28. Jan, 2022

WSBK Jerez Test 2022

Zwei Fahrer, zwei Karrierewege, dasselbe Team: Wie sich Currie und Buis an die WorldSSP gewöhnen

wsbk.com

Jeffrey Buis und Ben Currie sind auf verschiedenen Wegen zum selben Team gekommen und haben beim Test in Jerez die Unterschiede zwischen den beiden bei der Umgewöhnung auf die World Supersport aufgezeigt

Das Motozoo Racing by Puccetti Team wird 2022 eine komplett neue Besetzung haben, nachdem Ben Currie und Jeffrey Buis für die kommende Saison verpflichtet wurden. Currie verfügt über reichlich Erfahrung mit Supersport-Maschinen aus seiner Zeit in der Britischen Meisterschaft, während Buis' Erfahrung auf zwei Runden am Ende der Saison 2021 mit demselben Team in der FIM Supersport-Weltmeisterschaft beschränkt ist.

Beide probierten die Kawasaki ZX-6R, die sie in der kommenden Saison in der WorldSSP einsetzen werden, bei einem zweitägigen Test auf dem Circuito de Jerez - Angel Nieto aus, was beiden Fahrern die Möglichkeit gab, darüber zu beraten, wie sie Veränderungen vornehmen und was sie ändern und anpassen müssen, um in dieser Kategorie erfolgreich zu sein. Currie kommt nach einer erfolgreichen britischen Supersport-Karriere, in der er zweimal Vizeweltmeister wurde, und Buis kommt aus der WorldSSP300, wo er 2020 Weltmeister wurde, und die beiden haben unterschiedliche Voraussetzungen. 

REIFEN ENTSCHEIDEND FÜR CURRIE

Obwohl Currie viel Supersport-Erfahrung aus seiner Zeit in Großbritannien mitbringt, wird der Deutsch-Australier mit doppelter Staatsbürgerschaft 2022 sein Debüt in der WorldSSP geben, wobei der Test in Jerez seine erste Gelegenheit sein sollte, auf die WorldSSP-Spezialmaschine zu steigen. Bei diesem Test sprach er über den wichtigsten Aspekt, den er vor der im April beginnenden Saison verstehen muss.

Currie sagte: "Was mir auffiel, waren die Reifen. Die Reifen sind so viel besser als alles, was ich je gefahren bin. Der Grip ist phänomenal. Man kann so hart pushen. Es ging nur darum zu verstehen, wie stark man pushen kann. Schon mit dem SC1, der härtesten Mischung, die uns zur Verfügung steht, habe ich viel mehr Grip, als ich es gewohnt bin. Als wir den SC0 aufzogen, konnte ich nicht den vollen Nutzen daraus ziehen, weil ich immer noch versuche, das Limit zu verstehen. Das war das Wichtigste. Ich denke, die Elektronik der Kawasaki ist ziemlich limitiert und das Motorrad fühlt sich fantastisch an. Ich bin schon einmal mit einem Puccetti-Motor gefahren, also war es genau so, wie ich es in Erinnerung hatte. Es sollte nicht allzu schwierig sein, alles zu verstehen und dann hart zu pushen. Ich denke, dass ich im Februar und März mit dem Testen weiterkomme und gerne ein paar längere Distanzen machen würde, ein paar mehr rennähnliche Fahrten. Meine Fitness hat mich beim Probelauf etwas gebremst, was lange Strecken angeht. Ich würde gerne einen etwas besseren Rhythmus auf einer Rennstrecke aufbauen."

BUIS KONZENTRIERT SICH AUF DAS BREMSEN

Nach drei Jahren in der WorldSSP300, einschließlich des Titelgewinns 2020, stieg Buis Ende 2021 für die argentinischen und indonesischen Läufe in die WorldSSP auf, für das gleiche Team, mit dem er in dieser Saison permanent fahren wird. Da nur zwei Wochen zwischen dem letzten WorldSSP300-Lauf und seinem Debüt in der WorldSSP lagen, konnte Buis keine Testfahrten absolvieren. Vor 2022 wird er beim Testen einige wertvolle Kilometer zurücklegen, die es ihm ermöglichen, sich ohne den Druck eines Rennwochenendes an das Motorrad zu gewöhnen.

Auf die Frage, worauf er sich während des Tests konzentrierte, sagte Buis: "Die beiden Testtage liefen sehr gut. Ich habe viel gelernt, vor allem, wie man mit der Supersport-Maschine fährt. Worauf ich mich am meisten konzentriert habe, war das Bremsen, weil ich dort am meisten Zeit gewinnen kann. Nach diesen zwei Tagen bin ich mit den Fortschritten sehr zufrieden und freue mich auf die Saison. Ich denke, ich muss mehr Runden mit schnelleren Fahrern drehen. Das hier war eine gute Gelegenheit, weil viele schnelle WorldSSP-Fahrer hier waren. Um mich zu verbessern, muss ich mehr Kilometer fahren und härter trainieren."