1. Mrz, 2022

MOTOGP 2022 Grand Prix of Qatar 04 Mär - 06 Mär

Wer sind die Hauptanwärter für die Weltmeisterschaft 2022?

motogp.com

Drei Champions der Königsklasse starten einen erneuten Titelangriff, aber sie sind nicht die einzigen Fahrer, die um Ruhm und Ehre kämpfen..

Vorhersagen über die MotoGP™ Weltmeisterschaft zu treffen, ist eigentlich zwecklos, aber dennoch geben wir uns dem Gedankenspiel hin und versuchen auszuloten, wer wohl die besten Chancen auf den Titel 2022 haben wird. Während der Wettbewerb auf der Strecke immer enger wird, ist es fast unmöglich zu sagen, was als nächstes passieren wird, da die Fahrer es schaffen, eine Überraschung nach der anderen zu bieten. 2022 wird es sich nicht anders sein..

 

Wenn wir uns die Liste der Namen in der MotoGP™-Startaufstellung anschauen, sehen wir mehrere Weltmeister aus den verschiedenen Kategorien, aber nur drei aus der Königsklasse. Marc Marquez (Repsol Honda Team) ist der Älteste von ihnen, aber immer noch erst 29 Jahre jung. Bei den Vorsaisontests zeigte der Spanier nicht nur, dass er nach zwei verletzungsgeplagten Jahren wieder voll fit ist, sondern auch, dass er den neunten Weltmeistertitel anstrebt.

Beständigkeit ist das Wort, das die Saison 2020 von Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) beschreibt, in der er die Meisterschaft gewann. Die Nummer 36 schaffte es nur einmal auf die oberste Stufe des Podiums, aber eine Reihe von Top-Drei-Platzierungen und starke Punkteränge reichten schließlich, um den Titel zu gewinnen. In der letzten Saison lief es für den Mallorquiner deutlich schwieriger, aber er wurde trotzdem Dritter der Gesamtwertung und wird 2022 seinen zweiten Meistertitel anstreben, vor allem jetzt, da Suzuki Livio Suppo als Teammanager eingestellt hat. Der Italiener hat eine lange Erfahrung mit Titelgewinnen, denn er leitete Casey Stoners siegreiche Kampagnen mit Ducati und Honda, bevor er mit Honda vier weitere Titel einfuhr. Kurzum, die Ziele von Suzuki sind klar: zurück zum Titel.

Viele Augen werden aber natürlich auch auf den amtierenden Weltmeister Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP™) gerichtet sein, wenn in Lusail die Lichter zum ersten Mal ausgehen. In seiner erst vierten Saison in der MotoGP™ hat der Franzose acht Siege und 12 weitere Podestplätze sowie 18 Pole-Positions errungen. 2021 musste er tief in sich gehen, um seine erste Weltmeisterschaft zu gewinnen und er beginnt die neue Saison als einer der heißen Favoriten, aber es gab vor der Saison Bedenken. Quartararo ist der Meinung, dass die Entwicklung des M1 nicht so vorangeschritten ist, wie er es sich gewünscht hätte, und behauptet, dass es ihm an Höchstgeschwindigkeit mangelt, was sich im Laufe der Saison als kostspielig erweisen könnte...

Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) will die Unzulänglichkeiten der Yamaha-Maschine ausnutzen und einen Schritt weiter gehen, als in der letzten Saison. Nach einer sensationellen Erfolgsserie am Ende des Jahres '21, bei der der Italiener vier Siege in den letzten sechs GPs einfuhr, wird er in Qatar als einer der Favoriten gehandelt. Sollte Bagnaia diese Form wiederholen können, wird es schwierig, Argumente gegen ihn zu finden. Kann er die Fahrerweltmeisterschaft zum ersten Mal seit 2007 wieder zu Ducati holen?

In den letzten beiden Saisons hat sich die harte Arbeit von KTM  ausgezahlt. Beim GP von Tschechien 2020 bescherte Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) dem österreichischen Hersteller seinen ersten Sieg in der MotoGP™. Sowohl Binder als auch Miguel Oliveria (Red Bull KTM Factory Racing) haben in der Zwischenzeit weitere Siege eingefahren, und 2022 beginnt eine neue Ära unter der Leitung von Francesco Guidotti. Der Italiener, der mit Pramac Racing Großes geleistet hat, hofft, dass er KTM helfen kann, den nächsten Schritt zu machen und einen Titelerfolg zu erringen.

Die Geschichte von Aprilia muss nicht vorgestellt werden, aber trotzdem war die Zeit des Werks aus Noale in der MotoGP™ nicht unbedingt von vielen Erfolgen gekrönt. Das italienische Team befindet sich jedoch auf dem Weg der Besserung. Die RS-GP ist eine ständige Bedrohung in den Rennen und hat sich bei den Vorsaisontests erneut gut entwickelt, während Aleix Espargaros Podium beim British GP 2021 ein Beweis für den Fortschritt war. Außerdem ist Maverick Viñales, ein neunfacher Sieger in der Königsklasse, mittlerweile voll integriert. Der Hersteller aus Venetien könnte nicht glücklicher sein, einen so guten und erfahrenen Fahrer in seinen Reihen zu haben. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis wir einen Aprilia-Fahrer auf der obersten Stufe des Podiums sehen werden.

Wenig bis gar nichts trennt die schnellsten Fahrer der Welt. Bei jedem Rennen geht es nur um wenige Tausendstelsekunden. Während einige etablierte Fahrer in der Startaufstellung auf einen Titelgewinn hoffen, gibt es eine Reihe von anderen, die den Status quo auf den Kopf stellen und sich einen Namen machen wollen. Es wird ein weiteres spektakuläres und unvorhersehbares Jahri in der MotoGP™ werden, also stelle unbedingt sicher, dass Du keine Sekunde der Action verpasst!