17. Mrz, 2022

WSBK MisanoTest 2022

Bautista beendet für Ducati den ersten Tag des WorldSBK-Tests in Misano an der Spitze, einziger Fahrer in einer 1'33er Runde

wsbk.com

Der Spanier war der einzige Fahrer, der am ersten Tag des Misano-Tests eine Runde unter 1:33 Minuten fuhr

Der erste Tag des zweitägigen Tests auf dem Misano World Circuit "Marco Simoncelli" endete mit Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) an der Spitze der Zeitenliste der MOTUL FIM Superbike World Championship. Der Spanier fuhr auf der Ducati Panigale V4 R eine Rundenzeit von 1:33 Minuten und war damit der schnellste Fahrer, der jemals eine Runde auf dem italienischen Kurs gedreht hat.

Bautistas erster Test in Misano seit seiner Rückkehr zu Ducati endete mit einer Rundenzeit von 1:33,983 Minuten an der Spitze der Zeitenliste. Damit war er mehr als eine Sekunde schneller als bei seiner Tissot Superpole-Zeit im Jahr 2019, als er das letzte Mal für Ducati auf dieser Strecke unterwegs war. Ducati hatte einige neue Komponenten am Chassis der Panigale V4 R zu testen, eine Schwinge, die erstmals in Portimao getestet wurde, und einige elektronische Einstellungen. Teamkollege Michael Ruben Rinaldi, der 2021 zwei Rennen in Misano gewonnen hatte, war Drittschnellster und lag rund eine halbe Sekunde hinter Bautista.

Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) war der schnellste unabhängige Fahrer auf der Strecke und Zweiter in der Gesamtwertung, trotz eines Sturzes zu Beginn der Nachmittagssession in Turn 8. Der Amerikaner, dessen GRT Yamaha Team sich den ganzen Tag über auf die elektronischen Einstellungen der YZF-R1-Maschine konzentrierte, fuhr eine beste Rundenzeit von 1:34,376 Minuten. Gerloffs Teamkollege, Kohta Nozane, war am ersten Testtag mit 1:35,455 Minuten Neunter.

Für Loris Baz (Bonovo Action BMW) war es ein guter erster Testtag im Jahr 2022. Der Franzose fuhr auf der BMW M 1000 RR die viertschnellste Rundenzeit von 1:34,917 Minuten. Das BMW Satellitenteam hatte während des Tests einige neue Komponenten von BMW zu testen. Teamkollege Laverty, dessen Team Bonovo Action für 2022 auf zwei Motorräder aufgestockt hat, fuhr die achtschnellste Zeit und war drei Zehntel schneller als sein Teamkollege.

Rookie Philipp Oettl (Team GoEleven) hatte einen weiteren starken Testtag vor seiner ersten Saison, als er am ersten Tag in Misano den fünften Platz belegte. Oettl, der Teamchef Denis Sacchetti bei einem Test in Portimao "überrascht" hatte, und das Team GoEleven konzentrierten sich während des Tests auf die Ergonomie des Motorrads sowie auf das Testen einer neuen Gabel und eines neuen Auspuffs. Oettls beste Zeit war eine 1:34,951 Minuten.

Ein weiterer unabhängiger Fahrer zeigte am ersten Tag ein starkes Tempo: Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) belegte auf seiner ZX-10RR den sechsten Platz. Mahias setzte die Entwicklung der Öhlins-Federung an seinem Motorrad fort, nachdem das Team für 2022 den Lieferanten gewechselt und eine neue Kupplung eingebaut hatte, und der Franzose fuhr eine Bestzeit von 1:35,062 Minuten. Axel Bassani (Motocorsa Racing) konzentrierte sich auf die Bremsen seiner Panigale V4 R und wurde in Misano mit einer Zeit von 1:35,188 Minuten Siebter.

Scott Redding war aufgrund der Verletzung von Michael van der Mark der einzige Fahrer des BMW Motorrad WorldSBK Teams auf der Strecke. Der Brite komplettierte die Top Ten auf seiner M 1000 RR Maschine, da er einen neu konfigurierten Tank und Hilfsrahmen sowie eine letzte Reparatur am Motor von 2022 einsetzen konnte. Der BMW-Neuzugang fuhr eine Bestzeit von 1:35,592 Minuten, während er sich weiterhin von einem V4-Motor auf eine Reihenvierzylinder-Maschine umstellt.

Der Franzose Christophe Ponsson (Gil Motor Sport-Yamaha) probierte am ersten Tag des Tests in Misano sein altes und sein neues Chassis aus und fuhr eine Bestzeit von 1:35,812 Minuten, um sich auf seine zweite Saison mit dem familiengeführten Team vorzubereiten. Er lag vor Luca Bernardi (Barni Spark Racing Team), als der Sammarinese seine Anpassung an die WorldSBK fortsetzte und eine Bestzeit von 1:35,824 Minuten fuhr.

In der WorldSSP setzte sich der türkische Star Can Öncü (Kawasaki Puccetti Racing) an die Spitze der Zeitenliste, als er Bremsscheiben und Stoßdämpfer an seiner Kawasaki ZX-6R-Maschine sowie eine neue Aufhängung testete. Öncü stürzte zwar in der Morgensession in der vorletzten Kurve, aber seine Zeit von 1:37,832 Minuten war drei Zehntel schneller als der Rundenrekord von Sandro Cortese, der 2018 eine Zeit von 1:38,193 Minuten fuhr. Nicolo Bulega (Aruba.it Racing WorldSSP Team) wurde Zweiter in der Gesamtwertung, da er mit einer Zeit von 1:37,972 Minuten ebenfalls den Rundenrekord von Cortese unterbot.

Yari Montella (Kawasaki Puccetti Racing) wurde Dritter in der WorldSSP-Wertung mit einer besten Runde von 1:39,214 Minuten, rund 1,4 Sekunden langsamer als Teamkollege Öncü, der sich auf seine Rookie-Kampagne vorbereitet. Oli Bayliss (Barni Spark Racing Team) kehrte nach seinem Knöchelbruch, den er sich beim Test in Portimao zugezogen hatte, mit einer Zeit von 1:40,398 Minuten auf den vierten Platz zurück, während Maximilian Kofler (CM Racing) eine Bestzeit von 1:40,465 Minuten fuhr.

 

Die WorldSBK-Teams vom ersten Tag in Misano

1. Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) 1:33,983 Minuten, 70 Runden

2. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) 1:34,376 Minuten, 67 Runden

3. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) 1:34,461 Minuten, 56 Runden

4. Loris Baz (Bonovo Action BMW) 1:34,917 Minuten, 51 Runden

5. Philipp Oettl (Team GoEleven) 1:34,951 Minuten, 62 Runden

6. Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) 1:35,062 Minuten, 38 Runden

7. Axel Bassani (Motocorsa Racing) 1:35,188 Minuten, 63 Runden

8. Eugene Laverty (Bonovo Action BMW) 1:35,259 Minuten, 55 Runden

9. Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team) 1:35,455 Minuten, 59 Runden

10. Scott Redding (BMW Motorrad WorldSBK Team) 1:35,592 Minuten, 44 Runden

11. Christophe Ponsson (Gil Motor Sport-Yamaha) 1:35,812 Minuten, 66 Runden

12. Luca Bernardi (Barni Spark Racing Team) 1:35,824 Minuten, 52 Runden