27. Jan, 2022

WSBK Jerez Test 2022

Vierge glaubt, dass Honda "in die richtige Richtung geht", Lecuona "sehr glücklich" nach dem Test in Jerez

wsbk.com

Das Honda-Rookie-Team absolvierte seinen zweiten Test mit dem Team HRC in Jerez, während sich Iker Lecuona und Xavi Vierge weiter an die neue Situation gewöhnen.

Der zweitägige Test auf dem Circuito de Jerez - Angel Nieto wurde für das Team HRC zwar verkürzt, da einige Teams aus dem Fahrerlager der MOTUL FIM Superbike World Championship nach Südspanien kamen, aber das hielt sowohl Iker Lecuona als auch Xavi Vierge nicht davon ab, sich nach dem Testtag gut zu fühlen. Das Team entschied sich, den zweiten Testtag auszulassen, nachdem Team Manager Leon Camier den Test am Mittwoch als “fantastisch”. beschrieben hatte. 

Die beiden bekamen ihren ersten Eindruck von der CBR1000RR-R Maschine bei einem Test im Dezember an gleicher Stelle und konnten neue Komponenten probieren, als das Team nach Jerez zurückkehrte. Es wurden verschiedene Aufhängungen getestet, wobei das Team die Showa-Aufhängung im Gegensatz zur Öhlins-Aufhängung einsetzte, sowie Nissin-Bremsen nach der Verwendung von Brembo.

Lecuona kehrte zum ersten Mal seit seinem Unfall beim ersten Test, bei dem er sich an der Hand verletzte, mit dem Team HRC auf die Strecke zurück, wobei der Spanier zugab, dass er "noch nicht zu 100 %" fit sei. Dennoch konnte der Spanier am einzigen Testtag des Teams mit 1:40,496 Minuten die drittschnellste Zeit fahren, eine Zehntel hinter Teamkollege Vierge und Spitzenreiter Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK).

Über den Test sagte Lecuona: "Ich bin ehrlich gesagt sehr glücklich, denn ich fühlte mich wirklich gut und stark auf dem Motorrad. Meine Hand war noch nicht zu 100% bereit, aber ich kam gut zurecht und konnte gut mit dem Team zusammenarbeiten. Wir konnten trotzdem alles probieren und unser gesamtes Arbeitsprogramm abarbeiten. Es war ein intensiver Tag, an dem wir viele Runden auf der Strecke drehen konnten, auch weil wir viel Glück mit dem Wetter hatten. Am Ende des Tages hatte ich ein paar Schmerzen in der Hand, aber alles in allem war es ein wirklich zufriedenstellender Test, so dass wir uns den zweiten Tag für ein anderes Mal aufheben werden. Jetzt geht es darum, mich auf die nächste Session vorzubereiten und sicherzustellen, dass ich mit meiner Hand wieder voll fit bin".

Vierge setzte sein Kennenlernen an die WorldSBK und das Werks-Setup von Honda mit einem weiteren Testtag fort, an dem er eine schnellere Runde als Teamkollege Lecuona fahren konnte. Der Spanier fuhr eine Rundenzeit von 1:40,342 Minuten, nur 0,026 Sekunden hinter dem Spitzenreiter Lowes. Nachdem er sieben Jahre in der Moto2™ verbracht hat, bereitet sich Vierge auf seine erste Saison in der WorldSBK mit der Honda CBR1000RR-R vor.

Vierge erläuterte, wie seine Umstellung auf die WorldSBK verläuft: "Wir testen viele Dinge im Bereich der Elektronik und des Setups und versuchen, verschiedene Dinge zu probieren, um das Motorrad zu verstehen. Auch einen neuen Reifentyp. Das ist positiv. Wir gehen in die richtige Richtung. Bei allem, was wir ausprobieren, verstehe ich, wie wir schneller werden können, also bin ich wirklich zufrieden. Ich bin zufrieden mit unserer Anpassung. Vier Tage in Jerez, das ist eine Strecke, die ich gut kenne, also eine gute Strecke, um in einer neuen Kategorie zu beginnen. Ich denke, wir gehen in die richtige Richtung. Unsere Pace ist bereits recht schnell. Ich muss mich noch ein wenig mit den neuen Reifen vertraut machen, denn ich komme von ganz anderen Reifen, die anders funktionieren. Wenn man einen neuen Reifen aufzieht, braucht man viele Runden, bis der Reifen gut funktioniert, und hier ist es genau umgekehrt. Wenn man den neuen Reifen aufzieht, hat man eine Menge Grip, den man ausnutzen muss. Das, was mir aufgefallen ist, ist, dass man den Vorteil nutzen muss, um eine schnelle Runde zu fahren, und daran arbeiten wir."