27. Jan, 2022

WSBK Jerez Test 2022

Rea beendet Tag 2 in Jerez als Schnellster mit KRT 1-2, Tuuli führt das WorldSSP-Rennen an

wsbk.com

Obwohl nur ein halber Testtag in Jerez absolviert wurde, führte Jonathan Rea die Zeitenliste vor seinem Teamkollegen Alex Lowes an, als der Test in Jerez zu Ende ging

Der zweitägige Test für die MOTUL FIM Superbike World Championship ging am Donnerstag zu Ende. Der sechsfache Champion Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) führte die Zeitenliste an und war der einzige Fahrer, der an beiden Tagen eine Runde unter 1:38 Minuten drehte. Nur drei WorldSBK-Fahrer gingen auf die Strecke, da sich das Team HRC nach einem  nach einem „fantastischen“ Testtag am Mittwoch. dazu entschied, den zweiten Tag auszulassen.

REA FÜHRT DIE ZEITENTABELLE AN

Nachdem er am Mittwoch nicht an den Start gegangen war, ging Rea auch am Donnerstag erst gegen 13:00 Uhr Ortszeit auf die Strecke, um den halben Tag zu absolvieren, was ihn aber nicht davon abhielt, sich mit einer Zeit von 1:38,851 Minuten an die Spitze der Zeitenliste zu setzen. Rea konnte an seinem halben Testtag 61 Runden absolvieren und war dabei rund 1,4 Sekunden schneller als sein Teamkollege Alex Lowes.

Lowes hatte den Mittwoch damit verbracht, sich auf die Front seiner Kawasaki ZX-10RR zu konzentrieren, bevor er am Donnerstag seine Aufmerksamkeit auf das Heck verlagerte, um sich auf Verbesserungen am Kurvenausgang zu konzentrieren. Lowes drehte 59 Runden und fuhr die beste Rundenzeit von 1:40,266 Minuten. Sowohl Rea als auch Lowes konnten am Donnerstag den neuen  Pirelli SCQ-Reifen  für 2022 testen.

Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) war der dritte Kawasaki-Pilot auf der Strecke und der letzte WorldSBK-Fahrer am Donnerstag. Der Franzose setzte sein Comeback nach einer Kahnbein-Verletzung fort, die ihn bis zum Ende der Saison 2021 ausfallen ließ. Mahias hatte einige neue Komponenten an seinem Motorrad, wobei weitere Updates wie das Getriebe und die Aerodynamik folgen werden. Mahias probierte in Jerez auch eine neue Federung aus, da Kawasaki Puccetti die Öhlins-Federung prüft. Er absolvierte 64 Runden mit einer besten Rundenzeit von 1:40,542 Minuten.

TUULI AN DER SPITZE IM WorldSSP

Der finnische Fahrer Niki Tuuli (MV Agusta Reparto Corse) beendete den Tag in der WorldSSP-Kategorie nach 45 Runden an der Spitze. Der Finne, der das alte Motorrad mit dem neuen Motor in einer Hybridvariante fuhr, erzielte eine Bestzeit von 1:42,341 Minuten und war damit der einzige Vollzeit-Tester von MV Agusta auf der Strecke. Am Mittwoch und teilweise am Donnerstag war der fünffache Champion Kenan Sofuoglu dazugekommen, nachdem sein Neffe Bahattin Sofuoglu vor dem Test positiv auf COVID-19 getestet worden war.

Auf Tuuli folgte das türkische Duo Can Öncü (Kawasaki Puccetti Racing) und Kenan Sofuoglu, wobei letzterer am Nachmittag seine Konzentration auf Kawasaki Puccetti richtete. Da in der WorldSSP ab 2022 ein neues Reglement in Kraft tritt, holte das Team Sofuoglu ins Boot, um die neuen Bremssysteme für die kommende Saison zu testen, darunter eine neue Bremspumpe und -scheibe. Sofuoglu ging auf der Kawasaki ZX-6R mit der Startnummer 61 von Öncü auf die Strecke. Die Maschine mit der Startnummer 61 absolvierte 85 Runden, die meisten von allen, mit einer Bestzeit von 1:42,361 Minuten. Sofuoglus Bestzeit auf der MV Agusta-Maschine lag bei 1:43,774 Minuten, nachdem er 30 Runden zurückgelegt hatte.

Yari Montella, der 2022 sein WorldSSP-Debüt als Stammbesetzung für Kawasaki Puccetti Racing geben wird, fuhr während des zweitägigen Tests 49 Runden, obwohl der Italiener einige Stürze zu verzeichnen hatte. Am Mittwoch stürzte er in der letzten Kurve, konnte aber wieder aufsteigen und weiterfahren, während er heute zwei weitere Stürze hatte, darunter einen in Kurve 10. Trotzdem fuhr er an diesen zwei ereignisreichen Tagen eine Bestzeit von 1:43,875 Minuten.

WorldSSP-Rookie Ben Currie (Motozoo Racing by Puccetti) und Teamkollege Jeffrey Buis sammelten am Donnerstag 44 bzw. 49 Runden Erfahrung. Der Australier Currie fuhr trotz einer Handgelenksverletzung, die er sich am Mittwoch zugezogen hatte; er absolvierte am Mittwochabend eine Physiotherapie, um sicherzustellen, dass er am Donnerstag wieder würde fahren können. Seine Bestzeit lag bei 1:44,606 Minuten, während Buis, der 2021 an den letzten beiden Läufen der WorldSSP teilnahm, rund eine Sekunde langsamer war. Ana Carrasco war in Jerez ebenfalls auf der Strecke und probierte zum ersten Mal eine WorldSSP-Maschine aus. Sie absolvierte 52 Runden mit einer Bestzeit von 1:47,553 Minuten.

 

Inoffizielle WorldSBK-Zeiten vom zweiten Tag in Jerez:

1. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) 1:38,851 Minuten

2. Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) 1:40,266 Minuten

3. Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) 1:40,542 Minuten