10. Feb, 2022

WSBK PORTIMAO Test 2022

Zwei Tage intensiver Arbeit für Bautista und Rinaldi bei den ersten Tests des 2022 in Portimao. Bulega fühlt sich bereits wohl mit der PanigaleV2

ducati.com

Die ersten zweitägigen Tests für das Team Aruba.it Racing - Ducati gingen heute auf der Algarve-Rennstrecke in Portimao (Portugal) zu Ende.
 
Nach einer ersten Sitzung, die hauptsächlich darauf ausgerichtet war, nach den Tests im November in Jerez de la Frontera (Spanien) wieder mit ihren jeweiligen Panigale V4R-Motorrädern in Kontakt zu kommen, arbeiteten Alvaro Bautista (149 gefahrene Runden) und Michael Rinaldi (123 gefahrene Runden) heute Morgen intensiv an der vor der neuen Saison, die Anfang April auf der Rennstrecke von Mortland in Aragon (Spanien) beginnt, auch neue technische Lösungen ausprobiert.
 
Am Nachmittag testete Bautista die von Pirelli eingeführten neuen Reifen und beendete das Rennen mit einer Zeit von 1'40.055, die im letzten Lauf mit dem hinteren Rennreifen gefahren wurde.
 
Rinaldi hingegen musste aufgrund von Muskelbeschwerden in seinem Rücken vor dem Ende der Sitzung aufhören, was ihn daran hinderte, den Zeitangriff zu versuchen. Der Italiener beendete die zwei Tage und testete seine Bestzeit von 1'41.143.
 
Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati #19) „Ich bin sehr zufrieden mit diesen zwei Testtagen. Das Gefühl ist schon jetzt gut und ich habe sehr viel Spaß. Ich spüre, dass mir die Erfahrung, die ich in den letzten Jahren gesammelt habe, weiterhilft. Wenn ich ehrlich sein muss, "Ich habe mich besser auf dem Motorrad gefunden, als ich erwartet hatte. Wir haben heute viel an den Reifen gearbeitet und die neue Lösung von Pirelli ausprobiert. Ich entschuldige mich nur für den Sturz heute Morgen: Ich habe einen Fehler gemacht, zum Glück ohne Folgen." Ich kann es kaum erwarten, in Misano zu sein."
 
Michael Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati #21) „Es waren zwei harte Testtage. Am ersten Tag sind wir Runden gefahren, ohne besonders am Set-up zu arbeiten: Das Gefühl war positiv, und wir hatten mit dem Rennreifen bessere Ergebnisse als im Vorjahr. Heute.“ Wir haben uns auf einige neue Lösungen konzentriert, ohne zu versuchen, die Rundenzeit einzustellen. Leider konnte ich wegen meiner Rückenschmerzen den neuen SCQ von Pirelli nicht ausprobieren".