6. Mrz, 2022

MOTOGP 2022 Grand Prix of Qatar 04 Mär - 06 Mär

Migno gewinnt Moto3™-Schlacht mit 0,037s Vorsprung

motogp.com

Nachdem der führende Sasaki Probleme hatte, konnte der Italiener Garcia aufhalten und einen knappen Sieg beim Auftaktrennen einfahren

Zum ersten Mal seit dem Großen Preis von Italien 2017 stand Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) auf der obersten Stufe des Podiums, nachdem er das Moto3™-Rennen beim Großen Preis von Qatar mit Cleverness gewonnen hat. Der Italiener schlug Sergio Garcia (Gaviota GASGAS Aspar Team) um nur 0,037 Sekunden, nachdem der Führende Ayumu Sasaki (Sterilgarda Max Racing Team) in der 11. Runde ein Problem mit seiner Verkleidung hatte. Kaito Toba (CIP Green Power) kämpfte gegen Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) um den letzten Platz auf dem Podium.

Sasaki kämpft mit Problemen bis zum Schluss um den Sieg

Polesitter Sasaki hatte einen wunderbaren Start, als die Lichter zum ersten Mal in 2022 ausgingen. Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) und Migno lagen schon früh innerhalb der ersten drei, als Garcia mit Carlos Tatay (CFMoto Racing PrüstelGP) kollidierte - letzterer stürzte in Turn 7.

15 Runden vor Schluss hatte Sasaki dann bereits einen Vorsprung von 1,1 Sekunden herausgefahren. Der Japaner war in der Anfangsphase des Rennens fehlerfrei, während Izan Guevara (Gaviota GASGAS Aspar Team), Tatsuki Suzuki (Leopard Racing) und Teamkollege Foggia ihre Strafrunden absolvierten. Guevara lag auf P12, Foggia auf P23, als Suzuki in Kurve 16 bei einem Zwischenfall mit Lorenzo Fellon (SIC58 Squadra Corse) stürzte..

Garcia erhielt für seinen Zwischenfall mit Tatay eine Long Lap Penalty, die ihn auf P11 zurückwarf, während Sasaki seine Führung auf 1,4 Sekunden ausbaute. 10 Fahrer waren auf Verfolgungsjagd, aber die Rangeleien halfen niemandem außer dem Führenden Sasaki. Toba, Migno, Öncü und Masia waren das Quartett, das an der Spitze der Verfolgergruppe kämpfte. 10 Runden vor Schluss  hatte Sasaki bereits unglaubliche  2,7 Sekunden Vorsprung.


Guevara lag unterdessen auf P12 und Foggia auf P13. Daraus wurde dann P11 und P12, als Masia in Kurve 12 unverletzt ausschied, nachdem Toba bei ihm auf der Innenseite auftauchte - gab es einen Kontakt? Schwer zu sagen, aber für Masia war das Rennen jedenfalls gelaufen. Dann verringerte sich plötzlich Sasakis Vorsprung. Rasch. In Runde 11 verlor Sasaki über zwei Sekunden, und wir sahen auch den Grund dafür... Sasakis Verkleidung hatte sich nach einem Beinahe-Highsider in Kurve 6 gelöst. Binnen kürzester Zeit verlor er die Führung an Migno.

Sechs Runden vor Schluss war der Kampf um den Sieg gelaufen. Foggia und Guevara lagen auf den Plätzen 10 und 11 und hatten nun die Führungsgruppe vor sich, aber ihnen gingen die Runden aus. Drei Runden vor Schluss führte Migno immer noch vor Garcia, Toba, Öncü und John McPhee (Sterilgarda Max Racing Team), während Rookie Diogo Moreira (MT Helmets - MSI) mit 0,5 Sekunden Rückstand auf Platz 6 lag.

Keiner der Fahrer konnte die schnelle Honda von Migno im Windschatten überholen, also musste eine andere Taktik her. Garcia zeigte in der vorletzten Runde in Turn 6 sein Vorderrad, aber es gab keinen Weg vorbei. In der letzten Runde fürhte Migno vor Garcia, Toba und Öncü, McPhee war 0,6 Sekunden zurückgefallen. Garcia überholte Toba in Kurve 6 auf P2, was Migno ein wenig Luft verschaffte...

Alles lief auf die letzte Kurve hinaus. Migno gegen Garcia. Letzterer drohte mit einem Angriff auf der Innenseite, aber Migno machte die Tür zu. Dann ging es in den Endspurt. Garcia versuchte es, aber Migno blieb dran und holte sich schließlich den Sieg in Qatar. Garcia wird nach seiner Strafe mit Platz 2 zufrieden sein, wobei sich Toba noch gegen Öncü durchsetzen konnte und sicherte sich damit den letzten Podiumsplatz. 0,5 Sekunden trennten die ersten Vier. Willkommen zurück in der Moto3™!

Die Qatar-Punktesammler - Foggia und Guevara holen Top10-Platzierungen

McPhee war auf P5 nur eine Sekunde vom Sieg entfernt, wodurch er mit seinem neuen Team einen guten Start in die Saison hingelegt hat. Moreira zeigte in seinem ersten Moto3™-Rennen eine großartige Leistung und belegte Platz 6. Der Brasilianer lag 0,4 Sekunden vor dem starken Foggia. Der Italiener tat alles, was er konnte, nachdem er vom letzten Startplatz aus gestartet war und zwei Strafrunden drehte, ebenso wie Guevera, der vom letzten Startplatz aus startete und eine Long-Lap-Runde absolvieren musste. Der Samstagsheld beendete den Qatar GP schließlich auf P8.


Ryusei Yamanaka (MT Helmets - MSI) und Xavier Artigas (CFMoto Racing PrüstelGP) rundeten die Top 10 ab, knapp vor dem Rookie Ivan Ortola (Angeluss MTA Team). Riccardo Rossi (SIC58 Squadra Corse), Stefano Nepa (Angeluss MTA Team), Adrian Fernandez (Red Bull KTM Tech3) sowie Rookie Joel Kelso (CIP Green Power) waren die letzten Punktesammler.

Der britische Rookie Scott Ogden (VisionTrack Racing Team) stürzte in der Anfangsphase und blieb unverletzt.

Migno ist der erste Sieger des Jahres 2022 in der Leichtgewichtsklasse, fünf Jahre nach seinem Triumph in Mugello. Als nächstes steht eine Reise nach Indonesien an.

Top 10:
1. Andrea Migno (Rivacold Snipers Team)
2. Sergio Garcia (Gaviota GASGAS Aspar Team) + 0,037
3. Kaito Toba (CIP Green Power) + 0,573
4. Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) + 0,594
5. John McPhee (Sterilgarda Max Racing Team) + 1,064
6. Diogo Moreira (MT Helmets - MSI) + 1,481
7. Dennis Foggia (Leopard Racing) + 1,951
8. Izan Guevara (Gaviota GASGAS Aspar Team) + 2,545
9. Ryusei Yamanaka (MT Helmets - MSI) + 2,742
10. Xavier Artigas (CFMoto Racing PrüstelGP) + 6,055