26. Feb, 2022

MotoGP 2022

Gelbe Ära: Mooney VR46 Racing enthüllt seine Bikes für 2022

Tags MotoGP, 2022, Campetella Racing

Marini, Bezzecchi, Vietti und Antonelli haben die Designs ihrer neuen MotoGP™- und Moto2™-Maschinen enthüllt...

Das Mooney VR46 Racing Team hat im historischen Rossini-Theater in Pesaro, Italien, die Schleier seiner MotoGP™- und Moto2™-Maschinen für 2022 gelüftet, während sich das Team auf sein erstes Abenteuer in der Königsklasse mit Ducati vorbereitet.

Nach den ersten positiven Tests in Malaysia und Indonesien freuen sich Marini und Bezzecchi darauf, ihre MotoGP™-Saison auf den gelb lackierten Ducati Desmosidicis zu starten. Das fluoreszierende Gelb und Schwarz der VR46, gemischt mit dem Ockergelb und Dunkelgrau von Mooney, verleiht der Grafik des gesamten Teams eine aggressivere und rennsportliche Note. Ein Design, das sich auch auf den Kalex von Vietti und Antonelli wiederfindet...

Valentino Rossi, Mooney VR46 Racing Team Besitzer: "Es war ein langer Weg seit der Moto3, aber jetzt sind wir bereit, unser Debüt in der MotoGP mit einem VR46 Team und vier jungen Fahrern zu geben, von denen ich weiß, dass sie 100% geben werden. Es schließt sich ein Kreis für mich und auch für all die Leute, die über die Jahre mit so viel Leidenschaft an diesem Projekt gearbeitet haben. Gleichzeitig ist es ein großartiges Debüt und der Beginn eines neuen Kapitels in dieser schönen Geschichte der MotoGP. Wir sind hier dank der Unterstützung all unserer Partner und ich freue mich, Mooney willkommen zu heißen: wir haben uns diesen Winter auf der Ranch getroffen, es gab sofort ein gutes Gefühl und jetzt stehen wir hier auf dieser Bühne mit diesen wunderschönen Motorrädern in unseren Farben."

Alessio Salucci, Mooney VR46 Racing Team Direktor: "Ich kann nur zufrieden sein, Teil dieses neuen Projekts zu sein, das gar nicht so neu ist. Ein Team, das einen langen Weg zurückgelegt hat, dank der Unterstützung von Sky Italia, einer langen Ausbildung zwischen Moto2 und Moto3 und das Schritt für Schritt die MotoGP erreicht hat. Eine natürliche Entwicklung, um den besten Talenten der VR46 Riders Academy noch näher zu sein. Wir haben Luca und Marco heranwachsen sehen. Ein wichtiges Engagement in der MotoGP, was aber nicht bedeutet, dass wir die Moto2 vernachlässigen. Wir werden genauso weiterarbeiten, weil wir glauben, dass es eine gute Vorbereitung für unsere Fahrer ist. Es war der richtige Zeitpunkt, um diese Herausforderung anzunehmen, ein neues Kapitel dieses Buches, immer im Zeichen des italienischen Geistes und der DNA von VR46 und Valentino, der zu 100% involviert ist. Er war schon immer innovativ und auch hier ist seine Handschrift zu erkennen. Ein besonderer Dank geht an alle unsere Partner, die weiterhin an dieses Projekt glauben, und ein Willkommensgruß an Mooney, die sich unserer Familie als Titelpartner anschließt. Ohne ihre Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen, hierher zu kommen, und wir hoffen, dass wir uns bei allen für ihr Vertrauen auf die bestmögliche Art und Weise revanchieren können."

Emilio Petrone, CEO von Mooney: "Was heute vorgestellt wird, ist viel mehr als ein Motorradrennteam, sondern ein echtes Manifest, das aus Werten wie Exzellenz, italienischem Geist und Talent besteht, das zwei führende Unternehmen in ihrem jeweiligen Sektor mit Leidenschaft und Entschlossenheit auf die Rennstrecken der Welt bringen werden. Als großer Motorrad-Fan macht es mich zufrieden und stolz und ich bin sicher, dass Mooney und VR46 erst am Anfang einer Reise stehen, die beide zu großen Erfolgen führen wird."

Salvatore Borgese, General Manager - Commercial & Banking Services von Mooney: "Die Zusammenarbeit zwischen Mooney und VR46 wird zahlreiche Initiativen für Privat- und Geschäftskunden ins Leben rufen, mit dem Ziel, einer immer breiteren Kundschaft - in einer Omnichannel-Logik - fortschrittliche Zahlungs-, Bank- und Mobilitätsdienstleistungen anzubieten. Die für den Sommer 2022 vorgesehene Einführung der VR46-Co-Branding-Karte ist nur der Anfang einer Partnerschaft, die auf Spitzenleistungen ausgerichtet ist." 

