12. Feb, 2022

WSBK 2022

WAS WIR WISSEN: WorldSBK-Tests mit Rivalitäten, technischen Updates und Rätseln

wsbk.com

Von alten Rivalen über neue Teile bis hin zu gebrochenen Rundenrekorden - es war ein ziemlich umfangreiches Testprogramm, und es gibt noch mehr zu entdecken 

Die MOTUL FIM Superbike World Championship 2022 steht kurz vor dem Startschuss und es ist Zeit für eine kurze Zusammenfassung dessen, was wir bisher beim Testen erfahren haben. Viele Teams haben sich auf die Strecke begeben, um vor dem Start der WM-Saison wichtige Hausaufgaben zu erledigen, und ob es nun um Technik, Pace, Versprechen oder Überraschungen geht, es gibt jede Menge Erkenntnisse, die wir mitnehmen können. Was haben wir also bisher beim Testen gelernt?

RAZGATLIOGLU UND REA: "Die ersten Kämpfe haben begonnen"

Der jüngste Test fand in Portimao statt, wo wir zum ersten Mal einen Blick auf den amtierenden Champion Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) im Jahr 2022 werfen konnten. Es war, als wäre er nie weg gewesen, als er es mit seinem Erzrivalen Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) aufnahm. Beide fuhren am Ende des zweiten Tages unmittelbar zusammen, wobei Toprak den Run von Jonathan Rean scheinbar „beendete“. Beide waren an beiden Tagen kaum voneinander zu trennen, wobei Rea nach dem ersten Duell führte, bevor beide am letzten Tag unter dem Streckenrekord lagen. Wenn es nach dem letzten Jahr und den jetzigen Tests geht, könnte uns eine weitere atemberaubende Saison bevorstehen, die die vorherige noch übertrifft.

TECH UPDATES: neue Teile

Bisher gab es eine Reihe von technischen Updates auf der ganzen Linie. Bei Yamaha wurde ein neuer Kraftstofftank getestet, der Toprak offenbar gut gefiel, während weitere Teile auf dem Weg sind. Bei Ducati gab es ebenfalls einen neuen Tank, etwas kleiner, damit sowohl Alvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati) als auch sein Teamkollege Michael Ruben Rinaldi - beides relativ kleine Fahrer - mehr Freiheit auf dem Motorrad haben und es leichter drehen können. Beide testeten auch eine neue Schwinge, die nicht ganz neu war, da sie bereits beim Vorsaisontest 2021 in Barcelona verwendet wurde. 

Zurück in Jerez sahen wir Honda mit Showa-Federelementen anstelle von Öhlins, womit sie mit Kawasaki gleichgezogen haben, während das Team HRC zu Nissin-Bremsen von Brembo wechselte, womit sie mit BMW gleichgezogen haben. Es gab auch eine auffällige Veränderung am Steuerkopf des Motorrads, der weiter nach vorne gerückt ist als die zentralere Position im letzten Jahr. Auch das Kawasaki Puccetti Racing Team war wieder auf der Strecke, und Lucas Mahias wechselte von der Showa-Federung zu Öhlins. Bereits im Dezember in Jerez unterstützte BMW eine neue Motorenspezifikation und Änderungen am Fahrwerk, auch wenn wir diese noch nicht in einem öffentlichen Test gesehen haben.

BAUTISTAS DUCATI-RÜCKKEHR IST VIELVERSPRECHEND: Wird dies sein Jahr?

Gleich nach der Indonesien-Runde 2021 war "Baucati" zurück und es sah so aus, als ob er nach Hause gekommen wäre. Als er in Portimao zum ersten Mal öffentlich testete, lag Bautista am ersten Tag nur 0,132 Sekunden zurück. Am zweiten Tag verbesserte er seine Zeit trotz eines dramatischen Sturzes in Kurve 8 um sieben Zehntelsekunden. Mit vier Zehnteln Rückstand auf Topraks Zeit und kurz davor, die 1:39er-Marke zu knacken, könnte sich Bautista auf etwas ganz Besonderes gefasst machen, wenn er wieder in Rot fährt.

NEUE REIFEN: Rundenrekordtempo in Portimao

2022 könnte eine der schnellsten Jahre werden, was die Rundenrekorde auf der Strecke angeht. Toprak Razgatlioglu, Jonathan Rea und Alvaro Bautista knacken die bestehenden offiziellen Streckenrekorde. Razgatlioglu und Rea fuhren mit dem brandneuen SCQ-Reifen unter 1:39 Minuten, bevor Toprak mit dem SCX 0557 noch schneller war. Der SCQ-Reifen ist für eine Runde ausgelegt, soll aber auch für die zehn Runden des Tissot Superpole Race verwendet werden und wurde in Portimao in zwei Varianten getestet, nachdem das Feedback vom Jerez-Test vorlag. Die Variante, die am wahrscheinlichsten erscheint, ist diejenige, die schneller als der aktuelle SCX ist und länger hält als die andere probierte Variante, die als zu nah am aktuellen Q-Reifen angesehen wird. Was die Reifeneigenschaften angeht, so versicherte Giorgio Barbier, dass sich nichts geändert hat: "Die Karkasse bleibt die gleiche, es ist das gleiche Profil und die gleiche Größe. Nur die Mischungen werden sich ändern."

WORAUF WIR NOCH ANTWORTEN BRAUCHEN: HRC und BMW schweigen

Wie schon in den vergangenen Jahren hält sich das Team HRC bedeckt, aber Teammanager Leon Camier hat seine Freude über die Zusammenarbeit mit den neuen Fahrern des Teams, Iker Lecuona und Xavi Vierge, zum Ausdruck gebracht. Es ist zwar noch nicht klar, in welcher Form das Team im Vergleich zu seinen Konkurrenten sein wird, aber die Rookies Lecuona und Vierge werden ihre Eingewöhnung fortsetzen und hoffen, dass sie beim ersten Rennen vorne mitfahren können. Bei BMW wird 2022 noch nicht getestet, aber die Fahrer Scott Redding (BMW Motorrad WorldSBK Team) und sein Teamkollege Michael van der Mark werden im März auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli" zusammen mit Loris Baz (Bonovo action BMW Racing Team) und seinem Teamkollegen Eugene Laverty einsteigen.