28. Feb, 2022

MotoGP 2022 Alt gegen Neu: Wer wird in Qatar um den Sieg kämpfen?

Die erfahrenen Fahrer wollen ihren Kampf um die Krone beginnen, während ein Zustrom neuer Talente die Moto3™ gehörig aufmischen könnte...

motogp.com

Das Jahr 2021 war ein Meilenstein für die Moto3™: mit einem Titelkampf, der letztendlich von einem bahnbrechenden Rookie gewonnen wurde, der dabei sogar noch einige unglaubliche Rekorde zu brechen vermochte. Aber das war damals, und jetzt ist jetzt. Die letztjährige Herausforderung hat sich nun zum Problem für die Moto2™-Titelanwärter entwickelt. Der Thron strebt also nach einer Neubesetzung. Der lange Weg zur Entscheidung, wer im Jahr 2022 regieren wird, beginnt jetzt und er beginnt auf dem Lusail International Circuit vor den Toren Dohas.

Dennis Foggia (Leopard Racing), der Vizemeister von 2021 und Fahrer mit den meisten Moto3™-Siegen - sechs an der Zahl- wird darauf bedacht sein, mit einem Paukenschlag die Saison einzuläuten. Der Italiener war auch bei den Tests der Schnellste und kommt mit einem großen Schwung aus der zweiten Hälfte des letzten Jahres in Lusail an. Sergio Garcia (Gaviota GASGAS Aspar Team), der 2021 ebenfalls um die Krone kämpfte, hat ebenfalls eine Titelherausforderung im Visier. Er hat bereits vier Moto3™-Siege in seiner Tasche. Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) ist unterdessen einer der erfahrensten Spitzenfahrer und auch er wird versuchen, nach einer schwierigeren Saison 2021 zurückzuschlagen, nachdem das vorherige Jahr von einigen Verletzungsproblemen geprägt war und er den schnellsten Rookie-Teamkollegen der Geschichte in direkter Team-Konkurrenz hatte.

Es gibt noch viele weitere Veteranen und Podiumsplatzierte, die ganz vorn mitmischen wollen. So wie John McPhee, der zu Sterilgarda Husqvarna Max Racing wechselte. Tatsuki Suzuki sattelt neben Foggia bei Leopard auf. Beide haben mehr als einen Sieg und jede Menge Erfahrung im Repertoire. Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) hatte 2021 ein würdiges Sprungbrett in ein noch besseres Jahr, und Izan Guevara (Gaviota GASGAS Aspar Team) holte in seinem Rookie-Jahr einen beeindruckenden ersten Sieg und bleibt, wie Migno, dem selben Team treu. Das könnte für die Kontinuität wichtig sein, aber Xavier Artigas wird versuchen, das Gegenteil zu beweisen, da er zu CFMoto Racing PrüstelGP wechselte, ebenfalls mit einem Rookie-Sieg im Rücken. Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech 3) wird mehr Podiumsplätze anstreben und das oberste Treppchen angreifen wollen, ebenso wie Ayumu Sasaki, nachdem der Japaner bei Sterilgarda Husqvarna Max Racing angeheuert hat.

In Lusail stehen zwei frühere Sieger in der Startaufstellung, die sich über die zusätzliche Portion Selbstvertrauen freuen werden, die sich aus guten Erinnerungen ergibt. Der eine ist Kaito Toba (CIP Green Power), der andere ist Masia nach seinem Auftaktsieg im letzten Jahr. Foggia hingegen hatte es bei den beiden Grands Prix in Lusail in der vergangenen Saison schwerer: Er stürzte beim QatarGP und startete beim GP von Doha aus der Boxengasse, ohne in die Punkte fahren zu können. Wird das angesichts der stürmischen zweiten Saisonhälfte und des Tempos bei den Tests, eine Rolle spielen?

Und dann sind da noch die ganzen  Rookies und davon gibt es dieses Jahr einige: Der FIM Moto3™ Junioren-Weltmeister von 2021 Daniel Holgado (Red Bull KTM Ajo), der Zweitplatzierte David Muñoz (BOE SKX), der Gewinner des Idemitsu Asia Talent Cups von 2021 Taiyo Furusato (Honda Team Asia) und der erfahrene Juniorenfahrer Ivan Ortola (Angeluss MTA Team), der Australier Joel Kelso (CIP Green Power), der Brasilianer Diogo Moreira (MT Helmets - MSI), der Italiener Matteo Bertelle (QJMotor Avintia Racing Team), der Indonesier Mario Aji (Honda Team Asia) und das britische Duo des brandneuen VisionTrack Racing Teams: Scott Ogden und Joshua Whatley. Allerdings wird Muñoz aufgrund seines Alters noch nicht auf der Strecke sein und von Gerard Riu ersetzt werden, und Furusato hat sich bei einem Sturz bei den Tests den Knöchel gebrochen. Für den Rest ist das ein kleiner Vorsprung im Kampf um den begehrten Titel "Rookie of the Year"... und der wird in dieser Saison wahrlich hart umkämpft sein, denn die Liste der debütierenden Talente ist, wie soeben gesehen, lang.

Unterdessen freuen wir uns auf die Rückkehr von Ana Carrasco (BOE SKX). Sie ist zwar weit davon entfernt, ein Rookie zu sein, aber dennoch hat die junge Spanierin einen Berg zu erklimmen, um wieder erfolgreich in der Moto3™ mitmischen zu können. Seit 2015 ist die erste weibliche Solo-Motorradweltmeisterin nicht mehr in der Leichtgewichtsklasse des Grand-Prix-Rennsports gefahren, und sie kommt mit dem 2018er WorldSSP300-Titel in ihrem Namen an, aber das mindert keineswegs die Herausforderung, der sie 2022 gegenüber steht. Wie wird sie nach neun Jahren seit ihrer ersten Moto3™-Saison zurechtkommen?

Das Moto3™-Rennen von Qatar beginnt um 15:00 Uhr (GMT +3) Ortszeit. Wird es Foggia, Masia oder Garcia sein? Oder sehen wir einen neuen Name auf dem obersten Treppchen? Wir werden nach den Freien Trainings mehr wissen, also schaltet bereits am Freitagmorgen ab 11:50 Uhr ein, wenn die erste Session der Saison beginnt....