6. Mrz, 2022

MOTOGP 2022 Grand Prix of Qatar 04 Mär - 06 Mär

Die Schöne und das Biest: Bastianini siegt in Qatar

motogp.com

Es war ein Traumstart in das Jahr 2022 für Gresini Racing: Bastianini holt einen emotionalen ersten Sieg; KTM und Honda auf dem Podium

Etwas mehr als ein Jahr nach dem tragischen Tod des von ihm verehrten Fausto Gresini lieferte Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™) beim Grand Prix von Qatar eine Meisterleistung ab und holte sich einen emotionalen Sieg unter den Flutlichtern Lusails. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) lieferte ebenfalls eine fantastische Fahrt und sicherte sich und KTM den 2. Rang. Der Südafrikaner war nur 0,3 Sekunden vom Sieg entfernt, während Pol Espargaro (Repsol Honda Team) das Podium im ersten Rennen der Saison komplettierte.

Drama für Titelanwärter, Traumdebüt für die Underdogs

Der Moment, auf den wir alle gewartet hatten, war endlich gekommen. Jorge Martin (Pramac Racing) erwischte als Polesitter einen schlechten Start ins Rennen, während Marc Marquez (Repsol Honda Team) den Holeshot von der Außenseite der ersten Reihe aus holte. Sein Teamkollege Pol Espargaro übernahm dann die frühe Führung, aber auch Brad Binder erwischte einen guten Start und fuhr direkt auf P3. Bastianini reihte sich unterdessen auf P4 ein. Weltmeister Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) war Achter und kämpfte mit Martin, während der Weltmeister von 2020, Joan Mir (Team Suzuki Ecstar), schnell an Boden gutmachte. Francesco Bagnaia und sein Ducati Lenovo Teamkollege Jack Miller kamen nicht gut weg - es war vielmehr desaströs, denn sie lagen beide außerhalb der Top 10.

Nach vier Runden führte Pol Espargaro vor Marc Marquez, Brad Binder, Mir, Bastianini, Aleix Espargaro (Aprilia Racing) und Martin. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) schnappte sich Quartararo auf der ersten Geraden, um P8 von ihm zu übernehmen. Pecco verbesserte sich bis auf P10 und nahm Jagd auf Quartararo.


Nachdem Marc Marquez in Kurve 1 von Runde zu hitzig unterwegs war, schoss Brad Binder an ihm vorbei auf P2. In der nächsten Runde verlor der achtfache Weltmeister in der ersten Kurve dann sogar den Anschluss an Bastianini. Aleix Espargaro und Mir stritten sich um die Plätze 5 und 6, doch für einen lief es noch schlechter:  nach seinem schlechten Start musste Miller in der 7. Runde die Box ansteuern und das Rennen beenden – was für einen enttäuschenden Saisonstart für den Australier.

An der Spitze beruhigte sich das Geschehen etwas, obwohl das Tempo unter den Führenden immer höher wurde. Um Zeit gutzumachen, versuchte Bagnaia in Runde 12 in Kurve 1 an der Innenseite von Martin vorbeizukommen. Doch das Drama nahm seinen Lauf. Pecco setzte sich innen durch an die Spitze, doch Martin konnte nicht mehr ausweichen. Das Ducati-Duo stürzte fatalerweise aus dem Rennen. Zum Glück blieben beide Fahrer unverletzt. Der katastrophale Saisonstart für Ducati war somit besiegelt. Miller, Pecco, Martin und Marco Bezzecchi (Mooney VR46 Racing Team) waren aus dem Qatar GP ausgeschieden...

10 Runden vor Schluss hatte Pol Espargaro bereits eine Sekunde Vorsprung auf Brad Binder. Doch hinter oihm waren sich seine Verfolger nicht so eins. Bastianini erschlich sich den zweiten Platz von dem  KTM-Star auf der Anfahrt zu Turn 1. 'The Beast' begann daraufhin, den Vorsprung von Pol Espargaro zu verringern. Zu Beginn der 17. von 22 Runden waren es noch 0,6 Sekunden. In Runde 18  schon nur noch 0,189 Sekunden.... Bastianini fuhr die schnellste Runde des Rennens und Übernahm schließlich die Führung von Pol Espargaro. Aleix Espargaro setzte sich derweil gegen Marc Marquez durch und belegte die vierte Position.


