3. Apr, 2022

Gran Premio Michelin® de la República Argentina

Start aus der fünften Reihe für die Fahrer des Ducati Lenovo Teams in der Qualifikation für den Großen Preis von Argentinien. Francesco Bagnaia wird Dreizehnter vor Jack Miller, der mit drei Plätzen benachteiligt ist

ducati.com

Zwei Ducatis in der ersten Reihe mit Jorge Martin Zweiter (Pramac Racing Team) und Luca Marini Dritter (Mooney VR46 Racing Team)

Die MotoGP-Rückkehr nach Argentinien hatte nach zwei Jahren seit dem letzten GP, ​​der hier im Jahr 2019 stattfand, einen revolutionierten Zeitplan, der nur zwei Tage nach der verspäteten Ankunft der letzten Kisten aus Lombok bestand. Pecco Bagnaia und Jack Miller widmeten das FP1 und einen Großteil der zweiten Session der Aufgabe, ihr Gefühl auf der argentinischen Rennstrecke vor dem Rennen am Sonntag zurückzugewinnen. Nach der ersten Session, die von Bagnaia auf dem zwölften Platz und Miller auf dem siebzehnten beendet wurde, beide ohne Verwendung des weichen Reifens, gingen die Fahrer des Ducati Lenovo Teams in den letzten Minuten des FP2 zu ihren Zeitangriffen. Trotzdem konnte nur Miller seine fliegende Runde nutzen, als er sich direkt einen Platz in Q2 sicherte und mit der drittschnellsten Gesamtzeit abschloss.

Nachdem er das freie Training auf dem elften Platz beendet hatte, nahm Bagnaia am Q1 teil, kam aber nicht über die viertschnellste Zeit hinaus, was zu einem Start in der fünften Reihe führte. Im Qualifying erlitt Miller zu Beginn der Session einen Sturz und konnte mit dem zweiten Motorrad nicht das gleiche Gefühl finden und wurde nur Elfter. Am Ende des Qualifyings wurde der Australier dann um drei Positionen benachteiligt und muss von der vierzehnten Position hinter Bagnaia starten.

Es werden zwei Ducatis in der ersten Reihe sein, mit dem Pramac Racing Team Fahrer Jorge Martin auf dem zweiten Platz und Luca Marini auf dem dritten Platz mit der Desmosedici GP des Mooney VR46 Racing Teams.

Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - 13. (1:38.610) „Leider konnte ich heute nicht schnell genug sein. Normalerweise ist Freitag der Tag, an dem ich weiß, in welche Richtung ich am Wochenende arbeiten soll, und mit diesem kompakteren Zeitplan hatte ich weniger Zeit zur Verfügung. Wir haben a gute Pace, aber mit dem neuen Reifen kann ich nicht schnell genug sein. Zum Glück haben wir morgen früh im Warm-up noch 40 Minuten Zeit, um daran zu arbeiten, und wir haben bereits erkannt, wo wir uns verbessern können. Es wird keine sein leichtes Rennen, aber hoffentlich schaffen wir ein gutes Comeback".

Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) - 14.(*) (1:38.584) „Bis zu meinem zweiten Zeitangriffsversuch im Qualifying war der Tag positiv. Aber dann, als ich auf dem weichen Reifen in die zweite Runde gestartet bin, habe ich die Front verloren und bin gestürzt. Ich bin wieder reingegangen, habe meinen Anzug gewechselt und bin gegangen auf dem zweiten Motorrad, aber offensichtlich war das Gefühl mit dem Motorrad nach dem Sturz nicht mehr das gleiche, und ich konnte nicht mehr so ​​stark pushen wie zuvor.Leider wurde ich am Ende des Qualifyings bestraft und verlor ein weiteres Mal drei Startplätze. Morgen wird es nicht einfach, sich aus der fünften Reihe zu erholen. Ich weiß, dass ich eine gute Pace habe, aber es wird wichtig sein, einen guten Start hinzulegen, um sofort Boden gut zu machen."

Die Fahrer des Ducati Lenovo Teams werden morgen um 10:20 Uhr Ortszeit (15:20 Uhr italienische Zeit) für die letzten 40 Minuten des Aufwärmens wieder auf der Strecke sein. Der Große Preis von Argentinien beginnt um 15:00 Uhr (20:00 Uhr italienischer Zeit) mit einer Distanz von 25 Runden.