Pablo Nieto, MotoGP Team Manager - Mooney VR46 Racing Team: "Der Beginn einer wichtigen Saison steht vor der Tür, mit vielen Erwartungen und einem neuen Team, das bald in Qatar sein Debüt geben wird. Fangen wir mit den Fahrern an - jeder von ihnen muss sich ein Ziel setzen: auf der einen Seite Luca, der bereits ein Jahr Erfahrung in der MotoGP hat, auf der anderen Marco, ein Rookie. Luca wird mit dem Ducati GP22 Werksmotorrad auf die Strecke gehen, er kann dieses Jahr viel Spaß haben. Marco hingegen kann um den Titel des Rookie of the Year kämpfen, er hat großes Potenzial, aber es wird schwierig, weil er mit sehr talentierten und sehr schnellen Fahrern aus den unteren Klassen konkurrieren wird. An unserer Seite wird Ducati stehen, mit denen wir eine wunderbare Beziehung aufgebaut haben. Sie haben uns in ihre Familie aufgenommen und wir pflegen einen sehr freundlichen Umgang. Die Crew hat die DNA von VR46: viele der Techniker und Mechaniker dieses Teams kommen aus der Moto2 und haben viele Jahre mit uns gearbeitet. Das ist eine Chance für viele unserer Jungs zu wachsen und macht mich wirklich stolz."

Luca Brivio, Moto2 Team Manager - Mooney VR46 Racing Team: "Es wird eine interessante Saison werden: Celestino ist in seinem zweiten Jahr in der Moto2 auf Kalex. Er hat in der Vorsaison gut abgeschnitten und wir hoffen, dass er von Anfang an konkurrenzfähig sein kann. Ein Kategorienwechsel gab es für Niccolò: er hat eine sehr solide und erfahrene Crew hinter sich, er hat gutes Potential und das Hauptziel ist es, Spaß zu haben, nicht zu viel Druck zu haben und Schritt für Schritt zu wachsen. Es gibt also viele Gründe, unser Bestes zu geben und Vale, Uccio, Pablo und dem VR46 für diese großartige Gelegenheit zu danken: Ich bin vor vielen Jahren, im Jahr 2014, zu diesem Team gestoßen, und es macht mich stolz, diese neue verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen zu dürfen."

Luca Marini: "Es wird eine sehr wichtige Saison für mich und das gesamte Mooney VR46 Racing Team: Bei den letzten Tests habe ich begonnen, mich mit der neuen Ducati GP22 vertraut zu machen und ihr Potenzial zu verstehen. Die Gefühle sind mehr als positiv, das Ziel ist es, konstant in der Spitzengruppe zu bleiben, um die Top 5 zu kämpfen und immer in den Top 10 zu landen. Ich weiß, dass das ein sehr ehrgeiziges Ziel ist, aber ich habe Vertrauen in meine Crew. Die Atmosphäre ist toll, wir hatten Spaß und ich hatte eine gute Zeit. Auch die Farben des Motorrads gefallen mir sehr, es waren immer die Farben der VR46."

Marco Bezzecchi: "Qatar ist nur noch einen Steinwurf entfernt und ich muss lernen, mit dem positiven Druck umzugehen, der auf mich zukommen wird. Es war eine lange Zeit des Wartens und das Adrenalin ist jetzt sehr hoch. Ich bin zufrieden damit, wie die Tests gelaufen sind. Natürlich habe ich noch viel zu tun, wir haben bisher nur eine Rennsimulation absolviert und die ersten GPs werden eine Herausforderung sein. Ich mag das Team, es ist ein enger Zusammenhalt und die Atmosphäre ist gut. Der Titel "Rookie des Jahres" ist ein großes Ziel, und ich möchte vor allem bis zum Ende darum kämpfen. Es wird etwas Besonderes sein, mit diesem Motorrad auf die Strecke zu gehen: Es hat die Farben von Valentino und der VR46-Familie und den italienischen Geist von Mooney und Ducati."

Celestino Vietti: "Es wird eine Saison, die man in einem Atemzug nennen kann: ein Jahr Erfahrung auf meinen Schultern, ein motiviertes Team, die des Mooney VR46 Racing Teams, und einige wirklich positive Gefühle nach den ersten Tests. Ich kann den Qatar GP kaum erwarten, eine meiner Lieblingsstrecken, um mich zu testen. Die Pace ist gut, das Ziel ist es, so konstant und präzise wie möglich zu sein, entscheidende Eigenschaften, um in der Moto2 konkurrenzfähig zu sein."

Niccolo Antonelli: "Eine neue Kategorie, ein neues Team, das Mooney VR46 Racing Team, und neue Motivation und der Wunsch, gut zu sein. Wir haben bei den Tests hart gearbeitet, um uns so gut wie möglich auf das erste Rennen in Qatar vorzubereiten. Das Team hilft mir, mich mit der neuen Kategorie zu messen und mich beim Fahren wohl zu fühlen: Es gibt viel zu tun, aber wir haben es nicht eilig. Wir machen in dieser Richtung weiter, schrittweise, um so schnell wie möglich konkurrenzfähig zu sein."