20. Mrz, 2022

Pertamina Grand Prix of Indonesia 18 Mär - 20 Mär

GP von Indonesien. Jack Miller wird Vierter in einem Rennen, das durch den Regen tückisch geworden ist. Pecco Bagnaia schließt den fünfzehnten Platz in Mandalika ab

ducati.com

Johann Zarco sichert sich mit der Ducati Desmosedici GP des Pramac Racing Teams den dritten Platz auf dem Podest. Enea Bastianini führt weiterhin die Meisterschaftswertung an
 
Der MotoGP Grand Prix von Indonesien, der an diesem Wochenende auf dem Mandalika International Street Circuit stattfand, begann mit mehr als einer Stunde Verspätung, nachdem ein heftiger Regenguss die Insel Lombok kurz vor der Öffnung der Boxengasse getroffen hatte. Das Rennen wurde schließlich um 16:15 Uhr Ortszeit gestartet, als das Wetter schließlich in leichten Regen umschlug.
 
Vom neunten Startplatz gestartet, zeigte Jack Miller in der Anfangsphase des Rennens sofort, als er in der zweiten Runde die Führung übernahm. Dem Druck seiner Konkurrenten konnte sich der Australier jedoch bis zum Schluss nicht entziehen. Als er in Runde vier von Miguel Oliveira überholt wurde, versuchte Jack seinen zweiten Platz zu verteidigen. Trotzdem wurde er gegen Mitte des Rennens zuerst von Quartararo und dann von seinem Ducati-Fahrerkollegen Zarco überholt und beendete das Rennen als Vierter. Mit den heute gewonnenen 13 Punkten ist Miller nun Elfter in der Gesamtwertung, 17 Punkte hinter Spitzenreiter Enea Bastianini (Ducati - Gresini Racing).
 
Auf der anderen Seite der Box wurde Pecco Bagnaia durch einen schlechten Start bestraft, wodurch er in der ersten Runde auf den zwölften Platz zurückfiel. Der Italiener versuchte sofort, etwas Boden gut zu machen, aber das fehlende Gefühl mit der Front seines Fahrrads hinderte ihn daran, so stark wie möglich zu pushen. Nachdem er in der ersten Kurve ein erhebliches Risiko eingegangen war, das ihn dazu zwang, weit zu gehen, verlor Pecco weiter Positionen, überquerte schließlich die Ziellinie als Fünfzehnter und gewann einen Punkt für die Gesamtwertung, die ihn nun auf den zwanzigsten Platz bringt. Nach den ersten beiden Grands Prix der Saison 2022 ist Ducati mit 41 Punkten Zweiter in der Konstrukteurswertung.
 
Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) - 4 „Leider hatten wir heute nicht die Pace, um bis zum Schluss vorne zu bleiben. Ich hatte einen guten Start, aber hinten hatte ich nicht viel Grip. Da wir das ganze Wochenende nicht im Nassen gefahren waren, Wir mussten das richtige Setup für diese Bedingungen erraten, und wahrscheinlich haben wir etwas verpasst.“ Während des gesamten Rennens war mein Tempo konstant, und ich schaffte es, gegen Ende etwas schneller zu fahren, aber als ich an meine Grenzen kam und merkte, dass ich es nicht konnte mehr tun, ich habe es vorgezogen, das Rennen zu managen und ein gutes Ergebnis nach Hause zu bringen. Alles in allem war es ein positives Rennen, und wir werden es beim nächsten Grand Prix erneut versuchen.
 
Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - 15 „In der Vergangenheit waren wir bei Nässe immer konkurrenzfähig, aber heute hatte ich kein wirklich gutes Gefühl mit dem Motorrad. Ich konnte nicht so bremsen, wie ich wollte, und ich konnte nicht pushen Ich war enttäuscht, weil ich heute Morgen im Trockenen eine tolle Pace hatte und wir wussten, dass wir gute Chancen hatten, die vorderen Plätze anzupeilen.Leider war das Wetter heute nicht auf unserer Seite, und in diesen ersten beiden Rennen des Jahres waren wir konnten unser wahres Potenzial noch nicht zeigen. Wir hoffen, beim nächsten GP in Argentinien den Spieß umzudrehen.“
 
Die Fahrer des Ducati Lenovo Teams werden vom 1. bis 3. April für den Grand Prix Michelin von Argentinien, die dritte Runde der Saison 2022, auf der Rennstrecke Termas de Río Hondo wieder auf der Strecke sein.