3. Mrz, 2022

MOTOGP 2022 Grand Prix of Qatar 04 Mär - 06 Mär

"Es wird ein verrücktes Jahr"

motogp.com

Alle sechs Hersteller waren bei der Pressekonferenz vor dem QatarGP vertreten, um sich auf die Saison 2022 einzustimmen...

Nach monatelangem Warten ist es nun endlich soweit, dass die Action auf der Rennstrecke wieder beginnt.. 2022 steht in den Startlöchern und so waren in der ersten Pre-Event-Pressekonferenz des Jahres, beim Großen Preis von Qatar, der amtierende Weltmeister Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™), Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team), Joan Mir (Team Suzuki Ecstar), Marc Marquez (Repsol Honda Team), Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) und Maverick Viñales (Aprilia Racing) anwesend.
Viele behaupten, dass dies die engste und am härtesten umkämpfte Saison in der Geschichte der MotoGP™ werden könnte. Auch die Fahrer scheinen daran keinen Zweifel zu haben, denn wir blicken auf sechs konkurrenzfähige Hersteller und 24 extrem schnelle Fahrer, die sich in 21 Grand Prix ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel liefern werden. Die Fahrer selbst haben sich einen Tag vor dem Saisonauftakt zur kommenden Saison geäußert...

Quartararo: "Es wird uns das Leben schwieriger machen, aber für die Show und alle anderen wird es schön sein, dass es keinen großen Unterschied mehr gibt. Ich erinnere mich, dass wir vor 10 Jahren nur ein paar wenige Sieger-Fahrer hatten und dann den Rest, aber jetzt ist alles so eng und das Niveau der Fahrer ist wirklich hoch. Ich glaube, es ist so eng wie noch nie und es wird Spaß machen."

Bagnaia: "Es ist etwas Gutes für die Show, aber ich denke, vor Jahren war die Arbeitsweise anders. Jetzt muss man den Zeitangriff perfekt meistern. In meinem ersten Jahr in der MotoGP war ich mit der Qualifying-Rundenzeit aus 2020 Fünfter, während ich jetzt wohl auf P17 stehen würde und das ist ein echt großer Unterschied. Das ist, woran wir im Test arbeiten."

Mir: "Ja, ich denke, es wird wirklich gut für die Show sein. Während des Tests am letzten Tag fühlte es sich bereits wie ein Qualifying an, aber das bewies auch, dass es einen engen Wettbewerb zwischen den Herstellern und Fahrern gibt. Die Show wird unglaublich. Wie Fabio schon sagte, macht es unser Leben ein bisschen schwieriger, aber dafür sind wir ja hier. Also ist es besser, wir genießen mehr von innen und die Leute von außen, und ja, wir werden es
Marc Marquez: "Natürlich, wie die anderen bereits sagten, war es beim Test sehr eng, aber es ist nicht das erste Jahr, dass es beim Test sehr eng war. Warten wir ab, was die ersten vier oder fünf Rennen bringen, dann werden wir verstehen, wer die Besten sind. Auf jeden Fall wird es interessant sein, die gleichen Motorräder und das gleiche Niveau zwischen den Fahrern zu haben, dass macht alles interessanter."

Brad Binder: "Es wird ein verrücktes Jahr werden. Die Zeiten liegen näher beieinander als je zuvor und der Wettbewerb ist hart. Ich erwarte am Sonntag ein Rennen im Moto3-Stil, das wird super cool zu beobachten sein, also schauen wir mal, wie es sich entwickelt."
 
Viñales: "Ehrlich gesagt, ist es immer schön. Der Wettbewerb wird immer enger und enger. Eine Sekunde macht fast das ganze Feld aus. Es ist fantastisch, die Motorräder sind mehr oder weniger die gleichen und der Wettbewerb ist echt."
 
Der Weltmeister von 2021, Quartararo, und der Zweitplatzierte, Bagnaia, gehen als die zwei größten Favoriten in die Saison. Yamaha war nicht in der Lage, die erhoffte Steigerung der Höchstgeschwindigkeit zu erreichen, während Ducati immer noch eines der - wenn nicht sogar das - stärkste Paket in der Startaufstellung zu haben scheint. Wie fühlen sie sich also vor dem Saisonauftakt in Qatar?

Quartararo: "Um ehrlich zu sein, ist es toll, wieder loszulegen. Wenn die Saison vorbei ist, vergehen die Wochen schnell, aber wenn man kurz vor dem Rennen in Qatar steht, werden die letzten Woche lang, daher es ist toll, jetzt hier zu sein. Ich denke, die Vorsaison war gut, wir hatten ein bisschen mehr Top-Speed erwartet. Es ist, wie es ist, wir müssen immer 100% geben, egal was passiert. Ich bin bereit und freue mich darauf, morgen zu starten."
 
Bagnaia: "Ich denke, wir haben in der Vorsaison gut gearbeitet. Es ist schwierig, das Niveau der Motorräder bei diesen Tests einzuschätzen, denn jeder hat gemacht, was er wollte und wie er arbeiten wollte. Ich denke, dass Potenzial unseres Motorrads ist hoch und wir haben bei den Tests das beste Paket gewählt. Ich bin ebenso zuversichtlich wie am Ende der letzten Saison und ich denke, wir können da weitermachen, wo wir aufgehört haben."
 
Marc Marquez und Honda - wie ist die Beziehung?
Diese Frage ist in aller Munde. Wie wird Marc Marquez in Qatar zurechtkommen, und wie gut ist Hondas brandneue RC213V? Die Antwort auf beide Fragen wird uns in ein paar Tagen auf dem Lusail International Circuit gegeben werden...

Marc Marquez: "Ja, natürlich bin ich glücklich, hier zu sein. Wir sind bereits besser als letztes Jahr und das ist wichtig. Nach dem Winter war es nicht klar, aber es war wichtig, in Malaysia und Mandalika zu testen. Nach Mandalika habe ich einen Schritt in meiner körperlichen Verfassung gespürt und das ist wichtig. Wir müssen sehen, wie wir das erste Rennen angehen. Im Jahr 2022 möchte ich natürlich mit all diesen Jungs um den Titel kämpfen. Vielleicht bin ich für den QatarGP noch nicht bereit, aber während des Wochenendes werden wir verstehen, wo wir stehen."
 
"Wir haben einen großen Schritt auf dem Motorrad gemacht. Ehrlich gesagt fühlt es sich an, als hätte ich die Marke gewechselt, denn es ist ein völlig anderes Motorrad. Seit ich zu Honda kam, gab es immer Verbesserungen, aber der Charakter des Motorrads war immer ähnlich, aber jetzt ist es eine große Veränderung. In Malaysia hatte ich ein wenig zu kämpfen, aber ich spüre das Potenzial, denn in einer Runde kam die Rundenzeit, aber in Mandalika habe ich das Motorrad bereits an meinen Fahrstil angepasst und einen Schritt gemacht. Während der ersten Rennen werden wir kleine Dinge optimieren, aber die Basis ist schön, sie ist gut, aber wir werden im Qualifying und unter Rennbedingungen sehen, wo wir stehen."
 
Der Moment, dass die GP-Motorräder endlich wieder aus der Boxengasse rumpelnn, steht kurz bevor. Die Saison 2022 kann beginnen, und wir sind uns ziemlich gewisse, das es eine spektakuläre Saison wird. Wenn die letztjährigen Rennen, die nur einen Steinwurf von Doha entfernt stattfanden, etwas hergeben, dann wird dieses Wochenende absolut sensationell.