16 Runden vor Schluss kam es für Aldeguer zu einem Drama. Vietti ging in Kurve 13 leicht weit, wodurch Aldeguer seine Chance witterte und mit seinem Vorderrad nach innen stach. Unglücklicherweise kam es zu einer Berührung, und Aldeguer war derjenige, der am schlechtesten dabei wegkam. Es war ein böser Sturz für den jungen Spanier, der das ganze Wochenende über eine phänomenale Leistung gezeigt hatte, aber zum Glück war er wieder auf den Beinen.

Zurück auf der Strecke, hatte Vietti nun alle Hände voll zu tun mit Chantra. Canet lag mit 1,1 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz auf P3, während Ogura den Spanier auf P4 im Auge behielt - und der Japaner war der schnellste Fahrer in der Spitzengruppe. Zum zweiten Mal kam Vietti in Kurve 13 von der Strecke ab, so dass Chantra durchkam und die Führung übernehmen konnte. In der darauffolgenden Runde wurde Chantra jedoch in derselben Kurve überholt, so dass Vietti wieder die Führung an sich riss.


Chantra reihte sich hinter Vietti ein, sodass die beiden Spitzenreiter einige Runden lang gleichauf lagen, während sich dahinter die Action zwischen Ogura und Canet abspielte. In diesem Gerangel setzten sich Vietti und Chantra mit 1,7 Sekunden Vorsprung von dem Japaner und Spanier ab. Fünf Runden vor Schluss sah es so aus, als würde Vietti gegen Chantra um den Sieg fahren.

Etwas mehr als zwei Runden vor Schluss gelang Vietti dann der entscheidende Durchbruch. Mit einem Vorsprung von 1,084 Sekunden ging es in die letzte Runde. Chantra wiederum hatte nun 3,8 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Ogura, dem Canet im Kampf um den letzten Podiumsplatz dicht auf den Fersen war. Canet stürzte sich in Kurve 5 nach innen, doch das Manöver ging schief, so dass Ogura wieder aufschließen konnte. Canet versuchte es in Kurve 7 erneut und schaffte es, ihn außen in Kurve 8 zu halten, aber es sollte auf die vorletzte Kurve hinauslaufen...
Vietti machte in der letzten Runde keinen Fehler und gewann zum zweiten Mal in dieser Saison. Chantra fuhr brillant und sicherte sich seinen zweiten Podiumsplatz in Folge, während Ogura in der berüchtigten Kurve 13 die Oberhand über Canet behielt und sich seinen ersten Podiumsplatz in dieser Saison sicherte. Chantra und Ogura beweisen einmal mehr, dass die 'Road to MotoGP™'  wahre Siegeskandidaten hervorbringt.
Die Punktesammler in Argentinien

Weniger als eine Sekunde hinter Canet kam Jake Dixon (Autosolar GASGAS Aspar Team) auf P5 ins Ziel. Das ist eine großartige Art und Weise, sich nach seiner Enttäuschung beim GP von Indonesien zu revanchieren, denn Dixon konnte sich in der Schlussphase gegen Tony Arbolino (Elf Marc VDS Racing Team) durchsetzen. Arbolino belegte einen fantastischen 6. Platz, der Italiener hatte über vier Sekunden Vorsprung auf den amtierenden Moto3™-Weltmeister Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) auf Platz 7. Albert Arenas (Autosolar GASGAS Aspar Team), Bo Bendsneyder (Pertamina Mandalika SAG Team) und Sam Lowes (Elf Marc VDS Racing Team) schlossen die Top 10 ab.

Cameron Beaubier (American Racing) nimmt bei seinem ersten Besuch in Termas einen 11. Platz mit nach Hause, der Amerikaner bereitet sich nun auf seinen Heim-Grand-Prix am nächsten Wochenende vor. Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP), Joe Roberts (Italtrans Racing Team), Manuel Gonzalez (Yamaha VR46 Master Camp Team) und Marcos Ramirez (MV Agusta Forward Racing) holten die letzten Punkte in Argentinien.

Vietti baut seine Führung in der Meisterschaft auf 21 Punkte gegenüber Canet aus, nachdem er 70 von 75 möglichen Punkten errungen hat. Jetzt geht's zum COTA in Austin, Texas! 

Top 10:
1. Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team)
2. Somkiat Chantra (Idemitsu Honda Team Asia) + 1,538
3. Ai Ogura (Idemitsu Honda Team Asia) + 5,703
4. Aron Canet (Flexbox HP40) + 5,880
5. Jake Dixon (Autosolar GASGAS Aspar Team) + 6,584
6. Tony Arbolino (Elf Marc VDS Racing Team) + 7,538
7. Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) + 12,177
8. Albert Arenas (Autosolar GASGAS Aspar Team) + 12,418
9. Bo Bendsneyder (Pertamina Mandalika SAG Team) + 13,656
10. Sam Lowes (Elf Marc VDS Racing Team) + 14,254