6. Mrz, 2022

MOTOGP 2022 Grand Prix of Qatar 04 Mär - 06 Mär

Vietti dominiert in der Wüste und holt seinen ersten Sieg

motogp.com

Der Fahrer des Mooney VR46 Racing Teams führte vom Start bis ins Ziel in Doha während sich hinter ihm ein Podiumsdrama abspielte...

Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team) verwandelte seine Pole Position in einen dominanten Sieg beim Grand Prix von Qatar und legte damit einen perfekten Saisonstart hin. Der Italiener schlug am Sonntagabend in der Wüste den zweitplatzierten Aron Canet (Flexbox HP40) um 6,154 Sekunden. Das Duo kam bequem vor dem Drittplatzierten Sam Lowes (Elf Marc VDS Racing Team) ins Ziel, der von einem Drama zwischen Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) und Ai Ogura (Idemitsu Honda Team Asia) profitierte.

Dominanz von Vietti, erstklassiger Canet, ein unglaublicher Kampf ums Podium

Vietti erwischte einen sauberen Start von der Pole Position, während der amtierende Moto3™-Weltmeister Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) viel zu schnell in Kurve 1 einbog, ebenso wie Fermin Aldeguer (MB Conveyors Speed Up), wodurch Acosta an das Ende des Feldes zurückfiel. Canet machte in den ersten drei Runden große Fortschritte und fuhr von P9 auf P2, Tony Arbolino (Elf Marc VDS Racing Team) lag auf P3, Fernandez auf P4. Nach einem großartigen Start stürzte Rookie Filip Salač (Gresini Racing Moto2™) in Runde 3 in Kurve 5 aus dem Rennen.

Sechs Runden vor Schluss hatte Vietti einen Vorsprung von 0,9 Sekunden auf Canet, während Ogura nacheinander Fernandez und Arbolino abfing. Lowes befand sich in dem Quartett, das Canet und Vietti verfolgte. Letzterer hatte nun 1,5 Sekunden Vorsprung auf Canet, der wiederum 1,9 Sekunden vor Arbolino, Ogura, Fernandez und Lowes lag.


Nach einem Fehler in Kurve 6 in Runde 9 verlor Arbolino den Anschluss an Ogura, Fernandez und Lowes. 10 Runden vor Schluss lag Canet nur noch 1,5 Sekunden zurück und in zwei aufeinanderfolgenden Runden hatte der Spanier Vietti um 0,3 Sekunden eingeholt. Der Kampf um den letzten Podiumsplatz war somit in vollem Gange. Lowes setzte sich innerhalb einer Runde von Fernandez und Ogura ab, während sein Teamkollege Arbolino wieder im Rennen war.

In Runde 14 von 20 hatte Vietti die Lücke zu Canet wieder geschlossen. Der Italiener lag nun 2,3 Sekunden vorn und hatte gute Aussichten auf einen Sieg am ersten Rennwochenende im Jahr 2022. Aber auch für Canet war das Podium mit 5,4 Sekunden Vorsprung zum greifen nah. Wenn nicht noch ein Missgeschick passiert, würden Vietti und Canet in Qatar den ersten und zweiten Platz belegen und um den letzten Platz auf dem Podium würden Ogura, Fernandez, Lowes und Arbolino kämpfen.

Zwei Runden vor Schluss ging Fernandez in Kurve 10 innen an Lowes vorbei und positionierte sich auf P4, während Ogura in der letzten Runde auf P3 lag. Fernandez hängte sich an das Heck von Oguras Kalex, doch der Japaner blieb standhaft. Fernandez stürzte in Kurve 15, blieb hängen und als er versuchte, in der letzten Kurve zurückzuschlagen. Ogura rutschte in die Seite von Fernandez, was ihn selbst aufrecht hielt, aber der Kontakt kostete sowohl Fernandez als auch Ogura das Podium. Lowes bedankte sich herzlich, nachdem Vietti und Canet die Ziellinie sicher überquert hatten und P1 und P2 belegten.

Die Punktesammler in Qatar

Fernandez war so nah dran an seinem ersten Podiumsplatz mit Red Bull KTM Ajo, aber es sollte nicht sein...noch nicht. Mit einem vierten Platz startete er jedoch solide in die Saison. Arbolino war die ganze Zeit über auf Podiumskurs und zeigte in Qatar eine tolle Leistung. Der Italiener schaffte es, vor Ogura ins Ziel zu kommen. Der Japaner belegte Rang 6. Jorge Navarro (Flexbox HP40) wurde einsamer Siebter vor einem rein amerikanischen Duell zwischen dem Achtplatzierten Joe Roberts (Italtrans Racing Team) und dem Neuntplatzierten Cameron Beaubier (American Racing).

Der verletzte Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) holte sich nach seinem Bruch der linken Hand beim Portimao-Test einen lobenswerten 10. Platz. Der deutsche Fahrer schaffte es Jake Dixon (Inde GASGAS Aspar Team) aufzuhalten - der Brite rutschte in der ersten Runde von Startplatz 7 auf P20 ab. Acosta kletterte in seinem ersten Moto2™-Rennen wieder auf P12. damit schlug der Moto3™-Weltmeister von 2021 Albert Arenas (Inde GASGAS Aspar Team), Jeremy Alcoba (Liqui Moly Intact GP) und Romano Fenati (MB Conveyors Speed Up)m, die die Punkteränge komplettierten.


Vietti dominierte das Rennen vom Anfang bis zum Ende und nimmt mit 25 Punkten aus der ersten Runde in Qatar eine beachtliche Ausbeute mit nach Hause. Nun bereitet sich die Intermediate-Klasse auf das Rennen in Indonesien vor...

Top 10:

1. Celestino Vietti (Mooney VR46 Racing Team)
2. Aron Canet (Flexbox HP40) + 6,154
3. Sam Lowes (Elf Marc VDS Racing Team) + 10,181
4. Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) + 10,259
5. Tony Arbolino (Elf Marc VDS Racing Team) + 11,421
6. Ai Ogura (Idemitsu Honda Team Asia) + 12,331
7. Jorge Navarro (Flexbox HP40) + 14,866
8. Joe Roberts (Italtrans Racing Team) + 15,371
9. Cameron Beaubier (American Racing) + 17,368
10. Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) + 18,908