Nach dem Führungsverlust ging Pol Espargaro in Kurve 1 viel zu hitzig ans Werk, so dass er weit ging, was Brad Binder den Weg zu Platz zwei frei machte. Der HRC-Pilot fiel in Sekundenschnelle von P1 auf P3 zurück, als er versuchte, Bastianini zu überholen, der dann aber drei Runden vor Schluss plöttzlich schon einen 1,4 Sekunden Vorsprung hatte...

Pol Espargaro lag unterdessen 0,7 Sekunden hinter dem KTM-Piloten. Aleix Espargaro kam seinem jüngeren Bruder im Kampf um den letzten Podiumsplatz zwar gefährlich nahe, aber Pol hatte auf dem weichen Hinterreifen mehr Grip, als Aleix auf dem Medium.


In der letzten Runde verlor Bastianini eine Zehntel auf Binder – der Rückstand betrug 1,1s. Im letzten Sektor betrug er nur noch 0,6 Sekunden, aber Bastianini gab alles. Der Italiener preschte seine GP21 durch die letzte Kurve und holte sich einen unglaublichen, emotionalen Sieg unter den Flutlichtern von Qatar. Welch eine perfekte Hommage an den verstorbenen, großartigen Fausto Gresini!

Brad Binders zweiter Platz war etwas, womit niemand nach den Vorsaisontests gerechnet hätte. Doch wenn es darauf ankommt, zaubert der Südafriker immer etwas aus dem Hut. Sein sensationeller 2. Platz war ihm sicher, während sich Pol Espargaro, nachdem er so lange geführt hatte, dennoch über einen  fantastischen 3. Platz auf dem Podium - seinem zweiten mit HRC, freute.

Die MotoGP™-Action ist zurück
Aleix Espargaro war 0,8 Sekunden vom Podium entfernt, aber er ist der Aprilia-Fahrer, der dem Sieg mit 2,2 Sekunden Rückstand am nächsten kam. Marc Marquez' Rückkehr nach Qatar zum ersten Mal seit 2019 wurde mit einem soliden fünften Platz belohnt – ein gutes Auftaktwochenende für den achtfachen Champion. Die beiden Suzukis landeten auf den Plätzen sechs und sieben. Mir lag 3,9 Sekunden vor Teamkollege Rins.


Quartararo sah aus, als würde er P8 verteidigen können, aber Johann Zarco (Pramac Racing) degradierte den amtierenden Champion auf der Zielgeraden noch auf P9. Ein höchst enttäuschender Start in die Saison für 'El Diablo'. Es scheint, als ob der Franzose und Yamaha im Jahr 2022 noch viel Arbeit vor sich haben... Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) holte sich P10 vor Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha MotoGP™). Maverick Viñales (Aprilia Racing) belegte einen einsamen 12 Platz, gefolgt von Luca Marini (Mooney VR46 Racing Team) auf Rang 13. Andrea Dovizioso (WithU Yamaha RNF MotoGP™ Team) ging mit P14 nach Hause, während der amtierende Moto2™-Weltmeister Remy Gardner (Tech3 KTM Factory Racing) das Rookie-Duell gewann und als 15. den letzten Punkt holte. Darryn Binder (WithU Yamaha RNF MotoGP™ Team) war nur 0,012 Sekunden von seinem ersten Punkt in der Königsklasse entfernt. Fabio Di Giannantonio (Gresini Racing MotoGP™) und Raul Fernandez (Tech3 KTM Factory Racing) kamen dicht dahinter ins Ziel.

Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) und Alex Marquez (LCR Honda Castrol) stürzten unverletzt in Turn 1.

Was für eine Nacht unter den Flutlichtern Qatars. Überraschungen und Dramatik in Hülle und Fülle, bei der das 'Biest' eine absolute  Meisterleistung ablieferte. Als Nächstes steht das Rennen in Indonesien auf dem Programm und wir können aus kaum noch erwarten zu sehen, wer auf dem Mandalika Street Circuit den ersten Sieg einheimst!

Top 10:
1. Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™)
2. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) + 0,346
3. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) + 1,351
4. Aleix Espargaro (Aprilia Racing) + 2,242
5. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 4,099
6. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 4,843
7. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 8,810
8. Johann Zarco (Pramac Racing) + 10,536
9. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) + 10,543
10. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) + 14,967